Rallye Finnland: ŠKODA ist bereit für die „Formel 1 im Wald“

Rallye Finnland: ŠKODA ist bereit für die  „Formel 1 im Wald“
Das schwedische ŠKODA Werksduo Pontus Tidemand/Jonas Andersson liegt derzeit auf WM-Rang vier.

› Vorjahressieger Esapekka Lappi/Janne Ferm und Pontus Tidemand/Jonas Andersson für das Werksteam von ŠKODA Motorsport im Einsatz
› Sieben ŠKODA FABIA R5 gehen beim achten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) an den Start – Heimspiel für Lappi und Suninen
› Zuletzt fünf ŠKODA Siege in Serie in der WRC 2
› Michal Hrabánek: „In wenigen Ländern stößt der Rallyesport auf so viel Begeisterung wie in Finnland“

Mladá Boleslav, 26. Juli 2016 – ŠKODA startet mit Rückenwind in die zweite Hälfte des „Highspeed-Sommers“ in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Rund drei Wochen nach der Rallye Polen steht mit der Rallye Finnland ab Donnerstag die nächste Schotter-Rallye auf dem Programm. Nach zuletzt fünf ŠKODA WRC-2-Siegen hintereinander freut sich insbesondere das finnische ŠKODA Werksduo Esapekka Lappi/Janne Ferm auf seine Heim-Rallye, die es bereits im vergangenen Jahr im ŠKODA FABIA R5 gewann. Die Schweden Pontus Tidemand/Jonas Andersson, Sieger der Rallye Portugal im Mai, treten ebenfalls in einem ŠKODA FABIA R5 von ŠKODA Motorsport an.

„In wenigen Ländern stößt der Rallyesport auf so viel Begeisterung wie in Finnland“, sagt ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. „Rallye ist hier Volkssport, was auch der nie versiegende Strom an Nachwuchstalenten beweist. Mit Esapekka Lappi haben wir einen der besten Lokalmatadoren in unseren Reihen und Pontus Tidemand fühlt sich als Schwede auch in Finnland pudelwohl. Zudem haben wir bereits bewiesen, dass der ŠKODA FABIA R5 auch auf schnellen Schotter-Pisten zur absoluten Spitze der WRC-2-Klasse gehört. Das zeigen auch die Siege zuletzt in Polen oder im vergangenen Jahr in Finnland. Wir sind also guter Dinge, dass die Siegesserie von ŠKODA bei der Rallye Finnland fortgesetzt wird und wir dadurch den ŠKODA FABIA R5 dem fachkundigen finnischen Publikum von seiner besten Seite präsentieren können.“

Die Rallye-Route in Finnland umfasst 333,6 Wertungskilometer, verteilt auf 24 Wertungsprüfungen zwischen Donnerstagabend und Sonntagmittag. Charakteristisch sind dabei lange Vollgaspassagen auf zumeist feinen Schotterpisten in den Wäldern rund um die Stadt Jyväskylä. Ein Terrain, das Werkspilot Lappi bestens kennt und bevorzugt. „Rallyefahren macht hier einfach besonders Spaß“, sagt der 25-jährige Finne. „Jetzt wollen wir bei der Rallye Finnland voll angreifen und unseren Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen.“

Lappi belegt dank zweier dritter Plätze in Schweden und Polen und einem neunten Platz auf Sardinien derzeit den siebten WM-Rang in der WRC-2-Kategorie. Etwas besser steht momentan ŠKODA Teamkollege Tidemand im Gesamtklassement da. Der Sieg in Portugal, der zweite Platz bei der Heimrallye in Schweden und zuletzt der siebte Rang bei der Rallye Polen bedeuten WM-Rang vier. „In Finnland möchte ich den Abstand zur WM-Spitze wieder verkleinern, aber das wird alles andere als einfach“, sagt Tidemand und fügt hinzu: „Man darf sich hier keine Fehler erlauben, denn größere Zeitverluste sind auf diesen unglaublich schnellen Pisten kaum aufzuholen. Außerdem wird die Konkurrenz wieder stark sein. Elfyn Evans und Teemu Suninen waren zuletzt gut in Form und mit beiden rechne ich auch bei dieser Rallye wieder.“

In den letzten fünf WRC-2-Rallyes hatte jeweils ein Pilot im Hightech-Allradler ŠKODA FABIA R5 triumphiert. Bei der Rallye Italien im Juni und bei der Rallye Polen im Juli war der 23 Jahre junge Finne Teemu Suninen erfolgreich, der die Siegesserie bei der Rallye Mexiko auch begonnen hatte. Bei der Rallye Argentinien war Nicolás Fuchs (PE) im schnellen und zuverlässigen Allradler aus Mladá Boleslav nicht zu schlagen. Bei der Rallye Portugal feierte Werkspilot Tidemand auf dem obersten Siegerpodest.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum

Rallye Monte Carlo; 21.01.–24.01.2016
Rallye Schweden; 11.02.–14.02.2016
Rallye Mexiko; 03.03.–06.03.2016
Rallye Argentinien; 21.04.–24.04.2016
Rallye Portugal; 19.05.–22.05.2016
Rallye Italien; 09.06.–12.06.2016
Rallye Polen; 30.06.–03.07.2016
Rallye Finnland; 28.07.–31.07.2016
Rallye Deutschland; 18.08.–21.08.2016
Rallye China; 08.09.–11.09.2016
Rallye Korsika; 29.09.–02.10.2016
Rallye Spanien; 13.10.–16.10.2016
Rallye Großbritannien;  27.10.–30.10.2016
Rallye Australien; 17.11.–20.11.2016

Wussten Sie, dass …

… die ŠKODA Werksfahrer Esapekka Lappi und Pontus Tidemand im vergangenen Jahr bei der Rallye Finnland für einen Doppelsieg im ŠKODA FABIA R5 sorgten? Vor genau einem Jahr siegte Lappi mit Beifahrer Janne Ferm vor den ŠKODA Motorsport-Teamkollegen Pontus Tidemand und Emil Axelsson (S).

