ŠKODA legt im ersten Halbjahr 2016 bei Auslieferungen, Umsatz und Operativem Ergebnis zu

ŠKODA legt im ersten Halbjahr 2016 bei Auslieferungen, Umsatz und Operativem Ergebnis zu

› Bestes erstes Halbjahr der Unternehmensgeschichte: ŠKODA liefert 569.400 Fahrzeuge (plus 4,6 Prozent) an Kunden aus
› Umsatz wächst per Ende Juni um 10,8 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro
› Operatives Ergebnis steigt auf 685 Millionen Euro (plus 31,2 Prozent)
› SUV-Offensive für weiteres Wachstum: ŠKODA KODIAQ steht in den Startlöchern

​Mladá Boleslav, 29. Juli 2016 – ŠKODA bleibt auf Wachstumskurs: Im ersten Halbjahr 2016 konnte der tschechische Automobilhersteller Auslieferungen, Umsatz und Operatives Ergebnis deutlich steigern. Mit 569.400 verkauften Fahrzeugen (plus 4,6 Prozent) erzielt die Marke im Zeitraum von Januar bis Juni einen neuen Auslieferungsrekord. Der Umsatz wuchs um 10,8 Prozent auf 7,114 Milliarden Euro und lag damit erstmals in einem ersten Halbjahr über der Marke von sieben Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31,2 Prozent auf 685 Millionen Euro zu.

„Für ŠKODA zahlen sich die Investitionen in die Modellpalette aus. Im ersten Halbjahr 2016 hat die Nachfrage nach unseren Automobilen die bisherigen Planungen übertroffen. Die gute Auftragslage sorgt für voll ausgelastete Fabriken und eine hohe Ertragsqualität“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier. „Unsere Strategie des nachhaltigen Wachstums werden wir auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Dafür wird ŠKODA unter anderem eine SUV-Offensive starten. Mit dem neuen ŠKODA KODIAQ steht ein neues Modell bereits in den Startlöchern“, so Maier.

Die Umsatzerlöse von ŠKODA stiegen im ersten Halbjahr um 10,8 Prozent auf 7,114 Milliarden Euro (erstes Halbjahr 2015: 6,421 Milliarden Euro). Im selben Zeitraum erreichte das Operative Ergebnis 685 Millionen Euro (Januar bis Juni 2015: 522 Millionen Euro). Das entspricht einem deutlichen Plus von 31,2 Prozent. Die operative Marge wuchs auf 9,6 Prozent nach 8,1 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2015. Die Netto-Liquidität erreichte 2,866 Milliarden Euro. Die Sachinvestitionen beliefen sich auf 207 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 146 Millionen Euro).

„ŠKODA ist 2016 profitabel gewachsen“, sagt ŠKODA Finanzvorstand Winfried Krause. „Die Ergebnisverbesserung resultiert vor allem aus dem gestiegenen Fahrzeugabsatz, einem besseren Mix bei den verkauften Modellversionen sowie optimierten Materialkosten“, so Krause.

ŠKODA AUTO Group – Kennzahlen im ersten Halbjahr 2016/2015

​Einheiten ​​2016​ ​2015 Änderungen in %
Auslieferungen an Kunden (AaK) ​Fzg. ​569, 400 ​544, 300 ​4,6
AaK ohne China​ ​Fzg. ​406, 000 ​406, 000 ​4,3
Produktion Fzg. ​410, 000 ​371, 300 ​10,4
Absatz ​Fzg. ​431, 300 ​393, 900 ​9,5
Umsatz Mio. EUR ​7, 114 6, 421 ​10,8
Operatives Ergebnis Mio. EUR ​685 522 ​31,2
Operatives Ergebnis in % vom Umsatz Prozent ​9,6 ​8,1 ​-
Sachinvestitionen Mio. EUR ​207 ​146 ​41,9
​Netto-Liquidität Mio. EUR ​2, 866 2, 696 ​6,3