Sicherheit: Neue Assistenzsysteme und LED-Licht

Sicherheit: Neue Assistenzsysteme und LED-Licht

› ŠKODA FABIA bietet innovative Assistenzsysteme aus höheren Fahrzeugklassen
› Neu: Spurwechselassistent, Rear Traffic Alert low und Fernlichtassistent
› Erstmals LED-Scheinwerfer optional erhältlich

Der überarbeitete ŠKODA FABIA bietet mit einem breiten Angebot an Assistenzsystemen einen ausgezeichneten Sicherheitsstandard und macht im Kleinwagensegment Features verfügbar, die bisher größeren Fahrzeugklassen vorbehalten waren. Unter anderem sind der Spurwechselassistent, der Rear Traffic Alert low und der Fernlichtassistent im ŠKODA FABIA verfügbar. Auf Wunsch sind erstmals auch LED-Scheinwerfer erhältlich.

Beim ŠKODA FABIA gehört eine umfassende passive und aktive Sicherheitsausstattung selbstverständlich zur Serienausstattung. Ab Werk mit an Bord sind neben der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) und dem Anti-Blockier-System (ABS) auch eine Motor-Schleppmoment-Regelung (MSR), eine Antriebsschlupfregelung (ASR), ein hydraulischer Bremsassistent, eine elektronische Bremskraftverteilung, ein Multikollisionsbremsassistent, eine elektronische Differenzialsperre (XDS) sowie eine Reifendrucküberwachung. Im Innenraum schützen sechs Airbags die Passagiere; über Isofix-Halterungen lassen sich außerdem zwei Kindersitze schnell und einfach befestigen.

Assistenzsysteme: Erweitertes Angebot aus höheren Fahrzeugklassen

Auf Wunsch lässt sich die Sicherheitsausstattung noch um einen Abstandsassistenten, eine Rückfahrkamera, Parksensoren, einen Frontradarassistenten mit integrierter City-Notbremsfunktion, eine Müdigkeitserkennung (Driver Alert), Light and Rain Assist, sowie Speedlimiter und Berganfahrhilfe erweitern. Mit dem Spurwechselassistenten, Rear Traffic Alert low und Fernlichtassistenten stehen ab sofort drei weitere Assistenzsysteme erstmals für den ŠKODA FABIA zur Verfügung.

Spurwechselassistent

Der optionale Spurwechselassistent erhöht die Sicherheit beim Fahren auf mehrspurigen Straßen und bei Überholmanövern. Ein Radarsystem überwacht den Verkehr hinter und neben dem Fahrzeug und warnt den Fahrer mittels einer LED-Leuchte im Außenspiegel, wenn sich andere Fahrzeuge im toten Winkel befinden oder schnell von hinten nähern.

Die komplette Videoaufnahme kann hier heruntergeladen werden.

Rear Traffic Alert low

Mithilfe von Radarsensoren am Heck des ŠKODA FABIA überwacht der Rear Traffic Alert low den Verkehr hinter dem Fahrzeug, beispielsweise wenn der Fahrer rückwärts aus einer Parklücke oder einer Hauseinfahrt herausfahren möchte. Über einen Alarmton und ein optisches Signal auf dem Monitor im Fahrzeug wird er vor möglichen Kollisionen gewarnt.

Die komplette Videoaufnahme kann hier heruntergeladen werden.

Fernlichtassistent

Der Fernlichtassistent verringert die Gefahr, andere Verkehrsteilnehmer mit dem Fernlicht zu blenden. Erkennt die Frontkamera entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge, schaltet das System automatisch von Fern- auf Abblendlicht. Der Fernlichtassistent ist für die optionalen LED‑Frontscheinwerfer sowie für das H7-Licht verfügbar.

Die komplette Videoaufnahme kann hier heruntergeladen werden.

Scheinwerfer: Erstmals mit LED-Technik

Zum ersten Mal sind für den ŠKODA FABIA auf Wunsch LED-Scheinwerfer erhältlich. Sie verfügen zusätzlich über eine neue Kurvenfunktion: Während die Fahrzeuge mit Halogen-Licht die Nebelscheinwerfer für das Kurvenlicht nutzen, übernehmen hier direkt in die Scheinwerfer integrierte LEDs diese Funktion.

Die neuen LED-Scheinwerfer leuchten deutlich heller bei gleichzeitig geringerem Energiebedarf und höherer Lebensdauer. Eine LED ist für Abblendlicht und Fernlicht zuständig, eine zweite übernimmt die Ausleuchtung von Kurven. Vier weitere LEDs regeln Tagfahrlicht und Standlicht. Das Abblendlicht des neuen Systems liefert 66 Prozent mehr Licht als die vorherige Topvariante. Das bedeutet, dass die LED-Scheinwerfer die bisher hellsten Scheinwerfer deutlich übertreffen.

Deren Helligkeitswerte werden teilweise schon von den serienmäßigen Halogenscheinwerfern übertroffen. Ausgerüstet mit jeweils einer H7-Lampe für Abblendlicht und Fernlicht sowie einem helleren Tagfahrlicht aus 4 LEDs liefern diese Scheinwerfer beim Abblendlicht 39 Prozent mehr Licht als die vorherige Basisausführung.

Heckleuchten: Ebenfalls mit LED-Technik erhältlich

Auch die Heckleuchten sind optional mit LED-Technik erhältlich – beim ŠKODA FABIA MONTE CARLO gehören sie sogar zur Serienausstattung. Sechs Bremslicht-LEDs leuchten heller und verzögerungsfrei auf und sorgen damit für noch mehr Sicherheit. Zwei weitere LEDs in den Heckleuchten formen das scharf geschnittene, markentypische „C“. Die beiden LED-Einheiten sind unter einem speziellen sandgestrahlten Glas platziert, das die leuchtende Fläche größer wirken lässt. Auch das Design der Heckscheinwerfer zeigt den für ŠKODA typischen Kristalleffekt. Die LED-Technik verbessert die aktive Sicherheit und bietet eine höhere Lebensdauer. Die Nebelschlussleuchten sind jetzt nicht mehr Teil der Rückleuchten, sondern unterhalb davon positioniert. Das Rückfahrlicht und die Blinker nutzen klassische Leuchten, die Nebelschlussleuchten Halogenlampen.

stahnout_GER

share_GER

Hermann Prax
Leiter Produktkommunikation
T +420 326 811 731
hermann.prax@skoda-auto.cz

Pavel Jína
Pressesprecher Produktkommunikation
T +420 326 811 776
pavel.jina@skoda-auto.cz

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2‑Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.