Rallye Korsika: Andreas Mikkelsen ist weiter Maß aller Dinge

Rallye Korsika: Andreas Mikkelsen ist weiter Maß aller Dinge
Che Guevara Energy Drink Tour de Corse 2017, (FRA), WRC 2, Mikkelsen Andreas/Jaeger Anders (NOR/NOR)

› Jan Kopecký und Pavel Dresler begeistern im ŠKODA FABIA R5 in der Kategorie WRC 2 mit eindrucksvoller Aufholjagd und stürmen in die Punkteränge
› Andreas Mikkelsen und Anders Jæger-Synnevaag kontrollieren Geschehen an der Spitze
› Beide ŠKODA FABIA R5 von ŠKODA Motorsport laufen wie die Uhrwerke
› Norwegische Youngster Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn glänzen mit Top-Zeiten
› Auf der letzten Etappe der Rallye Korsika am Sonntag wartet die längste Asphalt-Prüfung der Weltmeisterschaft auf die Teams

Bastia/Korsika, 8. April 2017 – Andreas Mikkelsen und Beifahrer Anders Jæger-Synnevaag lassen mit ihrem ŠKODA FABIA R5 in der hart umkämpften WRC 2-Kategorie bei der Rallye Korsika weiterhin nichts anbrennen. Nach zwei von drei Etappen führen die beiden Norweger vor den Finnen Teemu Suninen/Mikko Markkula und belegen den hervorragenden siebten Platz im Gesamtklassement. Jan Kopecký und Copilot Pavel Dresler im zweiten vom Werk eingesetzten ŠKODA FABIA R5 kämpften sich nach einem Lenkungsproblem während der ersten Etappe am Samstag mit Top-Zeiten bis auf Rang sieben wieder nach vorne. Damit haben die beiden Tschechen weiterhin wertvolle Meisterschaftspunkte in der WRC 2 im Visier.

„Auf der ersten Sonderprüfung am Samstag war ich wohl ein wenig zu vorsichtig – und da diese rund 49 Kilometer lang war, habe ich gleich recht viel Zeit liegen gelassen“, gab sich Andreas Mikkelsen selbstkritisch. Eine Prüfung später stellte er mit einer klaren Bestzeit die alte Rangordnung wieder her. Der norwegische ŠKODA Werkspilot fuhr schon wie am Vortag mit kontrolliertem Risiko der Konkurrenz in der WRC 2 auf und davon und baute bis zum Zwischenziel in Bastia seinen Vorsprung auf über eine Minute aus.

Jan Kopecký hatte am Freitag mit einem wahren Kraftakt seinen ŠKODA FABIA R5 ohne Servolenkung ins Etappenziel gebracht. Am Samstag fuhr der tschechische Meister mit schmerzenden Oberarmen Top-Zeiten und bis auf Rang 7 vor. „Ein Dank an meine Mechaniker, mein ŠKODA FABIA R5 lief heute einfach perfekt.“

Stark unterwegs sind weiterhin die norwegischen Youngster Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn, die bei ihrer ersten Asphalt-Rallye in ihrem privat eingesetzten ŠKODA FABIA R5 auf einem hervorragenden vierten Platz in der Kategorie WRC 2 liegen.

Am abschließenden Sonntag wartet bei der Rallye Korsika mit der Wertungsprüfung von Antisanti nach Poggio di Nazza mit rund 54 Kilometern die längste Asphalt-Prüfung der Weltmeisterschaft auf die Teams.

Zwischenstand Rallye Korsika (WRC 2)

1. Mikkelsen/Jæger-Synnevaag (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, 2:50.31,9 Std.
2. Suninen/Markkula (FIN/FIN), Ford Fiesta R5, +1.07,9 Min.
3. Rossel/Fulcrand (FRA/FRA), Citroën DS3 R5, +3.34,9 Min.
4. Veiby/Skjaermœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, +5.59,3 Min.
5. Tempestini/Bernacchini (ITA/ITA), Citroën DS3 R5, +6.44,5 Min.
6. Loubet/Landais (FRA/FRA), Ford Fiesta R5, +8.27,5 Min.
7. Kopecký/Dresler (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5, +9.59,4 Min.

Der Kalender 2017 in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2):

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 19.01.–22.01.2017
Rallye Schweden; 09.02.–12.02.2017
Rallye Mexiko; 09.03.–12.03.2017
Rallye Frankreich; 06.04.–09.04.2017
Rallye Argentinien; 27.04.–30.04.2017
Rallye Portugal; 18.05.–21.05.2017
Rallye Italien; 08.06.–11.06.2017
Rallye Polen; 29.06.–02.07.2017
Rallye Finnland; 27.07.–30.07.2017
Rallye Deutschland; 17.08.–20.08.2017
Rallye Spanien; 05.10.–08.10.2017
Rallye Großbritannien; 26.10.–29.10.2017
Rallye Australien; 16.11.–19.11.2017

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.