ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav umfangreich modernisiert

ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav umfangreich modernisiert
ŠKODA eröffnet seine umfassend modernisierte Berufsschule für Maschinenbau am Stammsitz in Mladá Boleslav. Neben dem ŠKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus, dem ŠKODA Vorstandsvorsitzenden Bernhard Maier nahmen auch Jaroslav Povšík, Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO MB sowie ŠKODA Personalvorstand Bohdan Wojnar (v.l.n.r.), an der feierlichen Einweihung teil.

› Neues Robotiklabor, Sprachenzentrum und neuer Multifunktionssaal
› Offizielle Eröffnung durch den ŠKODA Vorstand und dem Vorsitzenden der Gewerkschaft KOVO MB
› ŠKODA investierte in den letzten drei Jahren über 200 Millionen CZK (7,4 Millionen Euro) in Modernisierung der Berufsausbildung

Mladá Boleslav, 23. Februar 2017 – ŠKODA hat die Modernisierung der Berufsschule für Maschinenbau am Stammsitz in Mladá Boleslav erfolgreich abgeschlossen. Über 200 Millionen CZK (7,4 Millionen Euro) hat der Hersteller in den vergangenen drei Jahren in Um- und Neubauten sowie moderne Unterrichtstechnologien investiert. Neu sind das Robotiklabor, das Multifunktionssaal und das Sprachenzentrum. An der feierlichen Einweihung nahmen der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier, ŠKODA Personalvorstand Bohdan Wojnar, ŠKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus sowie Jaroslav Povšík, Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO MB, teil.

„Top-ausgebildete Fachkräfte sind ein wichtiger Garant für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und für das Erreichen unserer Wachstumsziele“, sagt ŠKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier und fügt hinzu: „Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die immensen technologischen und strukturellen Herausforderungen, die die Automobilindustrie in den kommenden Jahren zu bewältigen hat. Deshalb investiert ŠKODA massiv in die Aus- und Weiterbildung seiner Belegschaft. Mit der Erweiterung unserer Berufsschule unterstreichen wir erneut unseren Anspruch, erstklassige Ausbildungskonzepte für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzubieten“, so Maier weiter.

Neben dem ŠKODA Vorstandsvorsitzenden Bernhard Maier und Personalvorstand Bohdan Wojnar nahmen auch ŠKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus und Jaroslav Povšík, Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO MB, an der feierlichen Einweihung der modernisierten Ausbildungsstätte teil. Das neue Robotikzentrum, der Multifunktionssaal und das Sprachenzentrum sind der Höhepunkt der umfangreichen Modernisierungsarbeiten. In 2014 begann die Modernisierung der Berufsschule mit einem neuen Mechatroniklabor, ein Jahr später wurde ein neues CNC Zentrum und Werkstätten für Spezialklassen eröffnet. Insgesamt hat ŠKODA in den vergangenen drei Jahren über 200 Millionen tschechische Kronen (7,4 Millionen Euro) in das Ausbildungszentrum investiert.

„Wir betreiben bei ŠKODA einen großen Aufwand für die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter, denn Qualifizierung ist eine wichtige Säule für nachhaltigen Unternehmenserfolg“, sagt ŠKODA Personalvorstand Bohdan Wojnar und fügt hinzu: „Mit der modernisierten ŠKODA Berufsschule bieten wir unseren Azubis höchste Lehrqualität in modernsten Unterrichtsräumen. Ein besonderer Dank geht an die Gewerkschaft KOVO, die die Entwicklung der Berufsschule intensiv begleitet und fördert.“

An der ŠKODA Berufsschule für Maschinenbau durchlaufen junge Menschen eine drei- oder vierjährige Ausbildung in technischen Fächern mit Abschluss Gesellenbrief oder Abitur. Derzeit bietet ŠKODA 14 Ausbildungsgänge an. Die beliebtesten dreijährigen Angebote sind die Fächer Kfz-Mechaniker und Autoelektriker. Bei der vierjährigen Ausbildung mit Abschluss Abitur stehen die Fachrichtungen Industrielogistik und IT Mechatronik im Vordergrund. In Aufbaustudiengängen können Auszubildende ihre Fachkenntnisse zusätzlich vertiefen. ŠKODA setzt an seiner Berufsschule verstärkt auf das Konzept der dualen Ausbildung: Es kombiniert Theorie und Praxis und richtet sich klar an den beruflichen Anforderungen aus.

Die Ausbildung an der ŠKODA Berufsschule ist für die Auszubildenden kostenlos. Für die im Rahmen der Lehre geleistete Arbeit erhalten sie eine finanzielle Vergütung. Nach einem erfolgreichen Abschluss garantiert ŠKODA seinen Schülerinnen und Schülern ein Arbeitsplatzangebot.

Bereits seit 1927 unterhält der tschechische Hersteller eine eigene Berufsschule an seinem Stammsitz in Mladá Boleslav. Rund 22.300 Schülerinnen und Schüler haben dort bislang ihre Ausbildung abgeschlossen. Aktuell bereiten sich rund 900 angehende Automobilspezialisten auf ihre künftigen Aufgaben bei ŠKODA vor, darunter 13 Prozent Frauen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.