APRC National Capital Rally Canberra: Ole Christian Veiby gewinnt vor Teamkollege Gaurav Gill für MRF ŠKODA

APRC National Capital Rally Canberra: Ole Christian Veiby gewinnt vor Teamkollege Gaurav Gill für MRF ŠKODA
Ole Christian Veiby (rechts) und Beifahrer Stig Rune Skjaermœn feiern den Sieg im MRF ŠKODA FABIA R5

› Team MRF ŠKODA mit zweitem Doppelsieg in der FIA Asia Pacific Rally Championship 2017 (APRC)
› Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn bezwingen zweifachen APRC Champion Gaurav Gill und Beifahrer Stéphane Prévot
› Teams im ŠKODA FABIA R5 führen vom Start bis ins Ziel

Canberra/Australien, 28. Mai 2017 – Die zweite Rallye der FIA Asia Pacific Rally Championship 2017 (APRC) sah die Neuauflage eines packenden Duells. Die MRF ŠKODA Teams Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) und Gaurav Gill/Stéphane Prévot (IND/BEL) lieferten sich vom Start weg einen spannenden Kampf um den Sieg. Während der ersten Etappe wechselte die Führung mehrere Male zwischen den Teamkollegen. Auf der zweiten Schleife zog OC Veiby auf und davon und sicherte sich seinen ersten APRC-Sieg.

Der zweite Lauf zur FIA Asia Pacific Rally Championship 2017 (APRC) fand in der Region von Canberra statt, der rund 300 Kilometer entfernt von Sydney gelegenen Hauptstadt von Australien. In den Vorjahren war der australische Lauf zur APRC in Queensland beheimatet, nun fand dieser zum ersten Mal rund um Canberra statt. Dadurch hatte keines der APRC-Teams Vorteile bei der Streckenkenntnis. Auch für das Team MRF ŠKODA und die Fahrer Gaurav Gill und Ole Christian Veiby war die Rallye deswegen komplett neu.
Zwei identisch gut vorbereitete ŠKODA FABIA R5 für beide Teams, unbekannte Strecken – das waren die Zutaten für einen spannenden Kampf um den Sieg. Der amtierende Meister Gaurav Gill legte gleich mit der ersten Bestzeit los, aber Ole Christian Veiby konterte umgehend mit der Bestmarke auf der nächsten Prüfung. Beide wechselten sich munter an der Spitze ab, Gill war vier Mal der Schnellste, Veiby fuhr drei Bestzeiten.

Am Ende des ersten Tages lag Veiby mit knappen elf Sekunden in Führung. Gill haderte mit einem kleinen Loch im Ladeluftkühler und damit verbundenen Leistungsverlust, war außerdem mit dem Handling seines ŠKODA FABIA R5 nicht glücklich. Veiby hingegen war happy. „Ich muss sagen, dass es heute sehr gut für uns lief, ich habe die Prüfungen sehr genossen. Wir hatten auch ein paar kleine Probleme wie zum Beispiel einen Reifenschaden am Ende einer Prüfung, aber abgesehen davon lief es einfach super”, freute sich der 20 Jahre junge Norweger.

Beim abendlichen Service ließ Gaurav Gill die Fahrwerksabstimmung seines ŠKODA FABIA R5 ändern. Aber die Modifikationen gingen in die falsche Richtung und verbesserten das Handling nicht. Während der zweiten Etappe konnten Gill und Beifahrer Stéphane Prévot so nicht mehr um den Sieg kämpfen. Auf den verbleibenden fünf Prüfungen (die 13. Wertungsprüfung wurde aufgrund wetterbedingter Schäden gestrichen) fuhren Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn drei Bestzeiten und fuhren zu ihrem ersten Sieg bei einem Lauf zur APRC.

Im Ziel in Canberra konnte Ole Christian Veiby feiern. „Nach unserem Pech beim ersten APRC-Lauf in Neuseeland bin ich überglücklich, dass es hier in Australien mit dem Sieg geklappt hat. Dank an das MRF Team, das mir so ein tolles Auto zur Verfügung gestellt hat. Mein ŠKODA FABIA R5 lief zuverlässig wie ein Uhrwerk.“
Nach zwei Läufen zur Asia Pacific Rally Championship (APRC) führt Ole Christian Veiby in der Gesamtwertung vor seinem Teamkollegen Gaurav Gill. Aus logistischen Gründen gastiert die APRC nicht wie geplant in China, der nächste Lauf findet stattdessen bei der Rallye Malaysia mit Start und Ziel in Johor Bahru im August statt.

Ergebnis APRC National Capital Rallye Canberra
2. Lauf FIA Asia Pacific Rally Championship (APRC)

1. Veiby/ Skjarmœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, 2:15.11,2 Std.
2. Gill/Prévot (IND/BEL), ŠKODA FABIA R5, + 0:49,3 Min.
3. Ketomaa/Mannisenmäki, (FIN/FIN), Mitsubishi Mirage AP4, + 2:05,6 Min.
4. Blomberg/Andersson (SWE/SWE), Mitsubishi Mirage AP4, + 14:19,0 Min.
5. Markovic/Feaver (AUS/AUS), Subaru Impreza WRX STi, + 15:36,6 Min.
6. Penny/Penny (AUS/AUS), Subaru Impreza WRX STi, + 17:33.7 min

Zwischenstand APRC nach zwei Läufen

1. Veiby (NOR), ŠKODA, 70 Punkte
2. Gill (IND), ŠKODA, 68 Punkte
3. Blomberg (SWE), Mitsubishi, 44 Punkte
4. Ketomaa (FIN), Mitsubishi, 30 Punkte

Zahl des Tages: 11
Der ŠKODA FABIA R5 war in der laufenden Saison bislang bei allen Läufen zur Rallye Weltmeisterschaft in der WRC 2 (6), der Tschechischen Meisterschaft MČR (3) und der Asia Pacific Rally Championship APRC (2) siegreich. Er gewann 2017 schon insgesamt 11 große Rallyes.

Der Kalender 2017 der FIA Asia Pacific Rally Championship (APRC)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Whangarei – Neuseeland 28.04.–30.04.2017
Rallye Canberra – Australien 26.05.–28.05.2017
Rallye China (für APRC gestrichen) 07.07–09.07.2017
Rallye Malaysia 11.08.–13.08.2017
Rallye Hokkaido – Japan 15.09.–17.09.2017
Rallye Indien 24.11.–26.11.2017

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.