Asphalt-Spezialist Kopecký übernimmt im ŠKODA Duell die Spitzenposition

​› Trotz Reifenschaden: Jan Kopecký/Pavel Dresler gehen mit 14,3 Sekunden Vorsprung auf die Teamkollegen Pontus Tidemand/Jonas Andersson in die finalen 62,80 Kilometer bei der Rallye Spanien
› Werkspilot Kopecký fährt am Samstag im ŠKODA FABIA R5 in sieben der acht Prüfungen die Bestzeit

​Salou, 15. Oktober 2016 – Asphalt-Spezialist Jan Kopecký (CZ) hat die Führung im spannenden ŠKODA Duell bei der Rallye Spanien übernommen. Gemeinsam mit Navigator Pavel Dresler (CZ) arbeitete sich der tschechische Meister trotz eines Reifenschadens ein Zeitpolster von 14,3 Sekunden auf das zweite Werksduo Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S) heraus. Auf den letzten 62,80 Kilometern beim Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) am Sonntag wird sich entscheiden, ob ŠKODA Motorsport wie 2015 einen Doppelsieg an der Costa Daurada feiern kann.

„Sonnenschein statt Regen, dazu Platz eins und zwei für ŠKODA – nach solch einem Tag muss man einfach strahlen. Wir haben auf Asphalt ein bisschen mehr gepusht und das hat uns die Spitzenposition eingebracht. Allerdings hat uns ein Reifenschaden wieder etwas von unserem Vorsprung gekostet“, kommentierte Kopecký. Der 34-Jährige ist mit Blick auf die letzten vier Wertungsprüfungen deshalb keinesfalls siegessicher: „Das Duell mit Pontus ist noch nicht entschieden. Entscheidend ist für das Team ohnehin, dass wir hier in Spanien einen Doppelsieg feiern.“

Am Samstag hieß die Devise: Sonnenschein statt Regen und Asphalt statt Schotter. Pontus Tidemand war mit einem Vorsprung von 3,0 Sekunden in den Zweikampf mit seinem Teamkollegen Kopecký gegangen. Doch dieses kleine Polster war bereits nach der ersten Prüfung des Tages aufgebraucht und auf den folgenden Wertungskilometern zog der Tscheche auf seinem Lieblingsbelag Asphalt mit insgesamt sieben Bestzeiten davon. In der Wertungsprüfung „Querol 2“, der drittletzten am Samstag, kostete ihm aber ein schleichender Plattfuß über 20 Sekunden gegenüber Tidemand. „Das macht die ganze Sache noch spannender“, sagte Kopecký. Tausende Zuschauer an den Strecken waren begeisterte Zeugen des ŠKODA Zweikampfes um die Spitzenposition in der WRC 2.

„Jan ist auf Asphalt einfach richtig stark. Und ich bin nur kontrolliertes Risiko gegangen, schließlich will ich das Auto ins Ziel bringen“, erklärte Tidemand. Er hat die Hoffnung auf eine Wiederholung seines Vorjahressieges – damals triumphierte er vor Jan Kopecký – noch nicht aufgegeben: „Im Rallye-Sport und ganz speziell bei der Rallye Spanien ist immer alles möglich.“ Das zeigte auch das Comeback von WRC 2-Titelkandidat Teemu

Suninen (FIN), der sich im ŠKODA FABIA R5 eines Privatteams nach seinem Defekt am Vortag wieder auf Platz fünf nach vorn schob.

Die Rallye an der Costa Daurada ist die einzige „Hybrid-Rallye“ im WM-Kalender, in der zwischen Schotter und Asphalt gewechselt wird. Deshalb gilt sie als besonders anspruchsvoll. Die Rallye endet am Sonntag mit dem wohl spektakulärsten Kreisverkehr der Weltmeisterschaft. Auf der finalen Wertungsprüfung Duesaigües müssen die Rallye-Fahrer einen Kreisverkehr einmal komplett umrunden. Tun sie dies nicht, erhalten sie eine 30-sekündige Strafe. Tausende Fans werden zu dem Spektakel pilgern, bei dem auch das ŠKODA Duell entschieden wird.

Zwischenstand Rallye Spanien (WRC 2):

1. Kopecký/Dresler (CZ/CZ); ŠKODA FABIA R5; 2:42:54,4 Std.
2. Tidemand/Andersson (S/S); ŠKODA FABIA R5; + 0:14,3 Min.
3. Turan/Zsiros (H/H); Peugeot 208 R5; + 12:20,2 Min.
4. van den Heuvel/Dockx (NL/NL); Mitsubishi Lancer Evo X; + 21:13,5 Min.
5. Suninen/Markkula (FIN/FIN); ŠKODA FABIA; R5 + 28:29,0 Min.
Die Zahl des Tages: 0,0

Fast unglaublich, aber wahr: Nach der achten Wertungsprüfung der Rallye Spanien waren die beiden ŠKODA Werkspiloten Pontus Tidemand und Jan Kopecký auf die Zehntelsekunde zeitgleich. Die 125,38 Wertungskilometer bis dahin bewältigten beide Fahrer in exakt 1:27:10,4 Stunden und lagen damit gemeinsam an der Spitze.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 21.01.–24.01.2016
Rallye Schweden; 11.02.–14.02.2016
Rallye Mexiko; 03.03.–06.03.2016
Rallye Argentinien; 21.04.–24.04.2016
Rallye Portugal; 19.05.–22.05.2016
Rallye Italien; 09.06.–12.06.2016
Rallye Polen; 30.06.–03.07.2016
Rallye Finnland; 28.07.–31.07.2016
Rallye Deutschland; 18.08.–21.08.2016
Rallye China; 08.09.–11.09.2016 (abgesagt)
Rallye Frankreich; 29.09.–02.10.2016
Rallye Spanien; 13.10.–16.10.2016
Rallye Großbritannien; 27.10.–30.10.2016
Rallye Australien; 17.11.–20.11.2016

Weitere Informationen

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.