ŠKODA legt bei Umsatz, Auslieferungen und Operativem Ergebnis zu

› ŠKODA erzielt bestes erstes Quartal der Unternehmensgeschichte
› Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro
› Operatives Ergebnis legt um 31,7 Prozent auf 415 Millionen Euro zu
› ŠKODA liefert in den ersten drei Monaten 2017 insgesamt 283.500 Fahrzeuge (+2,5 %) aus
› Bernhard Maier: „ŠKODA war in den ersten drei Monaten des Jahre gut unterwegs und liegt auf stabilem Wachstumskurs. Allerdings bleibt das Automobiljahr 2017 herausfordernd.“

Mladá Boleslav, 4. Mai 2017 – Mit dem besten ersten Quartal seiner 122-jährigen Unternehmensgeschichte unterstreicht ŠKODA seinen Wachstumskurs. Nie zuvor erzielte die tschechische Traditionsmarke von Januar bis März ein so starkes Ergebnis bei Umsatz, Auslieferungen und Operativem Geschäft. Der Hersteller lieferte weltweit 283.500 Fahrzeuge aus (+2,5%). Der Umsatz stieg im selben Zeitraum um 28,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro, beim Operativen Ergebnis legte ŠKODA um 31,7 Prozent auf 415 Millionen Euro zu.

„ŠKODA war in den ersten drei Monaten des Jahre gut unterwegs und liegt auf stabilem Wachstumskurs. Allerdings bleibt das Automobiljahr 2017 herausfordernd. Die volatile Entwicklung in einigen Märkten und das harte Wettbewerbsumfeld erfordern höchste Aufmerksamkeit“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier und fügt hinzu: „Mit unserer Strategie 2025 bereiten wir das Unternehmen auf den gesellschaftlichen und technologischen Wandel der Automobilindustrie vor. Die kürzlich vorgestellte Elektro-Studie VISION E gibt einen Ausblick darauf, wie ŠKODA die individuelle Mobilität von morgen aktiv mitgestaltet.“

Bei den Umsatzerlösen legt ŠKODA von Januar bis März 2017 um 28,3 Prozent auf 4,334 Milliarden Euro (erstes Quartal 2016: 3,379 Milliarden Euro) zu. Das Operative Ergebnis steigt um 31,7 Prozent auf 415 Millionen Euro (erstes Quartal 2016: 315 Millionen Euro). Die operative Umsatzrendite (Return on Sales) wächst im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 0,3 Prozentpunkte und liegt aktuell bei 9,6 Prozent.

„Trotz eines herausfordernden Marktumfeldes und einer hohen Volatilität der Wechselkurse erzielt ŠKODA auch im ersten Quartal gute Ergebnisse. Die höhere Profitabilität resultiert im Wesentlichen aus positiven Volumen-, Mix- und Wechselkurseffekten“, sagt ŠKODA Finanzvorstand Klaus-Dieter Schürmann. „Damit agieren wir auch weiterhin aus einer Position der finanziellen Stärke. Im Hinblick auf die teils unberechenbaren Entwicklungen in einigen Weltregionen, ist es wichtiger denn je, sehr kostenfokussiert zu arbeiten“, so Schürmann weiter.

Nach Modellreihen betrachtet, realisieren das Flaggschiff der Marke, der ŠKODA SUPERB, der Kleinwagen FABIA und das Kompaktfahrzeug RAPID überdurchschnittliche Zuwachsraten. Von Januar bis März legt der SUPERB im Vergleich zum Vorjahresquartal um 18,9 Prozent auf 38.300 Auslieferungen zu. Der FABIA erreicht auch im ersten Quartal (54.600 Fahrzeuge; +10,2%) deutliche Zuwächse. Positiv entwickelt sich auch der RAPID mit Verkäufen von 51.800 Fahrzeugen (+6,8 Prozent) im ersten Quartal 2017.

Mit der Zukunfts-Strategie 2025 treibt ŠKODA das Wachstum der Marke weiter konsequent voran und bereitet sich gleichzeitig auf die technologischen und gesellschaftlichen Umbrüche in der internationalen Automobilindustrie vor. Kernthemen der Strategie sind der Ausbau der Modellpalette mit Schwerpunkt SUV, die Elektrifizierung der ŠKODA Modellpalette, die weitere Internationalisierung der Marke sowie die Entwicklung neuer ganzheitlicher digitaler Mobilitätslösungen.

ŠKODA AUTO Group – Kennzahlen im Quartalsvergleich, Januar bis März 2017/2016*:

Januar – März 2017/2016
 

2017

2016 Änderungen

in %

Auslieferungen an Kunden Fzg. 283.500 276.600 +2,5
Auslieferungen an Kunden, ohne China Fzg. 216.700 201.200 +7,7
Produktion** Fzg. 234.300 197.800 +18,5
Absatz*** Fzg. 252.400 207.100 +21,9
Umsatz Mio. EUR 4.334 3.379 +28,3
Operatives Ergebnis Mio. EUR 415 315 +31,7
Umsatzrendite (Return on Sales) % 9,6 9,3
Sachinvestitionen Mio. EUR 96 71 +35,2
Netto Cash Flow Mio. EUR 591 527 +12,1

* Prozentabweichungen sind aus den nicht gerundeten Zahlen berechnet.
** umfasst Produktion der Marke ŠKODA, ohne Produktionen in China, Slowakei, Russland und Indien, aber einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW; Fahrzeugproduktion ohne Teil/Komplettbausätze
*** umfasst Absatz der Marke ŠKODA, einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW; Fahrzeugabsatz ohne Teil/Komplettbausätze

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.