ŠKODA AUTO steigert Auslieferungen im ersten Quartal um 11,7 Prozent

ŠKODA AUTO steigert Auslieferungen im ersten Quartal um 11,7 Prozent
Die SCOUT-Variante ist neun Millimeter länger (4.706 Millimeter) als das KODIAQ Basismodell, bietet bis zu sieben Sitze und den größten Kofferraum seiner Klasse.

› Bestes erstes Quartal der Unternehmensgeschichte: 316.700 Auslieferungen (+11,7 %)
› Rekord-Monat: Mit 120.200 Auslieferungen im März weltweit bester Einzelmonat (+10,7 %)
› Neben Bestseller ŠKODA OCTAVIA waren SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ größte Wachstumstreiber
› ŠKODA KAROQ wurde im März in den chinesischen Markt eingeführt
› ŠKODA AUTO präsentierte in Genf mehrere Weltpremieren

Mladá Boleslav, 12. April 2018 – ŠKODA AUTO ist erfolgreich ins Jahr 2018 gestartet. Der tschechische Automobilhersteller erzielte im März den besten Monat seiner Unternehmensgeschichte und schloss gleichzeitig sein bisher erfolgreichstes erstes Quartal ab. Das Unternehmen verzeichnete im zurückliegenden Monat 120.200 Auslieferungen und übertraf damit das starke Vorjahresresultat um 10,7 Prozent (März 2017: 108.500 Fahrzeuge). Im ersten Jahresquartal 2018 von Januar bis März lieferte ŠKODA AUTO weltweit insgesamt 316.700 Fahrzeuge an Kunden aus, dies entspricht einem Plus von 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Januar bis März 2017: 283.500 Fahrzeuge). Die überaus positive Entwicklung in den Kernmärkten China, Russland, Europa und Indien hatte ebenso Anteil am Rekordabsatz wie die deutlichen Zugewinne der ŠKODA Modellreihen OCTAVIA und KODIAQ. Auch der ŠKODA KAROQ gehört zu den tragenden Säulen des anhaltenden Erfolgs. In den ersten drei Monaten des Jahres 2018 wurde er bereits 17.100 Mal ausgeliefert.

180312_Infografika-Dodavky-vozu
ŠKODA AUTO steigert Auslieferungen im ersten Quartal um 11,7 Prozent

„Das starke Auftaktquartal 2018 setzt den ŠKODA Erfolg des Vorjahres nahtlos fort sagt Alain Favey, ŠKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Das beste erste Quartal und erstmals 120.200 ausgelieferte Fahrzeuge in einem Monat sind eine gute Basis für die weitere Entwicklung der Marke“, so Favey weiter.

Auf dem internationalen Genfer Automobilsalon präsentierte ŠKODA AUTO im März zahlreiche Weltpremieren. Das tschechische Traditionsunternehmen enthüllte unter anderem die Urban Crossover-Hybridstudie ŠKODA VISION X, die einen Ausblick auf zukünftige Modelle der Marke gibt. Mit dem ŠKODA KODIAQ Laurin & Klement fuhr zudem das neue Topmodell der erfolgreichen SUV-Baureihe erstmals ins Rampenlicht, außerdem zeigte sich der umfangreich überarbeitete ŠKODA FABIA der Öffentlichkeit.

In Westeuropa liefert ŠKODA AUTO im März 53.400 Fahrzeuge aus und bleibt damit auf Vorjahresniveau (März 2017: 53.600 Fahrzeuge). Im ersten Quartal des Jahres steigert die Marke ihre Auslieferungen um 6,3 Prozent auf 130.300 Fahrzeuge (Januar bis März 2017: 122.600). Deutschland bleibt im März mit 17.100 Auslieferungen weltweit zweitstärkster Einzelmarkt (März 2017: 17.100 Fahrzeuge). Im ersten Quartal verzeichnet ŠKODA AUTO in der Bundesrepublik ein Wachstum von 9,4 Prozent und liefert 44.600 Fahrzeuge an Kunden aus (erstes Quartal 2017: 40.800 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten verzeichnet der Hersteller von Januar bis März in Italien (7.700 Fahrzeuge; +14,9 %), Frankreich (7.500 Fahrzeuge; +20,5 %), Österreich (6.900 Fahrzeuge; +12,5 %), den Niederlanden (4.500 Fahrzeuge; +27,5 %), Schweden (4.500; +11,7 %) und Griechenland
(1.000 Fahrzeuge; +66,4 %).

