Weltwassertag: ŠKODA setzt sich für nachhaltiges Wassermanagement ein

› Wasserverbrauch bei ŠKODA auf Niveau von 2010 gesenkt; Produktion stieg in diesem Zeitraum um 25 Prozent
› 40 Prozent des gesamten Wasserbedarfs bei ŠKODA werden aufbereitet
› ŠKODA bereitet weiteren Ausbau modernster Technologien für nachhaltige Produktion vor
› ,GreenFuture‘-Strategie bündelt Umweltschutzaktivitäten und -ziele der Marke

Mladá Boleslav, 22. März 2017 – ŠKODA engagiert sich seit vielen Jahren für nachhaltige Produktion und treibt im Rahmen der ,GreenFuture‘-Strategie viele Projekte zur Schonung natürlicher Ressourcen voran. Dazu gehört ein möglichst sparsamer Umgang mit Wasser. Anlässlich des Weltwassertages, den die Vereinten Nationen für den heutigen Tag ausgerufen haben, stellt der tschechische Autohersteller einige Initiativen vor.

Wasser ist ein unerlässlicher Rohstoff in der Fahrzeugherstellung, wo es beispielsweise bei Wasch- und Filterprozessen sowie in zahlreichen Kühlsystemen eingesetzt. ŠKODA entwickelt seit Jahren innovative Technologien und Konzepte für ein nachhaltiges Wassermanagement.

So traf der Hersteller bei der Fahrzeugproduktion spezielle Maßnahmen, die einen unverhältnismäßigen Anstieg der Wassernutzung vermeiden, auf mögliche Lecks und ungewöhnliche Situationen hinweisen. In den Lackierereien bereiten moderne Filterungssysteme das Abwasser auf und speisen es erneut in den Kreislauf ein, wo es mehrmals benutzt werden kann. Künftig sollen noch ausgereiftere Reinigungssysteme mit besonders feinen Membranfiltern den Frischwasserbedarf nochmals senken. So will ŠKODA weitere 60.000 Kubikmeter Wasser einsparen. Das entspricht vier Prozent des Gesamtjahresverbrauchs.

Auch die Mitarbeiter leisten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit bei ŠKODA. Auf dem internen Portal ,Green Z.E.B.R.A.‘ werden regelmäßig Vorschläge zum umweltgerechten Arbeiten eingereicht. Die besten Ideen werden belohnt und umgesetzt, sie verbessern die Ökobilanz: Seit 2013 wird jährlich Material, Energie und natürliche Ressourcen im Wert von 1,6 Millionen tschechische Kronen eingespart.

Heute liegt ŠKODA mit einem Wasserverbrauch von 1,5 Millionen Kubikmeter auf dem Niveau von 2010, während die Produktionszahlen in diesem Zeitraum um rund 25 Prozent angestiegen sind. 590.000 Kubikmeter Wasser werden pro Jahr aufbereitet – das entspricht 40 Prozent des Gesamtverbrauchs im Unternehmen. Pro gebautem Fahrzeug sank der Wasserverbrauch im Vergleich zu 2010 um 32 Prozent. ŠKODA will im kommenden Jahr diese Bilanz weiter verbessern und 35 Prozent einsparen.

Alle zwei Jahre legt ŠKODA seine Ziele und Maßnahmen zur Schonung der Umwelt in einem Nachhaltigkeitsbericht offen. Er behandelt alle drei Säulen der ŠKODA ,GreenFuture‘-Strategie: ,GreenProduct‘ befasst sich beispielsweise mit der Entwicklung möglichst umweltgerechter Fahrzeuge – sowohl was Kraftstoffbedarf als auch Materialien und Recyclingfähigkeiten betrifft. Mit ,GreenRetail‘ fördert die Marke das umweltschonende Wirtschaften ihrer Händlerbetriebe und Werkstätten. ,GreenFactory‘ fasst alle Aktivitäten zugunsten einer ressourcenschonenden Produktion zusammen.

Seit 1993 rufen die Vereinten Nationen zur Unterstützung des Weltwassertages auf, der alljährlich am 22. März stattfindet. In diesem Jahr steht das Thema ,Wastewater – Abwasser‘ im Mittelpunkt. Neben dem schonenderen Umgang mit dem lebenswichtigen Element erinnert die Organisation auch an die Möglichkeiten zur Trinkwasseraufbereitung sowie die gefahrlose Verwendung für landwirtschaftliche Bewässerung oder industrielle Prozesse.

Weitere Informationen

Bilder

Tags

COOKIE EINSTELLUNGEN

Speichern der Benutzereinstellungen auf der Domain
Statistiken und Analyse des Nutzerverhaltens
Produktmarketing und Verknüpfung mit sozialen Netzwerken
Einstellungen speichern

Diese Webseiten verwenden Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten mithilfe von Cookies sowie zu Ihren Rechten finden Sie im Abschnitt Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten mittels Cookies und weiterer Webtechnologien. Die Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie auch zum Zweck des Speicherns von Nutzerpräferenzen auf Webseiten, für Statistiken und Analysen des Nutzerverhaltens sowie für gezielte Produktangebote und die Verknüpfung mit sozialen Netzwerken erteilen.