ŠKODA AUTO erzielt 2017 neue Rekorde bei Fahrzeugauslieferungen und Finanzergebnissen

ŠKODA AUTO erzielt 2017 neue Rekorde bei Fahrzeugauslieferungen und Finanzergebnissen
Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender ŠKODA AUTO.

› Auslieferungen: Mit 1.200.500 Fahrzeugen auf neuem Höchstwert (+6,6%)
› Umsatz: ŠKODA AUTO erzielt mit 16,6 Milliarden Euro (+20,8%) neuen Rekord
› Operatives Ergebnis: Um 34,6 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro gewachsen
› Neuer Bestwert im stärksten Einzelmarkt: 325.000 Auslieferungen in China
› Weiter auf Wachstumskurs: Bester Januar und Februar aller Zeiten mit insgesamt 196.600 Auslieferungen
› Fortsetzung der Produktoffensive: 19 Modellneuheiten in den kommenden zwei Jahren
› Größtes Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte: ŠKODA AUTO investiert in den nächsten fünf Jahren rund zwei Milliarden Euro für den Ausbau alternativer Antriebstechnologien und neue Mobilitätsservices

Mladá Boleslav, 21. März 2018 – Das Jahr 2017 ist für ŠKODA AUTO das erfolgreichste Geschäftsjahr der bisherigen Unternehmensgeschichte. Der tschechische Autohersteller erreichte sowohl bei den weltweiten Fahrzeugauslieferungen als auch bei den Finanzergebnissen neue Bestwerte. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Auslieferungen um 6,6 Prozent auf 1.200.500 Fahrzeuge (2016: 1.126.500). Damit erzielte ŠKODA AUTO das erfolgreichste Geschäftsjahr der bisherigen Unternehmensgeschichte. Im selben Zeitraum legte der Umsatz um 20,8 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro (2016: 13,7 Milliarden Euro) zu und erreichte damit ebenfalls einen neuen Höchstwert. Beim Operativen Ergebnis verzeichnete die tschechische Traditionsmarke mit 1,6 Milliarden Euro ein Plus von 34,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2016: 1,2 Milliarden Euro). Mit seiner Strategie 2025 und der damit verbundenen Modelloffensive hat das Unternehmen die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. In den kommenden zwei Jahren bringt ŠKODA AUTO insgesamt 19 neue Fahrzeuge auf den Markt, darunter bereits 2019 die Serienversion der Studie ŠKODA VISION X, die auf dem Genfer Automobilsalon 2018 ihre Weltpremiere feierte.

ŠKODA AUTO erzielt 2017 neue Rekorde bei Fahrzeugauslieferungen und Finanzergebnissen
ŠKODA führt seinen Rekordkurs fort. Sowohl beim weltweiten Fahrzeugabsatz als auch bei den Finanzergebnissen erzielte der tschechische Autohersteller 2017 neue Bestwerte. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Auslieferungen um 6,6 Prozent auf 1.200.500 Fahrzeuge. Im selben Zeitraum legte auch der Umsatz um 20,8 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro zu und erreichte damit ebenfalls einen neuen Höchstwert. Beim Operativen Ergebnis verzeichnete die tschechische Traditionsmarke mit 1,6 Milliarden Euro ein Plus von 34,6 Prozent.

 

„2017 hat eindrucksvoll gezeigt, wie gut unsere breite und attraktive Modellpalette ankommt: Mit mehr als 1,2 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen war 2017 das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte“, sagt ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier. „Ich danke an dieser Stelle all unseren Kunden auf der ganzen Welt für ihr Vertrauen in unsere Produkte und die Loyalität gegenüber unserer Marke. Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert, diesen Kurs fortzuführen. Genau das tun wir, indem wir nicht nur bis Ende 2020 insgesamt 19 neue Modelle einführen, sondern gleichzeitig auch das größte Investitionsprogramm in der Geschichte des Unternehmens auf den Weg bringen: Innerhalb der nächsten fünf Jahre investiert ŠKODA AUTO rund zwei Milliarden Euro in Elektromobilität und neue mobile Services. Wir treiben damit die Umsetzung unserer Strategie 2025 entschlossen voran“, so Maier weiter.

