Nachhaltigkeitsbericht 2015/16: ŠKODA AUTO überzeugt mit vorbildlichem Umweltschutz und starkem gesellschaftlichen Engagement

Nachhaltigkeitsbericht 2015/16: ŠKODA AUTO überzeugt mit vorbildlichem Umweltschutz und starkem gesellschaftlichen Engagement
ŠKODA AUTO hat mit dem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht eine Bilanz seines Nachhaltigkeitsengagements für die Jahre 2015 und 2016 vorgelegt. Wie bereits in den Vorjahren konnte der Automobilhersteller im Zuge der ,GreenFuture‘-Strategie seinen ökologischen Fußabdruck deutlich optimieren. Dies gilt sowohl für die Modellpalette der Marke als auch für die Bereiche Fahrzeugproduktion und Logistik sowie die Händlerbetriebe.

› Deutliche Verringerung von Energie- und Wasserverbrauch, Abfallvolumen und Emissionen
› Neues Corporate Design für Händlerstandorte berücksichtigt Umweltaspekte
› Rund 49 Millionen Euro in Umweltschutz investiert
› ŠKODA AUTO engagiert sich für eine Vielzahl kultureller und sozialer Projekte sowie Bildungsinitiativen
› Transparente Berichterstattung nach internationalem Standard
› Strategie 2025 und ŠKODA AUTO DigiLab setzen Zeichen für die Zukunft

Mladá Boleslav, 1. August 2017 – ŠKODA AUTO hat mit dem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht eine Bilanz seines Nachhaltigkeitsengagements für die Jahre 2015 und 2016 vorgelegt. Wie bereits in den Vorjahren konnte der Automobilhersteller im Zuge der ,GreenFuture‘-Strategie seinen ökologischen Fußabdruck deutlich optimieren. Dies gilt sowohl für die Modellpalette der Marke als auch für die Bereiche Fahrzeugproduktion und Logistik sowie die Händlerbetriebe. Zu den wegweisenden Erfolgen von ŠKODA AUTO zählte neben der Minimierung der CO2-Emissionen die Reduzierung des Energie- und Wasserverbrauchs sowie das vorbildliche Recycling. Darüber hinaus engagiert sich der Autohersteller im Rahmen zahlreicher Projekte und nimmt damit seine gesellschaftliche Verantwortung aktiv wahr.

Die Grundlage für diesen Erfolg im Umweltschutz bildet die ŠKODA Strategie 2025, mit der die Marke die Weichen für langfristiges und nachhaltiges Wachstum gestellt hat. Sie basiert auf vier Eckpfeilern. Hierzu zählen neben der Elektromobilität auch die Digitalisierung des Unternehmens, der Produkte und der Fertigung sowie neue Mobilitätsdienstleistungen. Hinzu kommen umfangreiche Investitionen zur Entwicklung innovativer Technologien und Lösungen, von denen neben Kunden und Mitarbeitern des Autoherstellers stets auch die Umwelt profitiert. Mit der Zukunftsstrategie nimmt ŠKODA AUTO seine gesamtgesellschaftliche Verantwortung über die gesamte Wertschöpfungskette wahr. Dies beinhaltet auch zahlreiche gesellschaftliche Projekte in den Bereichen Bildung, Sport und Soziales, die das Unternehmen aktiv unterstützt.

Erfolge verzeichnete ŠKODA AUTO in den Jahren 2015 und 2016 insbesondere mit seiner Strategie ‚GreenFuture’. Sie bündelt alle Umweltaktivitäten des Unternehmens unter einem Dach und stellt so ein reibungsloses Management und die effiziente Überwachung aller umweltrelevanten Maßnahmen und Prozesse sicher – von der Entwicklung umweltschonender Antriebe über die Fahrzeugproduktion und Logistik bis hin zu den Händlerbetrieben.

Umfangreiche Maßnahmen zur Reduktion von Energiebedarf und Emissionen gestartet
Konkret konnte ŠKODA AUTO in der Produktion zwischen 2010 und 2016 eine Umweltentlastung von 45,8 Prozent erreichen, bis 2018 will das Unternehmen die produktionsbedingten Einflüsse halbieren. Dafür investierte ŠKODA AUTO in den vergangenen beiden Jahren rund 49 Millionen Euro. Allein zwischen 2014 und 2016 sank beispielsweise durch eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen der Energiebedarf je gefertigtem Fahrzeug um 8,7 Prozent, der entsprechende Wasserverbrauch um über 7 Prozent.

In der Logistik startete ŠKODA AUTO eine CNG- und Elektro-Offensive und setzt erstmalig emissionsfreie Transporter mit batterieelektrischem Antrieb im Stammwerk Mladá Boleslav ein. Zudem wurden erdgasbetriebene Lastwagen getestet, die gegenüber Dieselfahrzeugen bis zu 30 Prozent weniger CO2 ausstoßen. Auch der vermehrte Einsatz so genannter ‚Gigaliner’ wurde geprüft, die jährlich bis zu 200 Tonnen CO2 einsparen können.

