ADAC Rallye Deutschland: ŠKODA Pilot Kopecký führt in der WRC 2 – Rovanperä an fünfter Position

ADAC Rallye Deutschland: ŠKODA Pilot Kopecký führt in der WRC 2 – Rovanperä an fünfter Position
ADAC Rallye Deutschland 2018, (DEU), WRC 2, Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (FIN/FIN)

› ŠKODA Werksteam Jan Kopecký/Pavel Dresler kontrolliert im ŠKODA FABIA R5 beim neunten Lauf zum WRC 2-Championat die Führung
› Nach dem zweiten Tag haben die ŠKODA Motorsport Youngster Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen das Podium in der WRC 2 Kategorie im Visier
› ŠKODA Teams erzielen sechs Bestzeiten auf den Prüfungen am Donnerstag und Freitag

Bosen, 17. August 2018 – Nach dem zweiten Tag der ADAC Rallye Deutschland (16.-19. August 2018) führen die frisch gekürten Tschechischen Rallyemeister Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZE/CZE) die WRC 2-Zwischenwertung an. Ihre jungen ŠKODA Teamkollegen Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen haben auf Rang fünf eine Position auf dem Podium in Reichweite.

Die ADAC Rallye Deutschland begann am Donnerstagabend mit einer Show-Wertungsprüfung in den Straßen des Städtchens St. Wendel, rund 36 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Saarbrücken. Auf der kurzen Wertungsprüfung demonstrierten die ŠKODA Werkspiloten ihre Klasse. Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen (FIN/FIN) fuhren die zweitschnellste Zeit des gesamten Teilnehmerfeldes, gefolgt von ihren Teamkollegen Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) – die dieses Mal nicht um Punkte in der WRC 2-Kategorie fahren – und den Tschechischen Rallyemeistern Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZE/CZE). In der RC 2-Klasse wurden die Top 3-Positionen somit von ŠKODA Teams erobert, aber Kopecký schränkte ein: „Das hat zwar einen Riesenspaß gemacht, mit unserem ŠKODA FABIA R5 auf diesen engen Straßen zu fahren. Aber die richtige Rallye geht erst morgen los.“

Mit „richtiger Rallye“ meinte Jan Kopecký die Wertungsprüfungen in den Weinbergen an der Mosel, die am Freitag auf dem Programm standen. Das Wetter war auf der ersten Wertungsprüfung des Tages zunächst sonnig und trocken, aber für den Nachmittag war Regen gemeldet. In Kombination mit den engen Pisten, deren Kurven oft verschlammt und rutschig waren, versprach das eine ganz besondere Herausforderung für die Teilnehmer zu werden. Während Jan Kopecký mit der ersten Bestzeit an die Spitze des Gesamtklassements stürmte, ließ es der 17jährige Kalle Rovanperä vorsichtig angehen und rangierte zunächst auf der fünften Position.

In der folgenden Wertungsprüfung begann es zu regnen, Kopecký konnte jedoch trotzdem seine Führung in der WRC 2-Zwischenwertung verteidigen. „Zehn Kilometer nach dem Start der Prüfung begann es, heftig zu regnen. Stellenweise stand sogar Wasser auf der Straße”, berichtete der Tschechische Rallyemeister.
Sein ŠKODA Teamkollege Kalle Rovanperä, der mit einer höheren Startnummer später in die Wertungsprüfung gestartet war, wurde noch stärker vom Regen betroffen, verlor Zeit und fiel auf Rang 8 zurück. „Wir hätten sicherlich deutlich schneller fahren können, sind jedoch ganz auf Nummer Sicher gegangen“, kommentierte der junge Finne. Mit einer WRC 2-Bestzeit auf der vierten Wertungsprüfung konnte er sich auf die siebte Position der WRC 2-Zwischenwertung verbessern.

Nach der mittäglichen Servicepause stand die Wiederholung der Wertungsprüfung der morgendlichen Schleife auf dem Programm – und der Wetterbericht präsentierte sich genauso unkalkulierbar wie am Morgen. Aber am Nachmittag blieb es trocken und mit drei Bestzeiten konnte Jan Kopecký seine Führung auf über 22 Sekunden bis ins Zwischenziel ausbauen. Teamkollege Kalle Rovanperä verbesserte sich mit einer cleveren Vorstellung noch bis auf die fünfte Position und hat immer noch eine Position auf dem Podium in Reichweite. Der Fokus am Samstag (18. August) liegt auf acht Prüfungen, die größtenteils auf den Truppenübungsplatz Baumholder stattfinden, darunter die berühmt-berüchtigte „Panzerplatte“.

Zwischenstand Rallye Deutschland nach dem zweiten Tag (WRC 2)

1. Kopecký/Dresler (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5, 1:04.06,8 Stunden
2. Bonato/Boulloud (FRA/FRA), Citroën C3 R5, +22,2 Sekunden
3. Camilli/Veillas, (FRA/FRA), Ford Fiesta R5, +22,3 Sekunden
4. Kajetanovicz/Szepaniak (POL/POL), Ford Fiesta R5, +37,0 Sekunden
5. Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5, +38,8 Sekunden
6. Solans/Ibánez (ESP/ESP), Ford Fiesta R5, +46,5 Sekunden

Zahl des Tages: 6
Bei der ADAC Rallye Deutschland fuhren auf den bislang sieben Wertungsprüfungen sechs Mal ŠKODA Teams die Bestzeit in der WRC 2-Kategorie. Jan Kopecký gewann drei, Kalle Rovanperä zwei und ŠKODA Auto Deutschland Pilot Fabian Kreim eine Wertungsprüfung.

Der Kalender 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/Datum
Rallye Monte Carlo 25.01.–28.01.2018
Rallye Schweden 15.02.–18.02.2018
Rallye Mexiko 08.03.–11.03.2018
Rallye Frankreich 05.04.–08.04.2018
Rallye Argentinien 26.04.–29.04.2018
Rallye Portugal 17.05.–20.05.2018
Rallye Italien 07.06.–10.06.2018
Rallye Finnland 26.07.–29.07.2018
Rallye Deutschland 16.08.–19.08.2018
Rallye Türkei 13.09.–16.09.2018
Rallye Großbritannien 04.10.–07.10.2018
Rallye Spanien 25.10.–28.10.2018
Rallye Australien 15.11.–18.11.2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.