Rallye Großbritannien: ŠKODA Junior Rovanperä dominiert WRC 2-Kategorie – Tidemand Zweiter

› Doppelführung für ŠKODA Motorsport nach dem zweiten Tag der Wales Rally GB durch Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen und Pontus Tidemand/Jonas Andersson
› Bei seinem zweiten Start in Wales führt ŠKODA Junior Kalle Rovanperä drei Tage nach seinem 18. Geburtstag den elften Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2018 an
› ŠKODA Werksteams fahren bisher alle Bestzeiten in der WRC 2-Kategorie

Deeside, 5. Oktober 2018 – Nach dem zweiten Tag der Rallye Großbritannien kontrollieren ŠKODA Junior Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen (FIN/FIN) mit ihrem ŠKODA FABIA R5 klar ihre Wertungsklasse. Bei ihrem zweiten Start bei der Wales Rally GB, so der offizielle Titel der Veranstaltung, führen sie die Kategorie WRC 2 überlegen an. Ihre Teamkollegen, die amtierenden WRC 2-Champions Pontus Tidemand/Jonas Andersson (SWE/SWE), liegen beim elften Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2018 zwischenzeitlich auf Rang 2. Alle Bestzeiten auf den bislang neun Prüfungen in der WRC 2-Kategorie wurden von den beiden ŠKODA Werksteams erzielt.

Die Rallye Großbritannien startete am Donnerstagabend mit einer 1,7 Kilometer kurzen Show-Prüfung auf der Pferderennbahn in Tir Prince im Nordwesten von Wales. ŠKODA Youngster Kalle Rovanperä, der drei Tage vor dem Start seinen 18. Geburtstag feierte, setzte mit seinem ŠKODA FABA R5 die erste Bestzeit, gefolgt von Teamkollege und WRC 2-Champion Pontus Tidemand. Am Freitagmorgen nahmen die Teams acht Wertungsprüfungen in Angriff, die über rund 110 Kilometer schnelle Schotterpisten durch die walisischen Wälder führten. Auf der ersten Prüfung wählte Pontus Tidemand nach eigenem Bekunden eine defensive Herangehensweise. „Ich war ein wenig vorsichtig, aber für die erste Prüfung des Tages war es in Ordnung für mich“, lautete sein Kommentar. Kalle Rovanperä setzte eine weitere Bestmarke und verteidigte die Führung in der WRC 2-Zwischenwertung.

Die längste Wertungsprüfung des Tages, die 29,13 Kilometer von „Brenig”, bot neben losem Schotterbelag zusätzlich rutschige Asphalt-Passagen. Rovanperä fuhr der Konkurrenz auf und davon, setzte eine Fabelzeit, vergrößerte seine Führung in der WRC 2-Zwischenwertung auf mehr als eine halbe Minute und lieferte einen Kommentar, der als Untertreibung des Tages gewertet werden dürfte: „Die Zeit war ganz okay, diese Prüfung war sehr schön und technisch anspruchsvoll.“ Teamkollege Pontus Tidemand kämpfte mit dem untersteuernden Fahrverhalten seines ŠKODA FABIA R5. Was ihn allerdings nicht daran hinderte, sich auf Rang 3 in der WRC 2-Kategorie zu verbessern. Bei starkem Regen eroberte Tidemand auf der vierten Prüfung die zweite Position, während Rovanperä trotz eines Reifenschadens in der fünften Prüfung weiterhin die klare Führung in der WRC 2-Kategorie behaupten konnte.

Nach dem mittäglichen Service stand die Wiederholung der drei Prüfungen des Vormittags auf dem Programm. Kalle Rovanperä beeindruckte Wettbewerber sowie die gesamte Rallyeszene weiterhin mit einer souveränen Vorstellung. Der 18-jährige Finne fuhr die verbleibenden drei Bestzeiten, führte am Ende des Tages mit 58,6 Sekunden und kommentierte: „Ich fahre meinen normalen Stil, schnell, aber ohne unnötiges Risiko einzugehen. Ich versuche außerdem, den Steinen auf der Strecke auszuweichen.“ Teamkollege Pontus Tidemand war in einen spannenden Kampf mit Ford-Pilot Gus Greensmith verwickelt, konnte aber die zweite Position in der WRC 2 verteidigen. „Morgen ist ein komplett anderer Tag“, lautete sein Fazit.

Dieser, der härteste und längste Tag der Rallye, führt am Samstag (6. Oktober) über neun Prüfungen und 150,24 Kilometer, ohne dass eine Servicepause vorgesehen ist. Das Finale am Sonntag (7. Oktober) beinhaltet weitere fünf Prüfungen über insgesamt 55,64 Kilometer. Der Sieger erreicht das Podium im Städtchen Llandudno gegen 13.15 Uhr (Ortszeit, MESZ plus eine Stunde).

Zwischenstand Rallye Großbritannien nach dem zweiten Tag (WRC 2)

1. Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5, 1:09.12,7 Stunden
2. Tidemand/Andersson (SWE/SWE), ŠKODA FABIA R5, +58,6 Sekunden
3. Greensmith/Gelsomino (GBR/ITA), Ford Fiesta R5, +1.06,3 Minuten
4. Lefebvre/Moreau (FRA/FRA), Citroën C3 R5, +1:55.1 Minuten
5. Huttunen/Linnaketo (FIN/FIN), Hyundai i20 R5, +2.00,0 Minuten
6. Loubet/Landais (FRA/FRA), Hyundai i20 R5, +2.53,8 Minuten.

Zahl des Tages: 9
Die ŠKODA Werksfahrer fuhren alle WRC 2-Bestzeiten auf den bislang neun Wertungsprüfungen der Rallye Großbritannien. Kalle Rovanperä gewann acht Prüfungen, Pontus Tidemand eine.
Der Kalender 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/Datum
Rallye Monte Carlo 25.01.–28.01.2018
Rallye Schweden 15.02.–18.02.2018
Rallye Mexiko 08.03.–11.03.2018
Rallye Frankreich 05.04.–08.04.2018
Rallye Argentinien 26.04.–29.04.2018
Rallye Portugal 17.05.–20.05.2018
Rallye Italien 07.06.–10.06.2018
Rallye Finnland 26.07.–29.07.2018
Rallye Deutschland 16.08.–19.08.2018
Rallye Türkei 13.09.–16.09.2018
Rallye Großbritannien 04.10.–07.10.2018
Rallye Spanien 25.10.–28.10.2018

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.