… Esapekka Lappi in diesem Jahr zum fünften Mal bei seiner Heimrallye in Finnland antritt? Im Alter von 20 Jahren gab der Finne 2011 sein Debüt und belegte gemeinsam mit Copilot Janne Ferm den zwölften Platz in der Wertung für Fahrzeuge der R2-Klasse.

… ŠKODA bereits mit dem ŠKODA FABIA SUPER 2000 bei der Rallye Finnland siegreich war? 2010 und 2011 gewann das finnische Duo Juho Hänninen/Mikko Markkula jeweils die SWRC-Klasse bei der Rallye rund um Jyväskylä. 2010 standen Hänninen/Markkula sogar an der Spitze eines ŠKODA Dreifachsieges mit den Schweden Per-Gunnar Andersson/Anders Fredriksson und Patrick Sandell/Emil Axelsson auf den Plätzen. Mikko Markkula ist inzwischen Copilot des ŠKODA Fahrers Teemu Suninen (FIN).

… die Rallye Finnland erstmals 1951 ausgetragen wurde, um die finnischen Starter bei der Rallye Monte Carlo zu bestimmen? Seit Einführung der Rallye-Weltmeisterschaft 1973 war die Rallye Finnland stets Teil des WM-Kalenders – mit einer Ausnahme: 1995 zählte die Rallye Finnland zum FIA 2-Liter-Rallye-Weltcup.

… ŠKODA gleich mit sechs Piloten unter den besten Sieben der Gesamtwertung der WRC 2 vertreten ist? Nach sieben von 14 Saisonläufen lauern hinter dem führenden Briten Elfyn Evans (80 Punkte bei bislang fünf Starts) mit Teemu Suninen (75/vier Starts), Nicolás Fuchs (59/fünf Starts), Werkspilot Pontus Tidemand (49/drei Starts), Hubert Ptaszek (42/sechs Starts), dem deutschen Routinier Armin Kremer (40/vier Starts) und Werksfahrer Esapekka Lappi (32/drei Starts) gleich sechs Fahrer, die im ŠKODA FABIA R5 unterwegs sind. Der dritte ŠKODA Werksfahrer Jan Kopecký (19/zwei Starts) ist Zehnter. In sieben ausgewählten Rallyes kann jeder Pilot im Jahresverlauf für die WRC-2-Gesamtwertung punkten, die sechs besten Resultate gehen in die Wertung.

… ŠKODA Motorsport auch in der Teamwertung der WRC 2 um den Titel mitkämpft? Obwohl die Mannschaft aus Mladá Boleslav bislang nur bei vier WM-Rallyes gestartet ist, stehen bereits 76 Punkte auf der Habenseite. M-Sport belegt mit 91 Zählern aus fünf Rallyes derzeit noch Position eins.

… bei der Rallye Finnland insgesamt acht Rallye-Fahrzeuge aus dem Hause ŠKODA an den Start gehen werden? Neben den beiden Werksautos von Tidemand und Lappi tritt auch der WRC-2-Shootingstar Teemu Suninen wieder in einem ŠKODA FABIA R5 in der WRC-2-Kategorie an. Darüber hinaus haben sich die ŠKODA Kunden Hubert Ptaszek und Scott Pedder (AUS) angekündigt. Lokalmatador Joonas Soilu (FIN) setzt bei seiner Heimrallye auf einen ŠKODA FABIA SUPER 2000. Zudem treten die Finnen Jukka Metsälä und Kari Hytönen jeweils in einem FABIA R5 an, ohne dabei aber für die WRC-2-Klasse gemeldet zu sein.

… die Rallye Finnland scherzhaft auch als „Grand Prix von Finnland“ bezeichnet wird? Tatsächlich ähnelt das Rallyefahren in den finnischen Wäldern aufgrund seiner vielen und langen Vollgaspassagen der Formel 1. Die Rallye Finnland gilt neben der Rallye Polen als die schnellste im WRC-Kalender; neun der zehn schnellsten WRC-Events aller Zeiten fanden in Finnland statt.

… 43 Prozent der diesjährigen Rallye-Route im Vergleich zum vergangenen Jahr neu sind? Die WP Lempäa stand zuletzt 1999 im Routenplan. Die WP Oittila wurde 1994 zum letzten Mal gefahren, damals hatte sie allerdings noch den Titel Mutanen.

… das Rallye-Zentrum Jyväskylä mit 137.327 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Finnlands ist? Jyväskylä wurde 1837 gegründet, ist seit 1966 Universitätsstadt und zudem die Hauptstadt der Landschaft Mittelfinnland. Ungefähr ein Viertel der Einwohner sind Studenten.

… Jyväskylä nicht nur Heimat berühmter Rallye-Fahrer wie Tommi Mäkinnen (viermaliger Rallye-Weltmeister) und Henri Toivonen ist? Darüber hinaus stammen auch bekannte Wintersportler wie die Skispringer Matti Nykänen (viermaliger Olympiasieger), Jani Soininen (Olympiasieger) und Risto Jussilainen (Junioren-Weltmeister) aus Jyväskylä. Die NHL-Stars Sami Vatanen und Olli Määttä kamen ebenfalls in Jyväskylä auf die Welt.