Fünftes ŠKODA Azubi Concept Car kurz vor Premiere

› Neues ŠKODA Azubi Concept Car ist eine Cabrio-Version des ŠKODA KAROQ
› SUV-Studie besticht mit dynamisch-sportlichem Design und Open-Air-Feeling
› Fünftes ŠKODA Azubi Concept Car wird im Juni 2018 präsentiert
› Azubi Cars belegen regelmäßig die hohe Qualität der Berufsausbildung bei ŠKODA AUTO

Mladá Boleslav, 4. Mai 2018 – Mit dem neuen Azubi Concept Car ŠKODA KAROQ Cabrio zeigt der tschechische Automobilhersteller ein Open-Air-SUV. Entworfen und gebaut haben die Cabrio-Studie 23 Auszubildende der ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav. Das Azubi-Projekt hat bei ŠKODA AUTO Tradition: Die SUV-Cabrio-Studie ist bereits das fünfte Azubi

Auszubildende der ŠKODA AUTO Berufsschule stellen auch in diesem Jahr ihr Konstrukteurstalent unter Beweis. Das Azubi Concept Car ŠKODA KAROQ Cabrio basiert auf der Serienversion des erfolgreichen Kompakt-SUV. Die Länge der Studie bleibt mit 4.382 Millimetern ebenso unverändert wie die Breite (1.811 mm) und der Radstand (2.638 mm). Allerdings liegt das KAROQ Cabrio dank der Stoßdämpfer des ŠKODA OCTAVIA RS deutlich tiefer auf der Straße.

Die Design-Konzeptphase des ŠKODA KAROQ Cabrio startete im Oktober 2017. Schon dabei konnten die beteiligten 23 Auszubildenden auf Unterstützung aus den Bereichen Technische Entwicklung, Design und Produktion und von ihren Ausbildern bauen. Nachdem im Januar 2018 die Design- und Konstruktionsplanungen abgeschlossen waren, begann die Bauphase. Anfang Juni wird das fertige ŠKODA KAROQ Cabrio der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die aufwendige Umsetzung des Projekts begann für die Auszubildenden zunächst mit umfangreichen Veränderungen an der Serien-Karosserie eines ŠKODA KAROQ. Nachdem das Dach entfernt war, mussten die Türen angepasst und die Heckklappe komplett neu entworfen werden. Zudem überarbeiteten die Azubis die gesamte Heckpartie einschließlich der Abgasanlage. Zudem erfolgten Anpassungen an A- und B-Säulen. An Front und Heck trägt das ŠKODA KAROQ Cabrio veränderte Stoßfänger.

Um den außergewöhnlichen Charakter des ŠKODA KAROQ Cabrio zu betonen, entwickelten die Auszubildenden zum Teil komplett neue Ideen oder passten bestehende Features an, so beispielsweise die in der Dunkelheit dezent leuchtenden ŠKODA Logos. Spezielle Blinkerleuchten sowie hinterleuchtete Türgriffe gehören ebenfalls zu den markanten Details. Bei Dunkelheit werden an Front und Heck von den Stoßfängern aus ŠKODA Logos auf den Asphalt projiziert.

Als Antrieb kommt im Azubi Concept Car ŠKODA KAROQ Cabrio ein 1.5 TSI Vierzylindermotor zum Einsatz. Mit dieser effizienten und kraftvollen Motorisierung erreicht die Serienversion des ŠKODA KAROQ eine Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h und sprintet in 8,4 Sekunden von null auf 100 km/h.

Mit der Fertigstellung des einzigartigen ŠKODA KAROQ Cabrio muss nun noch eine letzte Entscheidung getroffen werden: Die Studie benötigt noch einen passenden Namen.

Das ŠKODA KAROQ Cabrio ist das jüngste Mitglied in der Familie der Azubi Cars, mit denen der tschechische Automobilhersteller die hohe Qualität seiner Berufsausbildung unterstreicht. Die 1927 gegründete ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav bietet jungen Menschen eine drei- oder vierjährige Ausbildung in technischen Fächern – mit dem Facharbeiterbrief oder dem Abitur als Abschluss. Derzeit sind über 900 Auszubildende im Tagesstudium eingeschrieben.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Speichern der Benutzereinstellungen auf der Domain
Statistiken und Analyse des Nutzerverhaltens
Produktmarketing und Verknüpfung mit sozialen Netzwerken
Einstellungen speichern

Diese Webseiten verwenden Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten mithilfe von Cookies sowie zu Ihren Rechten finden Sie im Abschnitt Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten mittels Cookies und weiterer Webtechnologien. Die Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie auch zum Zweck des Speicherns von Nutzerpräferenzen auf Webseiten, für Statistiken und Analysen des Nutzerverhaltens sowie für gezielte Produktangebote und die Verknüpfung mit sozialen Netzwerken erteilen.