Heimspiel für Tidemand: ŠKODA will in Schweden auf Erfolgskurs bleiben

Heimspiel für Tidemand: ŠKODA will  in Schweden auf Erfolgskurs bleiben
Der FABIA R5 des Werksteams von ŠKODA Motorsport wird in Schweden erstmals im neuen Design zu sehen sein.

› Nach Platz zwei im Jahr 2016 visiert ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand mit Navigator Jonas Andersson das oberste Podest bei der Heim-Rallye an
› Harte Konkurrenz beim zweiten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) für Schwedens Motorsportler des Jahres
› ŠKODA FABIA R5 erstmals im neuen Look für 2017
› Michal Hrabánek: „Der perfekte Saisonstart ist für das ganze Team Ansporn für die Rallye Schweden“

Mladá Boleslav, 6. Februar 2017 – Mit der Auszeichnung als Schwedens Motorsportler des Jahres in der Tasche geht das ŠKODA Werksduo Pontus Tidemand/Jonas Andersson auf die Jagd nach dem Sieg beim Heimspiel in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Von Donnerstag bis Sonntag will das Duo bei der Rallye Schweden mit einem ŠKODA FABIA R5 im neuen Look an den erfolgreichen Start der Marke ŠKODA in das Rallye-Jahr 2017 anknüpfen. Andreas Mikkelsen (N) und Jan Kopecký (CZ) hatten dem Werksteam bei der legendären Rallye Monte Carlo einen Doppelsieg im ŠKODA FABIA R5 beschert.

„Der perfekte Saisonstart ist für das ganze Team Ansporn für die Rallye Schweden“, sagt ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. „Wir werden alles dafür tun, dass Pontus Tidemand und Jonas Andersson auf heimischem Boden um den Sieg mitfahren können.“  Auf den Pisten rund um den Servicepark in Torsby sei höchste Konzentration und Cleverness gefragt: „Pontus und Jonas haben ja schon bei der Rallye Monte Carlo gezeigt, dass sie mit diesen schwierigen Bedingungen sehr gut umgehen können. Es wird aber in jedem Fall ein hartes Stück Arbeit – wir müssen uns gegen starke Konkurrenz durchsetzen.“

Zum Starterfeld gehören der Finne Teemu Suninen, der im letzten Jahr in einem ŠKODA FABIA R5 eines Privatteams Platz zwei in der Gesamtwertung der WRC 2 belegt hatte. Auch Vize-Europameister Alexey Lukyanuk (RUS) ist mit von der Partie. Dem ŠKODA Hoffnungsträger Tidemand ist jedoch nicht bange: „Im vergangenen Jahr haben uns nur 14,7 Sekunden zum Sieg bei unserer Heim-Rallye gefehlt. Diesmal wollen wir aufs oberste Siegerpodest. Wir wollen unseren zahlreichen Fans in der Heimat eine gute Show bieten.“ Dazu gehört auch eine Premiere: Erstmals wird der ŠKODA FABIA R5 des Werksteams in der neuen Lackierung für das gesamte Jahr 2017 zu sehen sein. Das grün-weiß-schwarze Design wurde noch attraktiver gemacht.

Weiteres Selbstbewusstsein gibt Tidemand und Andersson auch die Wahl zu Schwedens Motorsportlern des Jahres. Ende Januar wurde das ŠKODA Duo bei einer feierlichen Gala ausgezeichnet. Nach dem Auftritt im Anzug sind die beiden nun wieder im Rennoverall gefordert. Gut 330 Wertungskilometern in 18 Wertungsprüfungen stehen bei der Winter-Rallye im WM-Kalender bei oft eisigen Temperaturen an. Für bestmöglichen Grip auf dem glatten Untergrund sorgen Spikes auf den Reifen. Tidemand/Andersson kommen bestens mit komplizierten Bedingungen zurecht: Trotz zweier Reifenschäden hatten sie zuletzt mit Platz elf im Gesamtklassement der Rallye Monte Carlo geglänzt.

„Wir sind bereit für die Rallye Schweden. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir um den Titel in der WRC 2 mitkämpfen wollen“, so Tidemand. Die Statistik spricht für das Siegerauto ŠKODA FABIA R5: Saisonübergreifend wurden elf der letzten zwölf Rallyes in der WRC 2 in dem Hightech-Allradler aus Tschechien gewonnen. Auch die WM-Titel in der Fahrer- und Beifahrerwertung gingen durch Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) erstmals an das Werksteam von ŠKODA Motorsport. Pontus Tidemand und Jonas Andersson wollen diesen Erfolg für ŠKODA wiederholen.

