ŠKODA setzt im Februar Erfolgskurs fort

› Bester Februar aller Zeiten: ŠKODA steigert weltweite Auslieferungen auf 81.200 Fahrzeuge (+3,1%)
› Zweistellige Zuwachsraten in Zentral- und Osteuropa (+12,9% und +13,3%), Indien (+12,8%) und Israel (+19,8%)
› ŠKODA präsentiert auf dem Autosalon Genf sechs Modellneuheiten

Mladá Boleslav, 13. März 2017 – ŠKODA setzt seinen Wachstumskurs 2017 fort. Der tschechische Autohersteller lieferte im Februar weltweit 81.200 Fahrzeuge an Kunden aus, 3,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (Februar 2016: 78.800). Damit verkaufte ŠKODA so viele Autos wie nie zuvor in einem Februar. Zweistellige Zuwachsraten erzielte der tschechische Hersteller unter anderem in Zentral- und Osteuropa (+12,9% und +13,3%), Indien (+12,8%) sowie in Israel (+19,8%).

„Wir freuen uns über den guten Start ins Jahr 2017. Durch die Markteinführung der OCTAVIA Produktaufwertung sowie des neuen KODIAQ erwarten wir positive Impulse“, sagt Werner Eichhorn, ŠKODA Vorstandsmitglied für Vertrieb und Marketing.

Auf dem Automobilsalon in Genf stellt ŠKODA aktuell den neuen KODIAQ SPORTLINE und KODIAQ SCOUT sowie die Modellüberarbeitungen der ŠKODA Modelle OCTAVIA, RAPID und CITIGO vor.

In Westeuropa legen die Auslieferungen an Kunden im Februar um 7,0 Prozent auf 34.800 Fahrzeuge zu (Februar 2016: 32.500). Mit 12.600 Fahrzeugen ist Deutschland auch weiterhin der stärkste europäische Einzelmarkt (Februar 2016: 12.100 Fahrzeuge; +4,5%). Zweistellige Zuwachsraten verzeichnet ŠKODA in Großbritannien (3.400 Fahrzeuge; +23,6%), Italien (2.200 Fahrzeuge; +20,1%), Belgien (2.000 Fahrzeuge; +27,1%) und Österreich (1.900 Fahrzeuge; +64,7%).

In Zentraleuropa erzielt ŠKODA mit 17.400 Autos ein Plus von 12,9 Prozent (Februar 2016: 15.400 Fahrzeuge). Die Auslieferungen auf dem Heimatmarkt Tschechien stiegen um 8,8 Prozent auf 8.200 Fahrzeuge, in Polen (5.700 Fahrzeuge; +16,3%), in der Slowakei (1.700 Fahrzeuge; +15,4%), Slowenien (600 Fahrzeuge; +22,6%) und Kroatien (300 Fahrzeuge; +46,9%) legen sie ebenfalls im zweistelligen Bereich zu.

In Osteuropa ohne Russland erreichte ŠKODA im Februar mit 2.800 ausgelieferten Fahrzeugen ein Plus von 13,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Februar 2016: 2.500 Fahrzeuge). In der Ukraine erhielten im selben Zeitraum 400 Kunden ihren neuen ŠKODA – ein Zuwachs von 93,9% (Februar 2016: 200 Fahrzeuge). Auch in Bosnien (200 Fahrzeuge; +55,7%), Bulgarien (200 Fahrzeuge; +17,5%) und dem Baltikum (600 Fahrzeuge; +22,9%) stieg die Zahl der Auslieferungen deutlich an. In Russland erzielt ŠKODA mit 4.300 Fahrzeugen ein Plus von 4,6% (Februar 2016: 4.100 Fahrzeuge).

Auf dem weltweit größten Einzelmarkt China übergab ŠKODA im Februar 15.000 Fahrzeuge in Kundenhand (Februar 2016: 18.500 Fahrzeuge; -18,8%). Die Auslieferungen in Übersee legten um 98 Prozent auf insgesamt 2.500 Fahrzeuge zu.

Auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert ŠKODA zahlreiche neue Highlights. Hierzu zählen neben ŠKODA KODIAQ SCOUT und ŠKODA KODIAQ SPORTLINE auch der umfassend aufgewertete ŠKODA OCTAVIA inklusive der sportlichen Speerspitzen ŠKODA OCTAVIA RS 245 sowie der ŠKODA OCTAVIA SCOUT im robusten Offroad-Look. Hinzu kommen die aufgewerteten ŠKODA Modelle RAPID und RAPID SPACEBACK sowie CITIGO.

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden im Februar 2017 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):
ŠKODA OCTAVIA (28.600; -8,6%)
ŠKODA FABIA (16.700; +15,2%)
ŠKODA RAPID (15.000; +12,1%)
ŠKODA SUPERB (10.900; +17,1%)
ŠKODA KODIAQ (1.300; +100,0%)
ŠKODA YETI (6.300; -15,7%)
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 2.300; -16,4%)

Weitere Informationen

Tags

COOKIE EINSTELLUNGEN

Speichern der Benutzereinstellungen auf der Domain
Statistiken und Analyse des Nutzerverhaltens
Produktmarketing und Verknüpfung mit sozialen Netzwerken
Einstellungen speichern

Diese Webseiten verwenden Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten mithilfe von Cookies sowie zu Ihren Rechten finden Sie im Abschnitt Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten mittels Cookies und weiterer Webtechnologien. Die Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie auch zum Zweck des Speicherns von Nutzerpräferenzen auf Webseiten, für Statistiken und Analysen des Nutzerverhaltens sowie für gezielte Produktangebote und die Verknüpfung mit sozialen Netzwerken erteilen.