Rallye Italien: ŠKODA Pilot Jan Kopecký führt WRC 2 an –Teamkollege O.C. Veiby stürmt auf Rang drei

› Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler (ŠKODA FABIA R5) führen nach dem dritten Tag des Laufs zur Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien in der WRC 2-Kategorie
› ŠKODA Junioren Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn stürmen nach technischem Problem am Vortag mit sechs Bestzeiten von Rang acht auf die dritte Position
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Jan war erneut fehlerfrei und schnell unterwegs, O.C. hat eine tolle Moral bewiesen und hat jetzt das Podium im Visier.“

Nach den zum Teil heftigen Regenfällen am Donnerstag und am Freitag, kehrte am Samstag die Sonne in den wunderschönen Hafen von Alghero im Nordwesten von Sardinien zurück. Der längste Tag der Rallye über sieben Wertungsprüfungen und 146 Kilometern im Kampf gegen die Uhr stand auf dem Programm. Aufgrund der Regenfälle präsentierten sich manche Passagen der morgendlichen Wertungsprüfungen noch verschlammt und rutschig. Nach der rund 15 Kilometer langen zehnten Wertungsprüfungen warteten zwei fast doppelt so lange Klassiker auf die Teams: die Prüfung „Monti di Ala“ und die berühmte „Monte Lerno“, mit exakt 28,89 Kilometern zugleich längste Prüfung der Rallye.

Die ŠKODA Werksteams starteten mit unterschiedlichen Missionen in die Samstagsetappe. Während es für die zunächst Zweitplatzierten Jan Kopecký und Pavel Dresler darum ging, den führenden Stéphane Lefebvre unter Druck zu setzen, wollten ihre jungen Teamkollegen Ole Christian „O.C.“ Veiby und Stig Rune Skjaermœn nach ihrem Pech vom Freitag Boden gut machen. Sie hatten die WRC 2-Kategorie nach den ersten fünf Wertungsprüfungen angeführt, bevor sie ein Problem mit einer Radaufhängung auf Zwischenrang acht zurückgeworfen hatte.
Beide ŠKODA Werksfahrer starteten vielversprechend in den Tag. Während Kopecký als Zweitschnellster den Rückstand auf den Führenden auf 12,2 Sekunden verkürzen konnte, fuhr Veiby die erste Bestzeit der Samstagsetappe. Auf der nächsten Wertungsprüfung beschädigte Lefebvre, Kopeckýs Gegner im Kampf um die WRC 2-Spitze, die Aufhängung seines Citroën, und der Tschechische Meister übernahm die Führung. O.C. Veiby setzte unterdessen mit einer weiteren Bestzeit seine Aufholjagd fort.

Zur mittäglichen Service-Pause im Hafen von Alghero lag Jan Kopecký komfortabel in Führung, während Teamkollege O.C. Veiby den Gegnern, die in der WRC 2-Zwischenwertung vor ihm lagen, immer näher rückte und sich mit drei Bestzeiten in Folge auf den fünften Platz verbessert hatte.

Am Samstagnachmittag stand nach einem kurzen Abstecher zu einer Showprüfung auf dem Rallycross-Gelände von Itteri die Wiederholung der Prüfungen der morgendlichen Schleife auf dem Programm. Veiby war auf der 13. Wertungsprüfung erneut der Schnellste, während Kopecký eine Prüfung später trotz zweier „schleichender“ Plattfüße die Bestmarke setzte. Das bedeutete, dass er für die verbleibenden zwei, zusammen rund 58 Kilometer langen Abschussprüfungen des Tages kein Ersatzrad mehr zur Verfügung hatte. Dementsprechend vorsichtig musste er zu Werke gehen, ein weiterer Reifenschaden hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit das vorzeitige Aus bedeutet.

Kopecký meisterte diese Aufgabe mit Bravour und erreichte das Etappenziel im Hafen von Alghero, mit mehr als drei Minuten in der WRC 2-Kategorie in Führung liegend. Dort beichtete der Tschechische Rallyemeister eine haarige Situation: „In der zweiten Wertungsprüfung nach der Servicepause haben wir uns beinahe überschlagen. In einer tiefen Spurrinne lag ein großer Stein, der das Auto kurzzeitig auf zwei Räder gehoben hat.“

Teamkollege O.C. Veiby fuhr am Samstag zu insgesamt sechs Bestzeiten, verbesserte sich mit dieser großartigen Leistung auf die dritte Position im Zwischenklassement und hat nun sogar den zweiten Platz in der WRC 2-Kategorie in Reichweite.

ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek freute sich im Etappenziel: „Jan war erneut fehlerfrei und schnell unterwegs. O.C. hat eine tolle Moral bewiesen und hat hier in Sardinien das Podium im Visier.“ Am Sonntag fällt die endgültige Entscheidung auf den verbleibenden vier Prüfungen über insgesamt rund 42 Kilometer nahe der Küste nördlich vom Start- und Zielort Alghero.

Zwischenstand Rallye Italien Sardinien nach dem dritten Tag (WRC 2)

1. Kopecký/Dresler (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5, 3:12.58,3 Stunden
2. Ciamin/de la Haye (FRA/FRA), Hyundai i20, +3.09,4 Minuten
3. Veiby/Skjaermœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, +3.37,6 Minuten
4. Loubet/Landais (FRA/FRA), Hyundai i20, +4.30,8 Minuten
5. Andolfi/Scattolin (ITA/ITA), ŠKODA FABIA R5, +6.29,1 Minuten

Zahl des Tages: 6
Auf den sieben Wertungsprüfungen des Samstags fuhr ŠKODA Junior O.C. Veiby sechs WRC 2-Bestzeiten und kämpfte sich mit einer beeindruckenden Aufholjagd auf den dritten Platz in der Kategorie vor.

Der Kalender 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo 25.01.–28.01.2018
Rallye Schweden 15.02.–18.02.2018
Rallye Mexiko 08.03.–11.03.2018
Rallye Frankreich 05.04.–08.04.2018
Rallye Argentinien 26.04.–29.04.2018
Rallye Portugal 17.05.–20.05.2018
Rallye Italien Sardinien 07.06.–10.06.2018
Rallye Finnland 26.07.–29.07.2018
Rallye Deutschland 16.08.–19.08.2018
Rallye Türkei 13.09.–16.09.2018
Rallye Großbritannien 04.10.–07.10.2018
Rallye Spanien 25.10.–28.10.2018
Rallye Australien 15.11.–18.11.2018

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2018, FABIA R5, Rally Sardinia, WRC 2

Alles
Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.