„INDIA 2.0“: Volkswagen Konzern investiert eine Milliarde Euro in von ŠKODA AUTO geführtes Projekt

› Volkswagen Konzern investiert eine Milliarde Euro in die Umsetzung des Vorhabens
› ŠKODA AUTO und Volkswagen entwickeln für den indischen Markt gemeinsam neue Modelle im A0-Segment
› Als erstes Modell entsteht im Rahmen des Projektes ein A0 SUV – Vorstellung in 2020
› Technische Entwicklung der neuen Produkte erfolgt größtenteils vor Ort, um maximale Marktnähe zu garantieren

Mladá Boleslav/Neu Delhi, 2. Juli 2018 – ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier und Gurpratap Boparai, Geschäftsführer von ŠKODA AUTO India Private Ltd, haben heute bei einer Pressekonferenz in Neu Delhi Details des Projekts „INDIA 2.0“ bekanntgegeben.

ŠKODA AUTO verantwortet künftig federführend die geplante Modelloffensive des Volkswagen Konzerns auf dem indischen Markt. Der Volkswagen Konzern investiert eine Milliarde Euro in die Umsetzung des Vorhabens, schwerpunktmäßig zwischen 2019 und 2021. Um maximale Marktnähe zu gewährleisten wird in Indien ein Projekthaus aufgebaut, in dem beispielsweise die Fahrzeugentwicklung erfolgen wird.

ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier sagt: „Experten zufolge steigt Indien in den nächsten Jahren zum weltweit drittgrößten Automobilmarkt auf. Mit unserem Projekt „INDIA 2.0“ schaffen wir jetzt die richtigen Voraussetzungen, um dort nachhaltig zu wachsen. Unser Ziel ist ambitioniert, aber erreichbar: Gemeinsam mit der Marke Volkswagen streben wir langfristig einen Marktanteil von bis zu fünf Prozent an, abhängig von der Markt- und Segmententwicklung.“

Gurpratap Boparai, Geschäftsführer von ŠKODA AUTO India Private Ltd, ergänzt: „Mit dem Projekt „INDIA 2.0“ sind ŠKODA AUTO und der Volkswagen Konzern hervorragend aufgestellt, um der Dynamik auf dem indischen Automobilmarkt optimal zu begegnen. Wir werden in Indien erstklassige Produkte zu Preisen anbieten, die einem Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie gleichkommen. Die neuen Produkte fertigen wir lokal auf Basis der tiefenlokalisierten MQB-A0-Plattform, die schon heute die strengen Emissions- und Sicherheitsstandards erfüllt, die voraussichtlich 2020 in Indien in Kraft treten,“ so Boparai weiter.

ŠKODA AUTO entwickelt die Sub-Kompakt-Plattform MQB A0 zunächst mit dem Fokus auf Indien (MQB-A0-IN). In einem zweiten Schritt wird ŠKODA die Möglichkeit prüfen, die in Indien gefertigten Fahrzeuge zu exportieren. ŠKODA und Volkswagen werden auf dieser Plattform einige Produkte entwickeln. Die Modelloffensive beginnt 2020 mit einem SUV.

Damit die geplanten Modelle die Bedürfnisse der indischen Kunden bestmöglich erfüllen, setzt ŠKODA AUTO von Anfang an auf maximale Marktnähe. So wird die technische Entwicklung der neuen Produkte primär in Indien stattfinden. In diesem Zusammenhang plant der Automobilhersteller, vor Ort sukzessive neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Aufnahme der Liveübertragung der „INDIA 2.0“-Pressekonferenz (Neu Delhi, Indien, 2. Juli 2018)

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.