Die große Oldtimer-Party: die Classic Days 2022

Die große Oldtimer-Party: die Classic Days 2022

LIFESTYLE 10. 8. 2022

Gewohnter Termin, neue Umgebung: Nach zwei Jahren Zwangspause feierten die Classic Days am vergangenen Wochenende (5. bis 7. August) ihr lang ersehntes Comeback. Während das erste Augustwochenende als traditioneller Veranstaltungszeitraum unverändert blieb, stieg das populäre Klassikevent erstmals an einem neuen Ort. Fanden die ersten 14 Ausgaben noch auf dem rund 30 Kilometer südwestlich von Düsseldorf gelegenen Schloss Dyck statt, zogen die Classic Days in diesem Jahr direkt in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. ŠKODA AUTO Deutschland war an diesem Happening mit der Rundstrecken- und der Rallye-Version des 130 RS sowie dem ŠKODA POPULAR ROADSTER von 1937 vertreten.

Ein PS-Wochenende mit zahlreichen Besuchern

Zufrieden zogen die Organisatoren ein positives Fazit nach zweieinhalb Tagen guter Sommer-Garten-Picknick-Stimmung auf dem Wiesenflächen unter Bäumen auf dem Parkplatz P1 der Messe. Insgesamt kamen rund 42.500 Besucher zu den Classic Days und genossen ein wenig britisches Flair, viel Oldtimer-Ambiente und zahlreiche Museumsfahrzeuge und historische Rennsportwagen in Bewegung.

Die temporär eingerichtete Rundstrecke über die Busspur des Areals war von vielen Seiten gut einzusehen und daher hoch attraktiv. Auf der Rundstrecke fuhren in verschiedenen Läufen insgesamt etwa 160 alte Rennfahrzeuge, darunter auch die Tourenwagen- und Rallye-Versionen des ŠKODA 130 RS. Die Rallye-Version steuert dabei niemand Geringeres als der ŠKODA Markenbotschafter und siebenmalige Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle, der die Zuschauer mit dem einen oder anderen beherzten Drift begeisterte. Fans konnten den Markenbotschafter während des gesamten Wochenendes beim ŠKODA Stand treffen.

Matthias Kahle Matthias Kahle
ŠKODA Testimonial

Der legendäre „Porsche des Ostens“

Der ŠKODA 130 RS zählt zweifellos zu den erfolgreichsten Motorsportfahrzeugen der Unternehmensgeschichte. In der Erfolgsstatistik des auch ,Porsche des Ostens‘ genannten Hecktrieblers findet sich unter anderem der Doppelsieg bei der Rallye Monte Carlo 1977 in der Gruppe 2 bis 1,3 Liter Hubraum. Mit der Rundstreckenversion des Coupés gewann ŠKODA 1981 die Markenwertung in der Tourenwagen-Europameisterschaft.

 

Skoda Classic Days 2022 Düsseldorf
Der ŠKODA 130 RS als Rundstrecken- und Rallye-Variante.

 

Elegant und sportlich: der ŠKODA POPULAR ROADSTER

Auch der ŠKODA POPULAR ROADSTER kann auf eine eindrucksvolle Motorsporthistorie zurückblicken. Der 22 PS starke offene Zweisitzer erzielte beispielsweise bei der Rallye Monte Carlo 1936 sensationell den zweiten Platz in der Klasse bis 1.500 ccm. Der POPULAR besitzt für die technische Entwicklung bei ŠKODA große Bedeutung, kam er doch 1934 als erstes Fahrzeug der Marke mit einer neuartigen Fahrwerkskonstruktion auf den Markt. Die Leiterrahmen-Bauweise wurde von einem an der Front gegabelten Zentralrohrrahmen abgelöst. Getriebe und Differenzial befanden sich vor der Hinterachse, die Kardanwelle verlief durch das Rahmenrohr. Anstelle von Starrachsen kamen vorn wie hinten fortschrittliche Einzelradaufhängungen zum Einsatz.

T_S01504.JPG
Der ŠKODA POPULAR ROADSTER von 1937 überzeugt ebenfalls mit eindrucksvoller Motorsporthistorie.