APRC in Malaysia: Zweiter Sieg für O.C. Veiby vor MRF ŠKODA Teamkollege Gaurav Gill

APRC in Malaysia: Zweiter Sieg für O.C. Veiby vor MRF ŠKODA Teamkollege Gaurav Gill
International Rally of Johor 2017, Malaysia (MYS), APRC, Winners Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjarmoen (NOR/NOR), Final ceremony

› Hattrick für das Team MRF ŠKODA bei der Rally of Johor – dritter Doppelsieg in Folge in der FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft 2017 (APRC)
› Beide MRF ŠKODA Teams dominieren den dritten APRC-Lauf in Malaysia
› Norwegischer Youngster Ole Christian Veiby baut seine Führung vor dem amtierenden APRC-Meister Gaurav Gill aus Indien aus
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Glückwunsch an O.C. und Gaurav. Ich bin stolz, dass wir die Führung in der Herstellerwertung der APRC weiter ausbauen konnten.”

Johor Bahru, 13. August 2017 – Der dritte Lauf zur FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft (APRC), die International Rally of Johor in Malaysia (11. bis 13. August 2017), war mehr oder weniger nach der zweiten Wertungsprüfung schon entschieden. Der amtierende Meister Gaurav Gill und Beifahrer Stéphane Prévot (IND/BEL) vom Team MRF ŠKODA trafen einen Baumstumpf, dabei wurde die Lenkung ihres ŠKODA FABIA R5 beschädigt. Vorjahressieger Gill konnte die Fahrt zwar fortsetzen. Durch den gehörigen Zeitverlust verlor er aber alle Chancen auf den Sieg. Obwohl sie bei unberechenbaren Streckenverhältnissen ebenfalls zweimal kurz von der Piste rutschten, übernahmen ihre Teamkollegen Ole Christian Veiby und Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) hier die Führung und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Die Shooting-Stars aus Norwegen konnten damit ihren Vorsprung in der Meisterschaft ausbauen. Bei noch zwei verbleibenden Läufen läuft alles darauf hinaus, dass der nächste APRC-Champion wieder ein ŠKODA Fahrer sein wird. Seit 2012 fuhr der Asien-Pazifik-Meister stets ŠKODA. Der tschechische Hersteller ist außerdem Favorit auf den Gewinn der Herstellerwertung.

Ein launisches Wetter mit heftigen Regenfällen und Sonnenschein im Wechsel machte die Streckenbedingungen auf den 13 Wertungsprüfungen (eine Prüfung musste wegen überfluteter Strecke abgesagt werden) unberechenbar. ŠKODA Youngster Ole Christian Veiby war sich schon vor dem Start sicher: „Das ist definitiv eine der schwierigsten Rallyes, bei der ich je angetreten bin.”

Auf der kurzen Auftakt-Showprüfung am Freitagabend an der Rennstrecke von Johor setzte Gaurav Gill mit seinem MRF ŠKODA FABIA R5 die schnellste Zeit vor Teamkollege O.C. Veiby und übernahm die Führung. Am Samstagmorgen ging es dann mit der 32 Kilometer langen Prüfung in der Palmöl-Plantage von Tai Tak richtig los. Veibys erste Zwischenzeit wies einen Rückstand von 20 Sekunden auf Gill aus. „Ich habe einen Baum berührt und bin später noch einmal kurz rausgerutscht. Es ist so schwer einzuschätzen, wie hoch der Grip-Level wirklich ist. Ich bin unter solch extremen Bedingungen noch nie gefahren”, kommentierte der norwegische Nachwuchspilot. Trotz seines dadurch bedingten Zeitverlusts wurde Veiby im Zwischenergebnis nach dieser Prüfung allerdings mit einer Minute Vorsprung vor Mitsubishi-Fahrer Jari Ketomaa (Finnland) in Führung liegend geführt. Für Gaurav Gill wurden dagegen fast sechs Minuten Rückstand ausgewiesen.

Der Inder war bis zur Hälfte der Prüfung zwar der Schnellste, rutschte aber ebenfalls von der Piste. „Ich habe einen im Gras verborgenen Baumstumpf getroffen. Das war mein Fehler”, bekannte der amtierende APRC-Meister. Bei dieser Aktion wurde ein Teil der Lenkung des ŠKODA FABIA R5 verbogen, Gill konnte nur mit reduzierter Geschwindigkeit weiterfahren. Kurz nach der Prüfung brach der Lenkarm endgültig. Nun bewies Gill, dass er nicht nur ein guter Fahrer, sondern auch ein talentierter Mechaniker ist. Er wechselte das defekte Teil, kam allerdings zu spät zur nächsten Kontrolle und kassierte eine Zeitstrafe. Mit dem nun reparierten MRF ŠKODA FABIA R5 startete er eine beeindruckende Aufholjagd. Er kämpfte sich mit zehn Bestzeiten auf den insgesamt 13 Prüfungen bis auf Rang zwei wieder nach vorne. Teamkollege O.C. Veiby lieferte unterdessen eine souveräne Vorstellung ab und bewies mit einer fehlerfreien und cleveren Fahrt, dass er auch unter schwierigsten Bedingungen einen Sieg nach Hause bringen kann. „Ich bin von der cleveren Performance von O.C. Veiby und der Aufholjagd von Gaurav Gill absolut begeistert. ŠKODA konnte seine Führung in der Herstellerwertung weiter ausbauen, und unsere beiden Fahrer liegen in der Fahrerwertung souverän an der Spitze”, freute sich ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek.

Endergebnis International Rally of Johor/Malaysia
3. Lauf zur FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft (APRC)

1. Veiby/Skjarmœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, + 3:02.39,1 Std.
2. Gill/Prévot (IND/BEL), ŠKODA FABIA R5, + 4.41,7 Min.
3. Ketomaa/Mannisenmäki, (FIN/FIN), Mitsubishi Mirage AP4, + 5.00,4 Min.
4. Blomberg/Andersson (SWE/SWE), Mitsubishi Mirage AP4, + 2:23.10,1 Std.

Zwischenstand APRC nach drei Läufen (ein Lauf abgesagt)
1. Veiby (NOR), ŠKODA, 108 Punkte
2. Gill (IND), ŠKODA, 98 Punkte
3. Blomberg (SWE), Mitsubishi, 63 Punkte
4. Ketomaa (FIN), Mitsubishi, 56 Punkte

Zahl des Tages: 3
Dritter Doppelsieg in Folge für Team MRF ŠKODA in der Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft 2017.

Der Kalender 2017 der FIA Asia-Pacific Rally Championship (APRC)
Veranstaltung/ Datum
Rallye Whangarei – Neuseeland; 28.04.–30.04.2017
Rallye Canberra – Australien; 26.05.–28.05.2017
Rallye China abgesagt; 07.07–09.07.2017
Rally of Johor – Malaysia; 11.08.–13.08.2017
Rallye Hokkaido – Japan; 15.09.–17.09.2017
Rallye Indien; 24.11.–26.11.2017

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.