Erster ŠKODA SUPERB COMBI für die Polizei in Neuseeland

› Erster von über 2.000 ŠKODA SUPERB COMBI wird in den kommenden Tagen in Wellington übergeben
› SUPERB COMBI überzeugt Polizei in Neuseeland mit seinen Fahreigenschaften, hoher Sicherheit und großem Platzangebot
› Zum Einsatz kommen Fahrzeuge mit Vorder- und Allradantrieb

Mladá Boleslav, 5. Mai 2021 – ŠKODA AUTO liefert den ersten von über 2.000 SUPERB COMBI an die neuseeländische Polizei aus. Im Rahmen einer Ausschreibung setzte sich der tschechische Automobilhersteller gegenüber den Mitbewerbern durch. Der SUPERB überzeugte bei umfangreichen Testfahrten mit seinen Fahreigenschaften, dem hohen Sicherheitsstandard und einem großzügigen Platzangebot.

Martin Jahn, ŠKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing, betont: „Der SUPERB COMBI bewährt sich in zahlreichen Ländern bereits jeden Tag als Polizei- und Einsatzfahrzeug und stellt seine Zuverlässigkeit und Robustheit unter Beweis. Wir freuen uns, dass auch die neuseeländische Polizei diese Qualitäten schätzt und bei ihrer täglichen Arbeit künftig auf Fahrzeuge von ŠKODA setzt.“

Im Rahmen einer Ausschreibung suchte die neuseeländische Polizei neue Streifenwagen und Einsatzfahrzeuge für ihre Flotte. Nach einem anspruchsvollen Auswahlverfahren fiel die Wahl schließlich auf den ŠKODA SUPERB COMBI. An der Ausschreibung beteiligten sich sieben Fahrzeughersteller mit insgesamt 27 verschiedenen Modellen. Zwölf Fahrzeuge kamen schließlich in die engere Auswahl und wurden von Mitarbeitern der Polizei unter Realbedingungen getestet. Zu den Auswahlkriterien zählten unter anderem die Leistung und Verzögerung, Emissionen und Servicefreundlichkeit sowie Gesamtbetriebskosten. Bei der Bewertung ließ der ŠKODA SUPERB alle Mitbewerber hinter sich und überzeugte zudem mit seinen Fahreigenschaften, hoher Sicherheit und seinem großzügigen Platzangebot.

Die derzeit 2.000 Einsatzfahrzeuge der neuseeländischen Polizei werden nun schrittweise durch den ŠKODA SUPERB COMBI ersetzt. Die ersten 100 Fahrzeuge werden bis Ende Juni übergeben, bis Ende des Jahres folgen knapp 400 weitere Einheiten. Die Auslieferung aller etwa 2.000 SUPERB wird innerhalb von maximal vier Jahren erfolgen.

Auch in anderen Ländern setzen Polizei und Rettungskräfte im täglichen Einsatz auf Modelle von ŠKODA. Die Marke ist in den Fuhrparks von 30 europäischen Behörden vertreten, unter anderem in Österreich, Serbien, Kroatien, Portugal, Frankreich, in den Niederlanden und im Vereinigten Königreich. Am häufigsten fällt die Wahl dabei auf den SUPERB und den OCTAVIA. In Großbritannien steht auch der ŠKODA SCALA im Dienst der Polizei. In seinem Heimatland Tschechien hat der Automobilhersteller seit 1993 mehr als 20.000 Fahrzeuge an die Polizei und das Innenministerium ausgeliefert. Heute sind hier vor allem der OCTAVIA, der SUPERB und der KODIAQ im Einsatz.

Weitere Informationen

Bilder

Tags