Rallye Italien Sardinien: Jan Kopecký/Pavel Dresler dominieren im ŠKODA FABIA R5 die Kategorie WRC 2

› Jan Kopecký und Pavel Dressler (ŠKODA FABIA R5) übernahmen am Freitag vom Start weg die Führung beim italienischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)
› Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn liegen mit ihrem privaten ŠKODA FABIA R5 an zweiter Position in der WRC 2
› Kopecký und Veiby kämpfen um Tabellenrang zwei in der Weltmeisterschaft (WRC 2)
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Der ŠKODA FABIA R5 ist wieder ein Musterbeispiel an Schnelligkeit und Zuverlässigkeit.“

Alghero/Italien, 9. Juni 2017 – Jan Kopecký und Pavel Dresler (ŠKODA FABIA R5) übernahmen auf der ersten Prüfung an einem sonnigen Freitagmorgen bei der Rallye Italien Sardinien die Führung in der WRC 2 und bauten diese bis ins Zwischenziel aus. Die beiden Tschechen können Tabellenrang zwei in der Meisterschaft erobern, wenn sie sich in Italien gegen ihre Markenkollegen Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) durchsetzen. Die Meisterschaftsführenden, das ŠKODA Werksteam Pontus Tidemand und Jonas Andersson (SWE/SWE), setzen beim siebten WM-Lauf planmäßig aus und kehren zur nächsten Runde, der Rallye Polen, wieder in die WRC 2 zurück.

Nachdem die Rallye Akropolis nicht mehr im WRC-Kalender zu finden ist, wird die Rallye Italien Sardinien nunmehr als die härteste Schotter-Rallye in der Meisterschaft angesehen. Am Freitag standen vier anspruchsvolle und raue Wertungsprüfungen auf dem Programm, die jeweils zwei Mal zu fahren waren. Auf der ersten Prüfung stürmten Kopecký/Dresler im ŠKODA FABIA R5 in Führung, die sie bis zum Zwischenziel nicht mehr abgaben. Veiby, der kürzlich seine erste Rallye in der Asia Pacific Rally Championship (APRC) für das Team ŠKODA MRF gewonnen hatte, sah sich in einen harten Kampf um die zweite Position mit dem italienischen Hyundai-Fahrer Fabio Andolfi verwickelt.

Jan Kopecký dominierte unterdessen die WRC 2-Kategorie deutlich und war mit seiner Vorstellung sehr zufrieden: „Ich bin wirklich happy, weil meine letzte Rallye auf Schotter schon eine Weile zurückliegt. Wir steigern uns Stück für Stück und unser Auto läuft einwandfrei. Es ist unglaublich, was unser ŠKODA FABIA R5 alles aushält. Man muss nur auf die großen Steine aufpassen, denen geht man besser aus dem Weg”, kommentierte Kopecký seine fehlerfreie Fahrt an der Spitze. Jan Kopecký und Pavel Dresler lagen im Zwischenziel rund 52 Sekunden vor dem norwegischen Nachwuchsteam Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn. „In der zweiten Prüfung habe ich mich an einem Abzweig verbremst und rund zehn Sekunden verloren”, kommentierte Veiby. Das hinderte ihn aber nicht daran, sich in der vierten Prüfung auf Rang zwei zu verbessern und eine Wertungsprüfung später seine erste WRC 2-Bestzeit auf Schotter zu fahren.

Während Hyundai-Fahrer Fabio Andolfi und auch der französische Ford-Pilot Pierre-Louis Loubet aufgeben mussten, lagen beide ŠKODA Teams in der WRC 2 Kategorie klar an der Spitze. ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek konnte zufrieden sein: „Der ŠKODA FABIA R5 ist wieder ein Musterbeispiel an Schnelligkeit und Zuverlässigkeit. Jan und Pavel liefen zu keiner Zeit Gefahr, ihre Führung zu verlieren, und haben eine starke Vorstellung geboten.” Am Samstag warten am längsten und härtesten Tag der Rallye Italien Sardinien sechs Wertungsprüfungen über insgesamt 144 Kilometer auf die Teams.

Zwischenstand Rallye Italien Sardinien (WRC 2) nach der 1. Etappe

1. Kopecký/Dresler (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5, 1:35.23,5 Std.
2. Veiby/Skjaermœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, +52,7 Sek.
3. Katsuta/Salminen (JPN/FIN), Ford Fiesta R5, +2.24,9 Min.
4. Rossel/Fulcrand (FRA/FRA), Citroën DS3 R5, +5.03,9 Min.
5. Arai/Macneall (JPN/AUS), Ford Fiesta R5, +12.48,8 Min.
6. Pieniazek/Mazur (POL/POL), Peugeot 208 T16, +13.08,0 Min

Zahl des Tages: 5
Auf fünf von neun Wertungsprüfungen fuhr Jan Kopecký die Bestzeit in der WRC 2 Kategorie. Der Norwegische Youngster Veiby war zwei Mal der Schnellste.

Der Kalender 2017 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 19.01.–22.01.2017
Rallye Schweden; 09.02.–12.02.2017
Rallye Mexiko; 09.03.–12.03.2017
Rallye Frankreich; 06.04.–09.04.2017
Rallye Argentinien; 27.04.–30.04.2017
Rallye Portugal; 18.05.–21.05.2017
Rallye Italien; 08.06.–11.06.2017
Rallye Polen; 29.06.–02.07.2017
Rallye Finnland; 27.07.–30.07.2017
Rallye Deutschland; 17.08.–20.08.2017
Rallye Spanien; 05.10.–08.10.2017
Rallye Großbritannien; 26.10.–29.10.2017
Rallye Australien; 16.11.–19.11.2017

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.