Einfach clever: ŠKODA Werkspilot Lappi verteidigt mit taktischer Meisterleistung Führung in Wales

Einfach clever: ŠKODA Werkspilot Lappi verteidigt mit taktischer Meisterleistung Führung in Wales
Wales Rally Great Britain 2016, (GBR), WRC 2, Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN)

​› Zweiter Tag der Rallye Großbritannien: ŠKODA Werksduo Esapekka Lappi/Janne Ferm geht acht Wertungsprüfungen kontrolliert an
› Duell der Titelkandidaten im ŠKODA FABIA R5: Suninen stark am Vormittag – Lappi kontert am Nachmittag und behauptet die Führung der WRC-2-Wertung
› ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand und Jan Kopecký auf Platz drei und vier

​Deeside, 29. Oktober 2016 – Nach seinem starken Start in die Rallye Großbritannien 2016 am Freitag haben ŠKODA Werksfahrer Esapekka Lappi und sein Co-Pilot Janne Ferm (FIN/FIN) auch den zweiten Tag der Traditionsveranstaltung in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) bestimmt. Wohl wissend, dass sie die knapp 100 Prüfungskilometer in Wales ohne Service und mit den an Bord ihres ŠKODA FABIA R5 befindlichen Reifen möglichst unbeschadet überstehen mussten, kontrollierten die Gewinner der WRC-2-Läufe in Finnland und Deutschland clever das Tempo und vermieden jedes Risiko. Eine taktische Meisterleistung, mit der sie am Ende des Tages ihre Führung an der Spitze der Gesamtwertung gegenüber Teemu Suninen/Mikko Markkula (FIN/FIN) im ŠKODA FABIA R5 eines Privatteams verteidigten. Auf Platz drei und vier folgen in Lauerstellung die beiden ŠKODA Werksteams Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S) und Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ).

​Wie schon am Vortag bestimmte auch am Samstag das Duell der WRC-2-Titelkandidaten Lappi und Suninen das sportliche Geschehen auf den acht Wertungsprüfungen in Wales. Auf den drei Abschnitten am Vormittag legte zunächst Suninen mit zwei Prüfungsbestzeiten vor und verkürzte damit Lappis Vorsprung in der Gesamtwertung der Rallye von 46,7 auf 34,3 Sekunden. Danach konterte Lappi mit zwei Prüfungssiegen und behauptete einen Gesamtvorsprung von 55,6 Sekunden vor dem Finaltag. Am Sonntag schlagen nur noch 52,08 gezeitete Kilometer verteilt auf sechs Prüfungen zu Buche.

„Samstag war ein wichtiger Tag, den wir taktisch angegangen sind“, sagte Lappi im Tagesziel. „Wir wussten, dass wir uns keine größeren Fehler erlauben konnten und mit den vorhandenen Reifen sauber durch den Tag kommen mussten. Den sonst üblichen Reparaturservice am Mittag gab es nicht und auch keine frischen Reifen. Entsprechend kontrolliert sind wir die Prüfungen angegangen, weil jeder Patzer am Samstag sofort das Aus hätte bedeuten können. Diese Taktik hat sich am Ende des Tages perfekt ausgezahlt.“

Der ebenfalls noch mit Titelchancen in die Rallye Großbritannien gegangene Werkspilot Jan Kopecký setzte unterdessen am Samstag seinen konstanten Auftritt in Wales fort und belegt derzeit den vierten Gesamtplatz. Vor ihm liegt sein schwedischer Teamkollege Pontus Tidemand, der mit vier Prüfungsbestzeiten am Samstag ebenfalls einen starken wie fehlerfreien Auftritt hinlegten und sich berechtigte Hoffnungen auf eine Podiumsplatzierung am Sonntag machen dürfen. „Wir werden am Sonntag versuchen, Teemu Suninen unter Druck zu setzen und uns vielleicht am Ende noch Platz zwei zu sichern“, so Tidemand.

Zwischenstand Rallye Großbritannien (WRC 2):

1. Lappi/Ferm (FIN/FIN); ŠKODA FABIA R5; 2:51:43,3 Std.
2. Suninen/ Markkula (FIN/FIN); ŠKODA FABIA R5; + 0:55,6 Min.
3. Tidemand/Andersson (S/S); ŠKODA FABIA R5; + 1:07,9 Min.
4. Kopecký/Dresler (CZ/CZ); ŠKODA FABIA R5; + 2:13,9 Min.
5. Aasen/Engan (N/N); Ford Fiesta R5; + 4:15,7 Min.

Die Zahl des Tages: 16

Die Rallye Großbritannien wurde in den vergangenen Jahren vorrangig in Wales ausgetragen. Zum ersten Mal seit 1999 kehrt der Rallyeklassiker, der 1932 ins Leben gerufen wurde ausgetragen wurde, in dieser Saison wieder auf englischen Boden zurück. Wertungsprüfung Nummer 16 rund um das Cholmondeley-Schloss war der letzte zu absolvierende Abschnitt am Samstagabend. „Welcome back“, sagte Pontus Tidemand. Der ŠKODA Werksfahrer fuhr auf der Prüfung Bestzeit im Feld der WRC-2-Fahrer.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum   
Rallye Monte Carlo; 21.01.–24.01.2016
Rallye Schweden; 11.02.–14.02.2016
Rallye Mexiko; 03.03.–06.03.2016
Rallye Argentinien; 21.04.–24.04.2016
Rallye Portugal; 19.05.–22.05.2016
Rallye Italien; 09.06.–12.06.2016
Rallye Polen; 30.06.–03.07.2016
Rallye Finnland; 28.07.–31.07.2016
Rallye Deutschland; 18.08.–21.08.2016
Rallye China; 08.09.–11.09.2016 (abgesagt)
Rallye Frankreich; 29.09.–02.10.2016
Rallye Spanien; 13.10.–16.10.2016
Rallye Großbritannien; 27.10.–30.10.2016
Rallye Australien; 17.11.–20.11.2016

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.