ŠKODA AUTO DigiLab entwickelt Technologien und Lösungen für die Mobilität der Zukunft

› ŠKODA AUTO DigiLab fördert Austausch mit externen Partnern für neue Mobilitätskonzepte
› Im Fokus stehen unter anderem Car2X-Kommunikation und neue mobile Online-Dienste
› Digitalisierung und Konnektivität wichtigste Säulen der ŠKODA Strategie 2025

Mladá Boleslav, 24. August 2017 – ŠKODA AUTO stärkt mit dem DigiLab seine Innovationskompetenz. Seit acht Monaten fördert die Ideenwerkstatt den Austausch mit kreativen Köpfen und treibt die Entwicklung zukunftsweisender Konnektivitäts- und Mobilitätsdienste im gesamten Unternehmen voran. Im Fokus stehen Themen wie Smart Home, Online-Streaming und Car2X-Kommunikation.

 

Im Rahmen der Strategie 2025 hat ŠKODA die Digitalisierung als Eckpfeiler der künftigen Unternehmensentwicklung definiert. Eine zentrale Rolle spielt dabei das ŠKODA AUTO DigiLab, das unter anderem die Innovationskraft und die digitale Entwicklungskompetenz des tschechischen Herstellers stärkt. In der Prager Ideenschmiede erforschen und entwickeln kreative Köpfe neue Geschäftsmodelle, Lösungen und Produkte für die Mobilität der Zukunft. Dabei setzen sie auf einen regen Austausch mit externen Startups. Darüber hinaus wird die Kooperation mit anderen Zukunftswerkstätten des Volkswagen Konzerns großgeschrieben. So arbeitet das ŠKODA AUTO DigiLab eng mit den Digitalisierungsverantwortlichen des Volkswagen Konzerns und der Marken zusammen. Der Erfahrungsaustausch und die entstehenden Ergebnisse kommen so dem gesamten Volkswagen Konzern zugute.

Bei der Entwicklung neuer Mobilitäts- und Konnektivitätsangebote spielen auch weiterhin zukunftsweisende Fahrzeuge eine zentrale Rolle. Um diese noch stärker in die digitale Welt einzubinden, beschäftigt sich das ŠKODA AUTO DigiLab beispielsweise mit der Car2X-Kommunikation. So können Flottenfahrzeuge untereinander Daten austauschen, aus der Ferne gesteuert oder bequem in das Smart Home Management integriert werden. Mit den mobilen Online-Diensten, die aktuell für fast alle ŠKODA Modelle verfügbar sind, hat ŠKODA bereits den Grundstein für diese Technologie gelegt.

Als zentraler Handlungsansatz der Strategie 2025 betrifft die Digitalisierung alle Unternehmensbereiche – von der Aus- und Weiterbildung über die Fahrzeugentwicklung mithilfe moderner Virtual Reality- und 3D-Technologien, bis hin zu Lösungen der Industrie 4.0. Damit wird zum einen das klassische ŠKODA Geschäftsfeld Automobilbau noch stärker durch die Digitalisierung geprägt. Zum anderen sollen die Umsätze in digitalen Geschäftsmodellen wie beispielsweise Mobilitätsdienstleistungen bereits in acht Jahren eine ähnliche Größenordnung erreicht haben wie die Erlöse aus dem Kerngeschäft .

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.