In Zentraleuropa steigert ŠKODA AUTO seine Auslieferungen im März um 4,5 Prozent auf 19.800 (März 2017: 18.900 Fahrzeuge). Die Quartalszahlen des Automobilherstellers übertreffen das Vorjahresergebnis hier um 7,5 Prozent und steigen auf 56.900 Fahrzeuge (erstes Quartal 2017: 52.900 Fahrzeuge). Im Heimatmarkt Tschechien liefert ŠKODA AUTO im März 8.500 Fahrzeuge an Kunden aus (März 2017: 8.800 Fahrzeuge). Insgesamt erzielt der Automobilhersteller auf dem tschechischen Markt in den ersten drei Monaten ein Plus von 3,2 Prozent und steigert die Auslieferungen auf 25.400 Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr (erstes Quartal 2017: 24.600 Autos). Auch in Polen (18.900 Fahrzeuge; +7,7 %), der Slowakei (5.500 Fahrzeuge; +9,5 %), Ungarn (3.600 Fahrzeuge; +21,2 %), Slowenien (2.000 Fahrzeuge; +9,0 %) und Kroatien (1.500 Fahrzeuge;
+58,8 %) steigen die Auslieferungen an Kunden im ersten Quartal dieses Jahres.

In Osteuropa ohne Russland legt der tschechische Automobilhersteller im März ebenfalls deutlich zu. Die Auslieferungszahlen wachen um 19,5 Prozent auf 3.900 Fahrzeuge (März 2017: 3.300 Fahrzeuge). Im ersten Quartal verzeichnet ŠKODA AUTO mit 9.800 Auslieferungen ein Plus von 15,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Januar bis März 2017: 8.500 Fahrzeuge). Zweistellig wächst das Unternehmen in Rumänien (2.700 Fahrzeuge; +25,8 %), im Baltikum (2.000 Fahrzeuge; +15,0 %), sowie in Serbien (1.500 Fahrzeuge; +11,2 %) und Bulgarien (900 Fahrzeuge; +33,4 %)

Positiv entwickelt sich auch der Markt in Russland, die Auslieferungen steigen im März um 33,6 Prozent auf 6.500 Fahrzeuge (März 2017: 4.900 Fahrzeuge). Während der ersten drei Monate des Jahres legen die Auslieferungen um 33,1 Prozent auf 16.900 Fahrzeuge zu (erstes Quartal 2017: 12.700 Fahrzeuge).

Im weltweit wichtigsten Absatzmarkt China steigert ŠKODA AUTO seine Auslieferungen im März um 29,0 Prozent auf 28.100 Fahrzeuge (März 2017: 21.800 Fahrzeuge). Im ersten Quartal liegen die Auslieferungen im Reich der Mitte 18,6 Prozent über Vorjahresniveau und steigen auf 79.200 Fahrzeuge (Januar bis März 2017: 66.800 Fahrzeuge). Weitere Wachstumsimpulse erhofft sich der tschechische Automobilhersteller vom Kompakt-SUV ŠKODA KAROQ, das Ende März in den chinesischen Markt eingeführt wurde.

In der Türkei verzeichnet der Automobilhersteller im März ein starkes Plus von 118,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und steigert die Auslieferungen auf 2.900 Fahrzeuge (März 2017: 1.300 Fahrzeuge). Im ersten Quartal steigen die Auslieferungen um 73,6 Prozent auf insgesamt
6.600 Fahrzeuge (erstes Quartal 2017: 3.800 Fahrzeuge).

In Israel steigen die Auslieferungen an Kunden im März leicht um 1,8 Prozent und bleiben mit 1.900 Fahrzeugen auf Vorjahresmonatsniveau (März 2017: 1.900 Fahrzeuge). Im ersten Quartal gehen die Auslieferungen in Israel um 10,4 Prozent auf 6.700 Fahrzeuge zurück (erstes Quartal 2017: 7.500 Fahrzeuge).

In Indien liefert das Unternehmen im März 1.500 Fahrzeuge aus (März 2017: 1.600; -4,6%). Im ersten Quartal verzeichnet das Unternehmen mit insgesamt 4.200 Auslieferungen ein Plus von
7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (erstes Quartal 2017: 3.900 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden im ersten Quartal 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahr):

ŠKODA OCTAVIA (105.700; +2,6 %)
ŠKODA FABIA (54.600; 0,0 %)
ŠKODA RAPID (49.000; -5,3 %)
ŠKODA KODIAQ (38.100; >+500 %)
ŠKODA SUPERB (37.500; -1,9 %)
ŠKODA KAROQ (17.100; -)
ŠKODA YETI (4.900; -77,2 %)
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 9.700; +1,0 %)

Auslieferungen der Marke ŠKODA im März 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA OCTAVIA (38.200; +3,3 %)
ŠKODA FABIA (21.300; -3,6 %)
ŠKODA RAPID (18.100; -4,8 %)
ŠKODA KODIAQ (14.300; +380,5 %)
ŠKODA SUPERB (13.900; +0,4 %)
ŠKODA KAROQ (8.600; -)
ŠKODA YETI (1.600; -82,1 %)
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 4.200; -13,2 %)