ŠKODA auf Rekordkurs: Bereits eine Million Fahrzeuge in 2016 ausgeliefert

ŠKODA auf Rekordkurs: Bereits eine Million Fahrzeuge in 2016 ausgeliefert
ŠKODA hat heute die Marke von einer Million ausgelieferten Fahrzeugen in 2016 übertroffen. Damit erreicht ŠKODA diesen Meilenstein rund einen Monat früher als im Jahr 2015. Der Absatz des ŠKODA SUPERB (Foto) steigt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 85,2 Prozent.

› Wachstumskurs: ŠKODA hat Mitte November eine Million Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert – rund einen Monat früher als im Vorjahr
› Erfolgreiches Topmodell: Absatz des ŠKODA SUPERB steigt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 85,2 Prozent
› Weitere Wachstumsimpulse durch den neuen ŠKODA KODIAQ und den umfassend aufgewerteten ŠKODA OCTAVIA
› Ausblick: ,Strategie 2025‘ stellt Weichen für die Zukunft des Unternehmens und definiert wachstumsstarke Handlungsfelder

Mladá Boleslav, 23. November 2016 – ŠKODA hat heute die Marke von einer Million ausgelieferten Fahrzeugen in 2016 übertroffen. Damit erreicht ŠKODA diesen Meilenstein rund einen Monat früher als 2015 und liefert im dritten Jahr in Folge eine siebenstellige Anzahl Fahrzeuge aus. Einen beachtlichen Anteil an diesem Erfolg hat das Topmodell ŠKODA SUPERB. Von Januar bis heute rollten rund 115.000 Modelle des Flaggschiffs vom Band – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 85,2 Prozent. Der Start des neuen großen SUV-Modells ŠKODA KODIAQ und des umfassend aufgewerteten ŠKODA OCTAVIA versprechen für das Jahr 2017 weitere Wachstumsimpulse.

„Das laufende Geschäftsjahr zeigt, dass ŠKODA mit einer modernen Modellpalette auf den internationalen Märkten nachhaltig neue Kundensegmente erschließen kann“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier und fügt hinzu: „Auch 2017 werden wir unseren Wachstumskurs fortsetzen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der neue ŠKODA KODIAQ, mit dem wir unser Angebot um ein Fahrzeug im wachsenden SUV-Segment erweitern.“

Besonders dynamisch legte im bisherigen Jahresverlauf das Flaggschiff ŠKODA SUPERB zu: Von Januar bis Oktober wurden rund 115.000 Exemplare des Topmodells an Kunden weltweit ausgeliefert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einer Steigerung um 85,2 Prozent (Januar bis Oktober 2015: 61.900 Fahrzeuge). Einen positiven Trend verzeichnen auch der beliebte Kleinwagen ŠKODA FABIA und der kompakte ŠKODA RAPID. Ihre Auslieferungen legten im selben Zeitraum um 6,7 Prozent beziehungsweise 7,0 Prozent zu.

Das Herz der Marke, der ŠKODA OCTAVIA, trägt zum voraussichtlichen Rekordabsatz den größten Anteil bei: 361.700 Exemplare seines Bestsellers lieferte ŠKODA von Januar bis Oktober weltweit aus. Im kommenden Jahr steht für den ŠKODA OCTAVIA eine umfassende Überarbeitung an. Damit wird das Erfolgsmodell seine erfolgreiche Stellung auf den internationalen Märkten weiter stärken.

Im nächsten Jahr führt ŠKODA sein erstes großes SUV auf den Märkten ein. Mit dem ŠKODA KODIAQ startet die Marke ihre Offensive in dem zurzeit größten und am schnellsten wachsenden SUV-Segment. Mit dem neuen Modell wird die Traditionsmarke  neue Kundengruppen erschließen. Der ŠKODA KODIAQ ist bereits bestellbar und wird ab Februar 2017 an die ersten Kunden ausgeliefert.

Über die positiven Aussichten für 2017 hinaus hat ŠKODA die Weichen für langfristiges Wachstum gestellt. Den Fahrplan dafür bildet die Strategie 2025, mit der sich der tschechische Hersteller auf die bevorstehenden Herausforderungen der Automobilindustrie vorbereitet. Zu den Kernthemen der Zukunftsstrategie zählen unter anderem die Elektromobilität, die Digitalisierung des Unternehmens, der Produkte und der Fertigung sowie neue Mobilitätsdienstleistungen und Konnektivität. Damit will ŠKODA in zwei Dimensionen wachsen: Einerseits soll der Fahrzeugabsatz weiter erhöht werden, andererseits sollen neu aufzubauende Geschäftsfelder wie etwa digitale Mobilitätsservices den Wachstumskurs auf eine breitere Basis stellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.