ŠKODA erzielt 2015 neue Bestmarken bei Auslieferungen und Finanzergebnissen

ŠKODA erzielt 2015 neue Bestmarken bei Auslieferungen und Finanzergebnissen

› Rekord: ŠKODA verkauft zum zweiten Mal in Folge weltweit über 1 Million Fahrzeuge; 1.055.500 Auslieferungen (2014: 1.037.200, plus 1,8 Prozent)
› Umsatz: Neuer Bestwert mit 12,5 Milliarden Euro (plus 6,2 Prozent)
› Operatives Ergebnis: 915 Millionen Euro (plus 12,0 Prozent)
› Stärkster Einzelmarkt: Absatz in China mit 281.700 Auslieferungen auf Rekordhoch
› Erfolgreicher Jahresauftakt: 170.300 Auslieferungen bis Ende Februar 2016
› Ausblick: ŠKODA startet SUV Offensive

Mladá Boleslav, 16. März 2016 – ŠKODA hat 2015 sowohl beim weltweiten Absatz seiner Fahrzeuge als auch bei den Finanzergebnissen neue Rekordmarken erzielt. Die Auslieferungen sind um 1,8 Prozent auf 1.055.500 Fahrzeuge (2014: 1.037.200) gestiegen. Der Umsatz erhöhte sich um 6,2 Prozent auf den neuen Bestwert von 12,5 Milliarden Euro (2014: 11,8 Milliarden Euro), das Operative Ergebnis wuchs um 12,0 Prozent auf 915 Millionen Euro (2014: 817 Millionen Euro). 2016 will der tschechische Autohersteller weiter zulegen. Besondere Wachstumsimpulse sollen dabei die geplanten ŠKODA SUV Modelle setzen.

„2015 war ein gutes Jahr für ŠKODA. Trotz herausfordernder Marktbedingungen hat das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr Kurs gehalten und neue Rekordergebnisse bei Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis erzielt“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier. „Das zeigt: ŠKODA hat ein neues Leistungsniveau erreicht. Unser Erfolg ist nachhaltig.“ Mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr sagt Maier: „Die Automobilindustrie steht insgesamt vor großen Herausforderungen. ŠKODA wird in diesem Umfeld den eingeschlagenen Wachstumskurs 2016 weiter vorantreiben und im Rahmen der Strategie 2025 in die Zukunft der Marke investieren. Dabei stehen alternative Automobilkonzepte, die Digitalisierung der individuellen Mobilität mit neuen Angeboten für unseren Kunden und der Ausbau der SUV-Modellpalette im Fokus.“ Unter anderem wird ŠKODA im Herbst einen neuen großen SUV vorstellen und so die Position in diesem wichtigen Fahrzeugsegment stärken.

Neue Bestwerte erreichte ŠKODA im Jahr 2015 bei Umsatz und Ergebnis. Der Umsatz wuchs auf 12,5 Milliarden Euro (2014: 11,8 Milliarden Euro) und übertraf damit das bisherige Rekordjahr 2014 um 6,2 Prozent. Das Operative Ergebnis legte um 12,0 Prozent auf 915 Millionen Euro (2014: 817 Millionen Euro) zu. Dies entspricht 7,3 Prozent des Umsatzes (2014: 7,0 Prozent).

„Der gestiegene Fahrzeugabsatz, ein besserer Mix bei den verkauften Modellversionen und optimierte Materialkosten haben zu diesem profitablen Wachstum beigetragen“, sagt ŠKODA Finanzvorstand Winfried Krause.

Das Ergebnis vor Steuern nahm um 9,2 Prozent auf 846 Millionen Euro zu (2014: 775 Millionen Euro). Nach Steuern lag das Ergebnis 2015 bei 708 Millionen Euro (2014: 665 Millionen Euro) und damit 6,5 Prozent über Vorjahr. Die Investitionen beliefen sich 2015 auf 591 Millionen Euro (2014: 698 Millionen Euro).

Weltweit lieferte ŠKODA 2015 die neue Rekordzahl von 1.055.500 Fahrzeugen an Kunden aus. Das entspricht einem Zuwachs von rund 18.300 Fahrzeugen oder 1,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014 (1.037.200 Auslieferungen).

2015 stand für ŠKODA einmal mehr im Zeichen der größten ŠKODA Modelloffensive aller Zeiten. Höhepunkt war die Markteinführung des neuen ŠKODA Superb. Mit seinen Dimensionen und seinem Platzangebot rückt der Superb an das obere Ende der automobilen Mittelklasse. Neben bekannten ŠKODA Qualitäten wie Funktionalität, Platzangebot und Preiswürdigkeit setzt der Superb jetzt auch Zeichen in Sachen Design und Technik und startet damit eine neue Ära für ŠKODA.

„Der Erfolg der Marke ŠKODA im Geschäftsjahr 2015 ist das Ergebnis einer tollen Mannschaftsleistung. Dafür bedanken wir uns bei der Belegschaft. In den Dank einschließen möchte ich auch die Gewerkschaft KOVO, die die Entwicklung des Unternehmens 2015 erneut konstruktiv begleitet hat“, sagt ŠKODA Personalvorstand Bohdan Wojnar.

Auch zu Beginn des Jahres 2016 ist die Marke weiter mit Schwung unterwegs. Bis Ende Februar 2016 kletterten die weltweiten ŠKODA Verkäufe um 4,5 Prozent auf 170.300 Fahrzeuge. Das ist ein neuer Rekordwert für die ersten beiden Monate eines Jahres.

Mit der nächsten Phase der Modellerweiterung setzt ŠKODA in den kommenden Monaten weitere Ausrufezeichen. Anfang März 2016 feierte das SUV-Showcar ŠKODA VisionS auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere. Neben der zukünftigen SUV-Designsprache zeigt die VisionS die wichtigsten Technologien, mit denen sich ŠKODA in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen wird. Schwerpunkte bilden dabei Elektromobilität, Konnektivität und Assistenzsysteme für Sicherheit und Komfort.

Die Studie markiert den Auftakt der ŠKODA SUV-Offensive. Das Unternehmen wird in den kommenden Jahren seine Position im wichtigen SUV-Segment mit neuen Produkten weiter stärken. Bereits im Herbst dieses Jahres wird die Marke auf dem Automobil-Salon in Paris ein neues großes SUV-Serienmodell vorstellen.

ŠKODA AUTO Group in Zahlen:

2015 2014 Änderung in %
Auslieferungen an Kunden Tsd. Fzg. 1.056 1.037 +1,8
Auslieferungen ohne China Tsd. Fzg. 774 756 +2,4
Produktion* Tsd. Fzg. 1.037 1.050 -1,2
Produktion ohne China** Tsd. Fzg. 752 748 +0,5
Absatz Tsd. Fzg. 800 796 +0,5
Beschäftigte*** Personen 26.646 25.889 +2,9
Umsatz Mio. EUR 12.486 11.758 +6,2
Operatives Ergebnis Mio. EUR 915 817 + 12,0
Operatives Ergebnis in % vom Umsatz % +7,3 +7,0
Ergebnis vor Steuern Mio. EUR 846 775 +9,2
Ergebnis nach Steuern Mio. EUR 708 665 +6,5
Sachinvestitionen Mio. EUR 591 698 -15,3

* Marke ŠKODA weltweit
** umfasst ŠKODA AUTO Group Produktion der Marke ŠKODA, ohne Produktionen in China, in Bratislava/Slowakei und in Pune/Indien, aber einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, Audi und VW
*** Mitarbeiterzahl ohne Agenturpersonal, einschließlich Auszubildende

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.