Klaus-Dieter Schürmann, ŠKODA AUTO Vorstand für Finanzen und IT, fügt hinzu: „Im Geschäftsjahr 2017 haben wir die Anzahl der ausgelieferten Fahrzeuge nochmals gesteigert und gleichzeitig eine hohe Auslastung unserer Fertigungsstätten realisiert. In Kombination mit dem attraktiven Modellmix sowie optimierten Produktkosten ist es uns so gelungen, den profitablen Wachstumskurs fortzusetzen. Das operative Rekord-Ergebnis in Höhe von 1,6 Milliarden Euro (+34,6%) konnte überproportional zum Umsatz (+20,8%) gesteigert werden. Dies ist vor allem auf die erfolgreiche Umsetzung unserer SUV-Strategie und unsere verbesserten Kostenpositionen zurückzuführen.“

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigste Säule dieses tollen Erfolges“, sagt Bohdan Wojnar, ŠKODA AUTO Vorstand für den Personalbereich und bedankt sich im Namen des Vorstands bei der gesamten Belegschaft. „Mit ihrem großen Engagement und ihrem Know-how haben sie dieses tolle Ergebnis überhaupt erst ermöglicht. Wir werden unsere Belegschaft in den Bereichen Elektromobilität sowie Automatisierung und Robotisierung auch und gerade in Zukunft weiterhin gezielt schulen und weiterbilden. So ist sie für die künftigen Entwicklungen in der Automobilindustrie perfekt gewappnet“, so Wojnar weiter.

 

Bestes Jahr der Unternehmensgeschichte
Im Geschäftsjahr 2017 erreichte ŠKODA AUTO bei Umsatz und Ergebnis neue Bestwerte. Der Umsatz ist auf 16,559 Milliarden Euro (2016: 13,705 Milliarden Euro) gestiegen und übertraf damit den bisherigen Rekordwert von 2016 um 20,8 Prozent. Das Operative Ergebnis legte um 34,6 Prozent auf 1,611 Milliarden Euro (2016: 1,197 Milliarden Euro) zu. Das entspricht 9,7 Prozent des Umsatzes (2016: 8,7 Prozent).

Das Ergebnis vor Steuern zog um 33,9 Prozent auf 1,570 Milliarden Euro an (2016: 1,173 Milliarden Euro). Nach Steuern lag das Ergebnis 2017 bei 1,274 Milliarden Euro (2016: 0,951 Milliarden Euro) und damit 34,0 Prozent über dem Vorjahresresultat. Die Investitionen beliefen sich im vergangenen Jahr auf 733 Millionen Euro (2016: 548 Millionen Euro).

China weiterhin größter Einzelmarkt
Weltweit lieferte ŠKODA AUTO 2017 die neue Rekordzahl von 1.200.500 Fahrzeugen an Kunden aus. Dies entspricht einer Steigerung von 6,6 Prozent gegenüber 2016 (1.126.500 Auslieferungen). Das Ranking der zehn erfolgreichsten Märkte für ŠKODA AUTO führte im vergangenen Jahr erneut China mit 325.000 Auslieferungen an. Dahinter folgten Deutschland (173.300), Tschechien (95.000), Großbritannien (80.100), Polen (66.600), Russland (62.300), Frankreich (27.300), die Türkei (25.000), Italien (24.700) und Österreich (24.300).

In das Jahr 2018 ist ŠKODA AUTO ebenfalls kraftvoll gestartet. Im Januar und Februar erzielte der tschechische Automobilhersteller jeweils neue Rekordwerte und steigerte ihre Auslieferungen an Kunden in den ersten beiden Monaten um 12,4 Prozent auf 196.600 Einheiten (2017: 174.900 Fahrzeuge). Im März präsentierte der Automobilhersteller aus Mladá Boleslav auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf zahlreiche Neuheiten. Zusätzlich zur Weltpremiere der Studie ŠKODA VISION X enthüllte das Unternehmen erstmals den umfangreich überarbeiteten ŠKODA FABIA. Darüber hinaus rollte mit dem ŠKODA KODIAQ L&K das neue Topmodell der gefragten SUV-Baureihe ins Rampenlicht.

Erfolgreiches Produktportfolio
Mit derzeit sieben PKW-Baureihen bietet der Hersteller das umfangreichste Produktportfolio seiner bisherigen Unternehmensgeschichte: CITIGO, FABIA, RAPID, OCTAVIA, KAROQ sowie KODIAQ und SUPERB. Beliebtestes Modell blieb auch 2017 der ŠKODA OCTAVIA, das Flaggschiff ŠKODA SUPERB setzte seinen Wachstumskurs weiter fort. Einen beachtlichen Anteil am aktuellen Absatzrekord des Unternehmens hatte 2017 der ŠKODA KODIAQ. Das große SUV erzielte in seinem ersten vollen Verkaufsjahr rund 100.000 Auslieferungen. Das im Herbst vergangenen Jahres in die Märkte gestartete Kompakt-SUV KAROQ kam in wenigen Wochen bereits auf 6.500 Einheiten und weitere tausende Vorbestellungen.

