Rallye Polen: ŠKODA dominiert WRC 2 Kategorie mit Ole Christian Veiby in Führung vor Pontus Tidemand

› ŠKODA Werksteam Pontus Tidemand/Jonas Andersson, auf Rang zwei nach der zweiten Etappe der Rallye Polen, hat wertvolle Meisterschaftspunkte im Visier
› Die aktuellen Tabellenführer der Asien-Pazifik-Rallyemeisterschaft, Veiby/Skjaermœn (ŠKODA FABIA R5), sind die Schnellsten auf den anspruchsvollen Schotterprüfungen
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Ich freue mich über die Vierfach-Führung von ŠKODA FABIA R5 Teams in der WRC 2 Kategorie”

Mikolajki/Polen, 1. Juli 2017 – Zwei ŠKODA FABIA R5-Teams dominieren nach Belieben die WRC 2 Kategorie beim achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Polen. Die aktuell Führenden in der Asien-Pazifik-Rallyemeisterschaft, Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR), lieferten im privaten Printsport ŠKODA FABIA R5 eine fehlerfreie und schnelle Fahrt auf den anspruchsvollen Schotterprüfungen der Masurischen Seenplatte ab und behaupten weiterhin die Spitze. Die ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand/Jonas Andersson (SWE/SWE) sind ihren Markenkollegen auf Rang zwei liegend auf den Fersen. Sie gehen allerdings nicht das allerletzte Risiko ein, sondern wollen im Kampf um den Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) vor allem wertvolle Punkte sammeln. Obwohl beide ŠKODA Teams jeweils einen Reifenschaden hatten, war die Doppelführung nie in Gefahr.

Nach dem Dauerregen vom Vortag waren die Wetterbedingungen am Samstagmorgen weitaus freundlicher und sonniger, als die Teams von Mikolajki aus die längste Etappe der Rallye Polen in Angriff nahmen. Der norwegische Youngster Ole Christian Veiby setzte gleich zu Beginn mit seinem Printsport ŠKODA FABIA R5 die ersten beiden Bestzeiten vor ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand. Der Tabellenführer der WRC 2 war wiederum in der dritten Prüfung des Tages um 0,6 Sekunden schneller als sein junger Markenkollege und bekannte freimütig: „Wir müssen unser Tempo konzentriert weiter gehen. Ich fahre wirklich schnell und da am Limit, wo es ohne allzu großes Risiko möglich ist. Ich muss allerdings unnötige Risiken im Hinblick auf die Meisterschaft unbedingt vermeiden und attackiere nicht zu hundert Prozent.” Nach 14 Wertungsprüfungen waren beide ŠKODA Teams nur durch 13,6 Sekunden getrennt, Veiby lag an der Spitze.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek bei der mittäglichen Servicepause: „Es ist toll, gleich vier ŠKODA FABIA R5 Teams auf den ersten vier Plätzen in der WRC 2 zu sehen. Ole Christian liefert hier wirklich eine außergewöhnliche Leistung ab. Pontus muss dagegen seine volle Konzentration weiterhin darauf legen, ins Ziel zu kommen um die Punkte für die Meisterschaft nicht zu gefährden.”
Am Samstagnachmittag kontrollierte Veiby weiterhin das Geschehen an der Spitze, während Tidemand seine zweite Position absicherte. Aber in der 17. Wertungsprüfungen bekamen beide ŠKODA Teams Probleme: Veiby kassierte einen Reifenschaden hinten rechts und verlor über 14 Sekunden auf die Bestzeit, Tidemand musste sogar mehr als zehn Kilometer mit einem platten linken Vorderreifen fahren und verlor über eine Minute. Dadurch wuchs der Abstand zwischen den beiden ŠKODA Piloten am Ende auf 1.03 Minuten an. „Der Reifen ist in einer Kurve regelrecht explodiert, vielleicht habe ich irgendetwas getroffen. So ist das Leben“, kommentierte Tidemand das Geschehen.

Am Sonntag nehmen die Teams weitere vier Prüfungen über insgesamt 59 Kilometer Strecke in Angriff. Am Schlusstag der Rallye Polen sind erneut Regenfälle für die Masurische Seenplatte vorhergesagt.

Zwischenstand der Rallye Polen nach Etappe 2 (WRC 2)

1.      Veiby/Skjaermœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, 2:20.16,4 Std.
2.      Tidemand/Andersson (SWE/SWE) ŠKODA FABIA R5, + 1.03,3 Min.
3.      Gilbert/Jamoul (FRA/BEL), ŠKODA FABIA R5, + 3.40,8 Min.
4.      Guerra/Cué (MEX/ESP), ŠKODA FABIA R5, + 6.15,2 Min.
5.      Bonato/Boulloud (FRA/FRA), Citroën DS3 R5, +6.17,2 Min.
6.      Chuchala/Rozwadowski (POL/POL), Ford Fiesta R5, + 7.38,7 Min.

Zahl des Tages:  0,3
Auf den 15,55 Kilometern der 15. Wertungsprüfung war Pontus Tidemand um den Wimpernschlag von 0,3 Sekunden schneller als der WRC 2-Führende, Ole Christian Veiby

Der Kalender 2017 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 19.01.–22.01.2017
Rallye Schweden; 09.02.–12.02.2017
Rallye Mexiko; 09.03.–12.03.2017
Rallye Frankreich; 06.04.–09.04.2017
Rallye Argentinien; 27.04.–30.04.2017
Rallye Portugal; 18.05.–21.05.2017
Rallye Italien Sardinien; 08.06.–11.06.2017
Rallye Polen; 29.06.–02.07.2017
Rallye Finnland; 27.07.–30.07.2017
Rallye Deutschland; 17.08.–20.08.2017
Rallye Spanien; 05.10.–08.10.2017
Rallye Großbritannien; 26.10.–29.10.2017
Rallye Australien; 16.11.–19.11.2017

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.