Der neue ŠKODA FABIA RS Rally2

Der neue ŠKODA FABIA RS Rally2

LIFESTYLE MOTORSPORT 16. 6. 2022

ŠKODA Motorsport setzt beim neuen FABIA RS Rally2 auf zahlreiche für den Rallye-Einsatz optimierte Komponenten. Eine spezielle Bremsanlage und eine besonders ausgewogene Fahrwerksabstimmung bringen auf der Strecke wertvolle Zehntelsekunden. Der Sicherheitskäfig aus insgesamt 35,8 Metern Stahlrohr und ein besonders geschützter Kraftstofftank sorgen für hohe Sicherheit an Bord. Elektronik und die Bedienung erfüllen exakt die Anforderungen von Fahrer und Beifahrer während einer Rallye.

Die in Rallye-Fahrzeugen verwendeten Komponenten unterscheiden sich zum Teil deutlich von ihren Pendants in Serienfahrzeugen. Anstelle von bis zu neun Airbags und zahlreicher elektronischer Assistenzsysteme wie im Serien-FABIA, setzt der neue ŠKODA FABIA RS Rally2 in vielen Bereichen auf reine Mechanik. Zudem sind spezielle Bauteile an Bord, etwa ein Sicherheitskäfig und ein besonders geschützter Kraftstofftank. Anders als ein Serien-FABIA nutzt die Rallye-Version lediglich Sensoren für die Motorsteuerung sowie die Anzeige des Bremsdrucks, der Lenkradstellung und des Kraftstoffstands. Dabei dienen die Sensoren ausschließlich dazu, Informationen zu liefern, sie übernehmen anders als beim Serienmodell keine Steuerungsfunktionen. Lediglich das Motorsteuergerät sorgt anhand von Sensordaten dafür, dass der Motor in allen Fahrmodi und bei verschiedenen Witterungsbedingungen optimal funktioniert.

Unterschiedliche Vorderachs-Bremsscheiben für Asphalt- und Schotter-Prüfungen

Die Bremsanlage bringt bei einem Rallye-Fahrzeug wertvolle Zehntelsekunden im Kampf gegen die Uhr. Je stärker die Verzögerung, desto später können die Fahrer in eine Kurve hineinbremsen. Bei harten Bremsmanövern erreichen die Bremsscheiben so leicht Temperaturen von mehr als 700 Grad Celsius. Um jederzeit eine effiziente Kühlung zu gewährleisten sind die Bremsscheiben des FABIA RS Rally2 innenbelüftet, zudem gibt es für Schotter- und Asphaltprüfungen ein optimiertes Bremsenkühlsystem. Die Bremsscheiben für Prüfungen auf Asphalt haben Durchmesser von 355 Millimetern vorne und 300 Millimetern hinten, hier sind 18-Zoll-Räder mit der Felgengröße 8×18 vorgeschrieben. Die Bremsen für den Einsatz auf Schotter messen vorne und hinten jeweils 300 Millimeter, hier kommen 15-Zoll Räder in der Größe 7×15 zum Einsatz.

Spezieller Kraftstofftank für hundertprozentig nachhaltiges Benzin oder für fossilen Rennkraftstoff

Der FABIA RS Rally2 verfügt entsprechend der Reglement-Vorgaben des Automobil-Weltverbandes FIA über einen speziellen Kraftstofftank aus stoßfestem Gummi. Das Volumen liegt bei 82,5 Litern. Eine spezielle Schaumfüllung verhindert, dass Benzin ausläuft. Für weiteren Schutz sorgen an der Unterseite eine Abdeckung aus einem Carbon-Kevlar-Verbund und eine absorbierende Schicht. In der Saison 2022 kommt in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) zu 100 Prozent nachhaltiges Benzin zum Einsatz, das auf modernen Rohstoffen sowie hochreinen erneuerbaren Komponenten basiert. Die Bio-Kraftstoffe werden aus biologischen Abfällen und synthetischen E-Fuels gewonnen. Die Gewinnung dieser E-Fuels gelingt durch den Einsatz erneuerbarer Energien, die eine Elektrolyse aus „grünem“ Wasserstoff sowie CO₂ ermöglichen, das der Luft und Industrieprozessen entnommen wird. Im Labor wird dann ein zu 100 Prozent erneuerbares Benzin ohne fossile Bestandteile gemischt.

11_FabiaRS_Rally2_4794_F2-1

35,8 Meter Stahlrohr schützen die Crew

Für den neuen FABIA RS Rally2 haben die Ingenieure von ŠKODA Motorsport einen Sicherheitskäfig entwickelt, der aus insgesamt 35,8 Meter hochfesten Chrom‑Molybdän‑Stahlrohren besteht und bereits während des Karosserieaufbaus mit dem Chassis verschweißt wird. Anschließend werden Seitenteile und Dach montiert. Dieses Vorgehen ermöglicht eine noch höhere Fertigungspräzision, sowie eine bessere Anpassung an die und Verbindung mit der Karosserie.

Spezifisches Rallye-Fahrwerk und längere Laufzeiten der Komponenten

Auch das Fahrwerk des FABIA RS Rally2 ist konsequent auf die Anforderungen im Rallyesport ausgelegt. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist der Federungshub der Dämpfer nun länger und die Steifigkeit der MacPherson-Federbeine höher. Zudem reduzierten die Ingenieure die Reibung in den Dämpfern. Aufgrund des längeren Radstandes entwarfen sie zudem eine neue Fahrwerkskinematik. Weiterhin wurden neben der Auslegung des Differenzials auch das Schaltverhalten des Getriebes und die Haltbarkeit verschiedener Komponenten optimiert.

13_FabiaRS_Rally2_5051_F2-1

Einfache Bedienung über Touchpad und Lenkradtasten

Ein vergrößertes Hauptdisplay auf dem sogar Videoinformationen abgespielt werden können, ermöglicht im FABIA RS Rally2 eine intuitive Bedienung während einer Rallye. Außerdem findet sich im Interieur ein neues zentrales Bedienfeld mit Touchscreen und integrierter Gegensprechanlage. Zahlreiche Funktionen kann der Fahrer direkt über Tasten am Lenkrad abrufen, auch die Taste für den Motorstart befindet sich am Lenkrad und ist dort schnell erreichbar, wenn beispielsweise nach einem Dreher der Motor ausgeht.

Bessere Gewichtsverteilung dank breiterer Karosserie und längerem Radstand

Das Chassis auf Basis der aktuellen Generation des ŠKODA FABIA Serienmodells gab den Ingenieuren die Möglichkeit, die Fahreigenschaften des Rallyeautos weiter zu optimieren. Dabei profitiert der FABIA RS Rally2 besonders vom längeren Radstand der vierten FABIA-Generation, der das Auto ruhiger macht und gleichzeitig für ein stabileres Heck sorgt. Im Vergleich zum ŠKODA FABIA Rally2 wurde unter anderem der Kraftstofftank neu positioniert und der zusätzliche Platz im Motorraum beispielsweise für einen größeren Ladeluftkühler genutzt.

ŠKODA FABIA RS Rally2 – Infografik