ŠKODA AUTO fertigt ab 2020 rein batterieelektrische Fahrzeuge in Mladá Boleslav
Die tschechische Traditionsmarke setzt künftig voll auf Elektromobilität und treibt die Entwicklung innovativer Antriebstechnologien mit dem größten Investitionsprogramm ihrer Geschichte weiter voran: Ab 2019 läuft die Produktion des ŠKODA CITIGO BEV an, das erste vollelektrische Modell der Marke. Im selben Jahr fährt der ŠKODA SUPERB PHEV, das erste Plug-in-Hybrid-Modell von ŠKODA AUTO in Kvasiny vom Band. Ebenfalls ab 2019 wird ŠKODA AUTO in Mladá Boleslav auch für weitere Konzernmarken Elektrokomponenten herstellen. Ab 2020 folgt die Serienproduktion der ŠKODA VISION E, ein rein elektrisch angetriebenes Modell auf Basis der Konzern-Plattform MEB (Modularer Elektrifizierungsbaukasten). Innerhalb der nächsten zwei Jahre bringt der Hersteller insgesamt 19 neue Modelle auf den Markt, darunter auch das Serienmodell der auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellten Urban Crossover-Studie VISION X, das bereits nächstes Jahr erscheint. Bis 2025 wird ŠKODA AUTO insgesamt zehn elektrifizierte Modelle anbieten.

ŠKODA AUTO: Klare Strategie bis 2025
Mit der Strategie 2025 hat ŠKODA AUTO die Leitlinien definiert, um den tiefgreifenden Wandel der Automobilindustrie – das heißt insbesondere die Themen Elektromobilität, autonomes Fahren und Konnektivität – in weiteres Wachstum umzusetzen. Weitere zentrale Handlungsfelder sind die Digitalisierung von Produkten und Prozessen, die Eroberung neuer Märkte sowie die Erweiterung des klassischen Automobilbaugeschäfts um vielfältige Mobilitätsdienstleistungen. Damit will ŠKODA AUTO in zwei Dimensionen wachsen: Der Fahrzeugabsatz soll weiter steigen, zudem sollen neue Geschäftsfelder wie etwa digitale Mobilitätsservices den Wachstumskurs auf eine breitere Basis stellen. Im Rahmen der Strategie 2025 beschäftigt sich ŠKODA AUTO auch intensiv mit der weiteren Internationalisierung. Das Unternehmen ist derzeit in 102 Märkten aktiv und plant seine Präsenz auf 120 Länder auszubauen. Noch in diesem Jahr wird die Marke in Singapur seine Produkte anbieten. Darüber hinaus plant ŠKODA AUTO in 2019 den Markteintritt in Südafrika.

ŠKODA AUTO in Zahlen:

               2017         2016 Änderung   in %
Auslieferungen an Kunden Tsd. Fzg. 1.201 1.126 +6,6
Auslieferungen ohne China Tsd. Fzg. 876 809 +8,2
Produktion1 Tsd. Fzg. 1.232 1.152 +6,9
Produktion ŠKODA Werke2 Tsd. Fzg. 870 776 +12,2
Absatz3 Tsd. Fzg. 940 814 +15,5
Beschäftigte4 Personen 32.985 29.580 +11,5
Umsatz Mio. EUR 16.559 13.705 +20,8
Operatives Ergebnis Mio. EUR 1.611 1.197 +34,6
Umsatzrendite (Return on sales) % 9,7 8,7
Ergebnis vor Steuern Mio. EUR 1.570 1.173 +33,9
Ergebnis nach Steuern Mio. EUR 1.274 951 +34,0
Netto Cash Flow Mio. EUR 1.373 1.057 +29,9
Sachinvestitionen Mio. EUR 733 548 +33,9

 

1) Marke ŠKODA weltweit
2) umfasst Produktion der Marke ŠKODA, ohne Produktionen in China, Slowakei, Russland und Indien, aber einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW; Fahrzeugproduktion ohne Teil/Komplettbausätze
3) Fahrzeugabsatz ohne Teil/Komplettbausätze
4) Mitarbeiterzahl ohne Agenturpersonal, einschließlich Auszubildende