 

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2017 (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 19.01.–22.01.2017
Rallye Schweden; 09.02.–12.02.2017
Rallye Mexiko; 09.03.–12.03.2017
Rallye Frankreich; 06.04.–09.04.2017
Rallye Argentinien; 27.04.–30.04.2017
Rallye Portugal; 18.05.–21.05.2017
Rallye Italien; 08.06.–11.06.2017
Rallye Polen; 29.06.–02.07.2017
Rallye Finnland; 27.07.–30.07.2017
Rallye Deutschland; 17.08.–20.08.2017
Rallye Spanien; 05.10.–08.10.2017
Rallye Großbritannien; 26.10.–29.10.2017
Rallye Australien; 16.11.–19.11.2017

 

Wussten Sie, dass …

… bei der Rallye Schweden 2017 insgesamt sechs ŠKODA FABIA R5 starten? Neben dem ŠKODA Werkspiloten Pontus Tidemand gehen mit Johan Kristoffersson und Kjell Sandberg zwei weitere schwedische Piloten im tschechischen Turbo-Allradler an den Start. Außerdem mit dabei im FABIA R5: Ole Christian Veiby (N), Jukka Ketomäki (FIN) und Federico Della Casa (CH).

… die Rally Schweden anfangs im Sommer ausgetragen wurde? Bei ihrer Premiere 1950 hieß sie noch „Mitternachtssonnen-Rallye“. Seit 1965 findet die Rallye regelmäßig im Winter statt. Im Jahr 1973 wurde sie in die FIA Rallye-Weltmeisterschaft aufgenommen, seitdem gehört die Rallye Schweden fast immer zum Programm der WM. Einzige Ausnahmen: 1974 wurde sie wegen der Ölkrise abgesagt, 1990 wegen schlechten Wetters und 2009, als sie turnusgemäß wegen des FIA-Rotations-Systems nicht zum Kalender zählte.

… die „Schweden-Spikes“ auf Eis und Schnee mehr Grip bieten als Schotter-Reifen auf typischem Schotter? Jeder Pneu ist mit 380 Stahlnägeln ausgestattet, die 20 Millimeter lang sind und vier Gramm wiegen.

… die Rallye Schweden ein echtes Heimspiel für Fahrer aus den nordischen Ländern ist? Die einzige Rallye im Kalender, die stets auf Eis und Schnee ausgetragen wird, wurde bei 64 Auflagen nur viermal nicht von einem Schweden, einem Norweger oder einem Finnen gewonnen. 2004 siegte Sébastien Loeb (F), Sébastien Ogier (F) war 2013, 2015 und 2016 siegreich.

… die Veranstalter der Rallye Schweden zu Ehren von Colin McRae den „Colin’s Crest Award“ für den längsten Sprung über eine Kuppe auf der Vargåsen-Prüfung verleihen? Bisherige Preisträger seit 2008: Khalid Al Qassimi (UAE, 36 Meter), Marius Aasen (N, 37 m), Ken Block (USA, 37 m), Ott Tänak (EST, 32 m), Thierry Neuville (B, 35 m), Juho Hänninen (FIN, 36 m), Thierry Neuville (B, 44 m) und Rekordhalter Eyvind Brynildsen (N, 45 m).

… in jedem Rallye-Auto Schneeschaufeln mitgeführt werden müssen? Sie sind für den Fall an Bord, dass ein Auto bei einem Ausritt abseits der Piste aus dem Schnee ausgegraben werden muss.

… die Rallye Schweden im vergangenen Jahr die kürzeste WM-Rallye aller Zeiten war? Mildes, fast frühlingshaftes Wetter sorgte dafür, dass die Veranstalter letztlich neun der 21 geplanten Wertungsprüfungen absagen mussten. Die Rallye-Route wurde von 331,21 auf 226,48 Wertungskilometer verkürzt.

… die Fahrer nur WM-Punkte sammeln können, wenn sie sich in die WRC-2-Klasse eingeschrieben haben? In sieben ausgewählten Rallyes kann jeder Pilot im Jahresverlauf für die WRC-2-Gesamtwertung punkten, die sechs besten Resultate gehen in die Wertung. Durch ihren Doppelsieg bei der Rallye Monte Carlo führen aktuell die beiden ŠKODA Piloten Andreas Mikkelsen (N) und Jan Kopecký (CZ) das WRC-2-Tableau an.