ŠKODA konnte den CO2-Ausstoß seiner Modellpalette zwischen 2014 und 2016 um rund 12 Prozent reduzieren. Bis 2020 will die Marke die Kohlenstoffdioxid-Emissionen seiner Flotte um weitere 18 Prozent minimieren. Eine wichtige Rolle spielen dabei die sparsamen und umweltfreundlichen Erdgasfahrzeuge von ŠKODA. Daneben treibt ŠKODA die Elektrifizierung der Modellpalette voran. Für 2019 ist der ŠKODA SUPERB mit Plug-in-Hybridantrieb angekündigt. 2020 folgt das erste rein elektrisch angetriebene Serienfahrzeug der Marke, 2025 sollen bereits fünf Modelle mit elektrischem Antrieb verfügbar sein.

Ein besonderer Schwerpunkt lag im Berichtszeitraum auf der Umstellung des weltweit über 3.000 Standorte umfassenden Händlernetzes auf das neue Corporate Design. Dabei wurden bei Umbau- oder Neubaumaßnahmen energiesparende Materialien verwendet, Voraussetzungen für die Verwendung von Solartechnik und Wärmepumpensystemen geschaffen und besonderer Wert auf optimale Isolierung gelegt. Bis Ende 2016 konnten bereits 80 Prozent aller Händlerstützpunkte entsprechend umgestaltet werden.

Attraktiver Arbeitgeber und „Guter Nachbar“
Das Unternehmen zählt seit vielen Jahren zu den am besten bewerteten Arbeitgebern in Tschechien. So wurde ihm 2016 zum 16. Mal hintereinander der Preis „Czech 100 Best“ verliehen – öfter als jedem anderen Unternehmen. Zahlreiche Initiativen in Aus- und Weiterbildung, kontinuierliche Verbesserungen an den Arbeitsplätzen und das Angebot von gesundheitlicher Prävention für alle Mitarbeiter zeigen die Berechtigung dieser positiven Bewertungen.

Zudem legt ŠKODA AUTO großen Wert darauf, sich durch Engagement im sozialen und kulturellen Bereich als „Guter Nachbar“ zu beweisen. Mitarbeiter werden unterstützt und ermutigt, sich sozial zu engagieren. Das Motto der CSR-Strategie lautet „Simply Clever, Simply Human“. Sie umfasst vier Bereiche: Sicherheit auf der Straße, Technische Ausbildung, Engagement für Kinder und die Unterstützung von Menschen mit Bewegungseinschränkungen. Über sein intensives regionales Engagement bemüht sich ŠKODA außerdem um Verbesserungen der Infrastruktur im Umfeld seiner Produktionsstätten.

Auch 2015 und 2016 führte ŠKODA AUTO sein bisheriges Engagement im Kultursegment fort: Neben der Unterstützung hochrangiger kultureller Institutionen wie der Tschechischen Philharmonie, dem Prager Nationaltheater, dem Nationalmuseum und dem Nationalen Technischen Museum engagierte sich ŠKODA AUTO für unterschiedliche Aktivitäten und Initiativen wie beispielsweise den Arnošt Lustig Award oder den 20. Jahrestag der Forum 2000 Foundation in Prag.

Mehr als 640.000 Bäume gepflanzt
ŠKODA unterstützt seit langem das Projekt der ‚ŠKODA Bäume’. Für jedes in Tschechien verkaufte Fahrzeug der Marke wird ein Baum gespendet. In den Jahren 2007 bis 2015 hat der Automobilhersteller über 640.000 Bäume an über 50 Orten gepflanzt. Zahlreiche ŠKODA-Mitarbeiter wirken jedes Jahr als Pflanzer ehrenamtlich mit und tragen damit nachhaltig zur Bewahrung der Artenvielfalt und zum Klimaschutz bei – so auch in den Jahren 2015 und 2016.

Weichen für weiteres Wachstum gestellt
Mit der ŠKODA Strategie 2025 hat die Marke im vergangenen Jahr die Weichen für langfristiges und nachhaltiges Wachstum auch in der Zukunft gestellt. Zu den Kernthemen der Zukunftsstrategie zählen unter anderem die Elektromobilität, die Digitalisierung des Unternehmens, der Produkte und der Fertigung sowie neue Mobilitätsdienstleistungen und Konnektivität. Damit will ŠKODA AUTO in zwei Dimensionen wachsen: Einerseits soll der Fahrzeugabsatz weiter erhöht werden, andererseits sollen neu aufzubauende Geschäftsfelder wie etwa digitale Mobilitätsservices den Wachstumskurs auf eine breitere Basis stellen. Mit der Gründung des DigiLab in Prag hat ŠKODA bereits einen wichtigen Schritt getan: Hier haben Kreativteams die Möglichkeit und den Freiraum, zukunftsfähige neue Geschäftsmodelle zu entwerfen.

Seit 2005 informiert das Unternehmen seine Stakeholder alle zwei Jahre über die Aktivitäten zum nachhaltigen Wirtschaften. Der inzwischen sechste Nachhaltigkeitsbericht folgt konsequent dem international anerkannten Leitfaden G4 der Global Reporting Initiative (GRI), der Berichtsumfang entspricht der Option „Core“. Der Bericht fasst die Erfolge von ŠKODA AUTO bei Umweltschutz, Ressourcenschonung und gesellschaftlichem Engagement auf mehr als 100 Seiten zusammen. Er steht ab sofort zum Download bereit.

 

Nachhaltigkeitsbericht 2015/16

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.