ŠKODA AUTO setzt im Januar Erfolgskurs fort

ŠKODA AUTO setzt im Januar Erfolgskurs fort
Mit dem ŠKODA KODIAQ SPORTLINE präsentiert der tschechische Automobilhersteller eine besonders dynamische Variante seines neuen großen SUV. Speziell für diese sportliche Modellversion gestaltete Designelemente prägen Exterieur und Interieur.

› Bester Januar aller Zeiten: ŠKODA AUTO steigert weltweite Auslieferungen auf 103.800 Fahrzeuge (+10,7 %)
› Märkte: Zweistellige Zuwachsraten in Europa (+13,7 %), Russland (+26 %) und Indien (+13,8 %)
› Modelle: Auslieferungen des ŠKODA CITIGO steigen im Januar um 19,1 %, der FABIA legt um 7,2 % zu
› Die neuen SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ tragen wesentlich zum Erfolg bei

Mladá Boleslav, 14. Februar 2018 – ŠKODA AUTO knüpft nahtlos an das Rekordergebnis des vergangenen Jahres an: Im Januar lieferte der tschechische Automobilhersteller weltweit 103.800 Fahrzeuge an Kunden aus, 10,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (Januar 2017: 93.800) und so viel wie noch in keinem Januar zuvor. Besonders nachgefragt waren ŠKODA Modelle in Europa (+13,7 %) Russland (+26 %) und Indien (+13,8 %). Die neuen SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ tragen wesentlich zum Erfolg bei.

 

„ŠKODA startet voller Dynamik ins neue Jahr. Die weiter steigende Nachfrage nach unseren Fahrzeugen beweist: Mit unserer aktuellen Modellpalette sind wir bestens aufgestellt“, sagt Alain Favey, ŠKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Wie die Absatzzahlen im Januar belegen ist die Nachfrage nach unseren Produkten ungebrochen hoch. Unsere Produktneuheiten, die wir im März in Genf präsentieren, werden uns neue Wachstumsimpulse geben – zum Beispiel der umfangreich modernisierte ŠKODA FABIA“, so Favey weiter.

In Westeuropa steigen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13 Prozent auf 38.600 Fahrzeuge (Januar 2017: 34.200 Fahrzeuge). Im stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland steigen die Auslieferungen auf 12.800 Fahrzeuge (Januar 2017: 11.200 Fahrzeuge; +14,4 %). Die Auslieferungen in den Niederlanden steigen um starke 93,4 Prozent auf 1.500 Fahrzeuge (Januar 2017: 800 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwächse erzielt ŠKODA auch in Österreich (2.300 Fahrzeuge; +18,5 %), Italien (2.300 Fahrzeuge, +12,7 %), Frankreich (2.200 Fahrzeuge; +27,9 %), Belgien (2.000 Fahrzeuge; +15,4 %), Schweden (1.400 Fahrzeuge; +34,8 %) sowie in Dänemark (1.200 Fahrzeuge; +23,9 %) und Norwegen (700 Fahrzeuge; +10,8 %).

In Zentraleuropa verzeichnet ŠKODA mit 18.700 Auslieferungen (Januar 2017: 16.700 Fahrzeuge) ein Absatzplus von 12,3 Prozent. Auf dem Heimatmarkt Tschechien liegen die Auslieferungen mit 8.600 Fahrzeugen 12,1 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats (7.700 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwächse erreicht die Marke in der Slowakei (1.800 Fahrzeuge; +20,8 %), Ungarn (1.100 Fahrzeuge; +19,2 %) und Slowenien (700 Fahrzeuge; +17,6 %). Ein starkes Plus verzeichnet ŠKODA außerdem in Kroatien (500 Fahrzeuge; 101,2 %).

In Osteuropa ohne Russland steigen die Auslieferungen um 15 Prozent auf 2.800 Fahrzeuge (Januar 2017: 2.400 Fahrzeuge). In Rumänien (800 Fahrzeuge; +15,1%), im Baltikum (800 Fahrzeuge; +43,8 %) und in Bulgarien (300 Fahrzeuge; +27,4 %) wächst ŠKODA ebenfalls zweistellig.

In Russland legen die Auslieferungen um 26 Prozent auf 4.500 Fahrzeuge zu (Januar 2017: 3.600 Fahrzeuge).

In China – dem weltweit größten Einzelmarkt von ŠKODA – erreicht die Marke mit 31.500 ausgelieferten Fahrzeugen einen Zuwachs von fünf Prozent im Vergleich um zum Vorjahresmonat (Januar 2017: 30.000 Fahrzeuge).

Positiv entwickeln sich zudem die ŠKODA Märkte in Indien (1.300 Fahrzeuge; +13,8 %) und der Türkei (1.600 Fahrzeuge; +22 %).

Auslieferungen der Marke ŠKODA im Januar 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA OCTAVIA (35.700; -4,5 %)
ŠKODA RAPID (16.400; -7,6 %)
ŠKODA FABIA (16.800; +7,2 %)
ŠKODA KODIAQ (13.600; – )
ŠKODA SUPERB (12.400; -8,3 %)
ŠKODA YETI (2.000; -68,8 %)
ŠKODA KAROQ (3.900; – )
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.000; +19,1 %)