Rarität: der Ur-Sportwagen Laurin & Klement BSC

Rarität: der Ur-Sportwagen Laurin & Klement BSC

OLDTIMER 3. 11. 2022

Sportwagen stehen für Schnelligkeit, Hightech, Emotionen und Freiheit. Dabei sind sie fast so alt wie das Automobil selbst und ihre Geschichte reicht mehr als hundert Jahre zurück. Damals sahen diese ganz besonderen Autos natürlich ganz anders als heute. Ein Paradebeispiel ist der Laurin & Klement BSC aus dem Jahre 1908. Der elegante Zweisitzer besticht vor allem mit seinen vielen Details.

Der BSC zählt zu den Ur-Sportwagen aus Mladá Boleslav. Ganz besonders ist, dass eines der ursprünglich zwölf gebauten Modelle bis heute erhalten ist. Der Oldtimer kann im ŠKODA Museum im tschechischen Mladá Boleslav bestaunt werden. Das Fahrzeug wurde vor sechs Jahren aufwendig restauriert. Besonders bemerkenswert: Alle wichtigen mechanischen Komponenten des fahrbereiten Einzelstücks sind Originalteile. Der Motor trägt die authentische Seriennummer, mit der der Sportwagen die Werkshallen in Mladá Boleslav einst verließ. Wir stellen Ihnen das einzigartige Exponat vor.

Rekonstruktion anhand historischer Quellen

2016 fand der einzigartige Laurin & Klement BSC seinen Weg in den Bestand des ŠKODA Museums in Mladá Boleslav. Zuvor hatte ein Expertenteam den exklusiven Oldtimer anhand von Originalzeichnungen und anderen historischen Quellen liebevoll rekonstruiert. Ziel war es, den BSC so wieder aufzubauen, wie er 1908 ausgeliefert worden war.

Laurin & Klement BSC (1908)
Der BSC zählt zu den Ur- Sportwagen aus Mladá Boleslav.

 

Fahrwerk, Motor, Getriebe und weitere Baugruppen wurden überholt. Auch die Karosserie rekonstruierten die Restaurateure nach historischen Quellen. Der 1.399 ccm große Zweizylindermotor erwachte zu neuem Leben. Das Automobil startet durch wenige Umdrehungen der Handkurbel – heute wie damals zuverlässig. Noch immer zählt der Sportwagen zu den wertvollsten Exponaten des ŠKODA Museums.

Die Geschichte der BS-Modellfamilie

Das Unternehmen Václav Laurin und Václav Klement ging 1895 mit der Fahrradproduktion an den Start. Vier Jahre später erweiterten der Ingenieur Laurin und der Buchhändler Klement mit ihrem Team das Angebot um Motorräder. 1905 fertigten sie ihr erstes Automobil: die Laurin & Klement Voiturette A. In den Folgejahren entwickelten die Automobilpioniere die Modellpalette stetig weiter. Die modern konzipierten Fahrzeuge aus Mladá Boleslav überzeugten mit zuverlässiger Technik und einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Die Nachfrage stieg. Die Produktionszahlen schnellten in die Höhe: von einigen Dutzend Fahrzeugen im Jahre 1906 bis auf fast 500 Automobile im Jahr 1908.

Dabei bildete die Modellreihe BS seinerzeit eine wichtige Säule des Produktportfolios. Im Gegensatz zu den Voiturettes mit ihren mit ihren Zweizylinder-V-Motoren, die mit 1.005 ccm Hubraum 5,2 kW/7 PS leisteten, waren die BS mit einem Reihen-Zweizylindermotor ausgestattet, der mit 1.399 ccm Hubraum 7,4 kW/10 PS mobilisierte. Mit sechs Radständen von 1.905 bis 2.380 Millimeter und fünf Spurweiten von 1.120 bis 1.300 Millimeter bildete das BSC-Chassis die Basis für zahlreiche Karosserieausführungen. Die Bandbreite erstreckte sich von BS und Votiertes – der französischen Bezeichnung für Kleinwagen – über Taxis bis hin zu leichten Nutzfahrzeugen. Zwischen 1908 und 1909 entstanden so 66 L&K-Fahrzeuge der Baureihe BS.

Der BSC war die sportlichste Ausführung der Reihe. Die Techniker steigerten die Motorleistung auf 12 PS (8,8 kW). Das erste Modell rollte am 10. Juni 1908 vom Band. Der sportliche Typ BSC war sowohl als fahrbereites Chassis als auch als Komplettfahrzeug mit Karosserie erhältlich.

Zahlreiche Filmauftritte

Der Laurin & Klement BSC glänzte in zahlreichen Filmauftritten. So war das Fahrzeug unter anderem in der tschechoslowakischen Filmkomödie „Dědeček automobil"(Großvater Automobil) zu sehen, die 1957 in die tschechoslowakischen Kinos kam. Der Film thematisierte die Anfänge des Automobilsports und basierte auf den Erinnerungen eines Teilnehmers an internationalen Auto- und Motorradrennen in Frankreich. Regisseur Alfréd Radok baute den BSC anlässlich des Films zum Rennwagen um. Für weitere Filmauftritte wurden später die Form der Motorhaube und der Kotflügel sowie viele Details am BSC verändert. Alle wesentlichen mechanischen Teile blieben jedoch im Original erhalten. Auch wenn der Laurin & Klement BSC heute nicht mehr im Kino auftritt, zählt er noch immer zu den Fixsternen am tschechischen Oldtimerhimmel.

Laurin & Klement BSC (1908)
Der einzige bis heute erhaltene Laurin & Klement BSC, der jetzt im ŠKODA Museum zu besichtigen ist, wurde am 12. Juli 1908 fertig gestellt.