ŠKODA Motorsport feiert nach elf Jahren Comeback bei der WM-Rallye in Schweden

› ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand (S) und Esapekka Lappi (FIN) starten bei der einzigen echten Winter-Rallye in der WM
› Tauwetter in Värmland sorgt für Verkürzung der Rallye-Route
› ŠKODA Premiere für Navigator Jonas Andersson (S) bei seiner Heim-Rallye
› Michal Hrabánek: „Wir haben uns für das neue Jahr viel vorgenommen“

Mladá Boleslav, 9. Februar 2016 – ŠKODA Motorsport feiert nach elf Jahren sein Comeback bei der Rallye Schweden. Das Erfolgsteam steigt vom 12. bis 14. Februar mit seinen Werkspiloten Pontus Tidemand (S) und Esapekka Lappi (FIN) auf Eis und Schnee in den Titelkampf in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2016 (WRC 2) ein. Darüber hinaus feiert Jonas Andersson (S) seine Premiere für ŠKODA beim Traditionsevent im hohen Norden. Der erfahrene Copilot wird erstmals den Asien-Pazifik-Champion Pontus Tidemand bei der gemeinsamen Heim-Rallye navigieren.

„Das gesamte Team von ŠKODA Motorsport fiebert dem ersten Rallye-Einsatz in 2016 entgegen“, sagt ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. „Wir haben uns für das neue Motorsport-Jahr viel vorgenommen und hoffen auf einen gelungenen Saisonstart“, so Hrabánek und fügt hinzu: „Wir müssen mit unserem neuen ŠKODA Fabia R5 noch Rallye-Erfahrungen auf Eis und Schnee sammeln. Man darf zudem nicht vergessen, dass wir erstmals seit 2005 in Schweden am Start sind.“

Damals waren Jani Paasonen (FIN) und der DTM-Champion Mattias Ekström (S) im ŠKODA Fabia WRC auf den Plätzen neun und zehn in der WRC-Kategorie gelandet. Diesmal visieren die beiden ŠKODA Werkspiloten beim zweiten WM-Saisonlauf das Podest in der WRC 2 an. Auf dem Weg dorthin sind allerdings gute Nerven gefragt. Denn die einzige echte Winter-Rallye in der WM ist trotz der mit scharfen Spikes bestückten Reifen eine rutschige Angelegenheit auf eisigem Untergrund mit Schneemauern am Rand. Wie winterlich und eisig die Pisten im Westen Schwedens und Osten Norwegens tatsächlich sein werden, ist allerdings noch fraglich: Tauwetter am vergangenen Wochenende sorgte dafür, dass sich die Veranstalter am Montag gezwungen sahen, die Rallye von 21 auf 13 Wertungsprüfungen zu verkürzen. So entfällt unter anderem die Zuschauerprüfung zum Auftakt der Rallye am Donnerstagabend in Karlstad. Der Start der Rallye erfolgt stattdessen am Freitagmorgen mit der WP Torsby. Weiterhin im Programm: Der Höhepunkt der Rallye Schweden, die Prüfung Vargåsen, mit dem legendären Sprung Colin’s Crest.

„Die Rallye Schweden ist meine Heim-Rallye und deshalb natürlich immer ein absoluter Höhepunkt für mich“, sagt Pontus Tidemand. „Ich freue mich riesig auf die erste Rallye mit meinem neuen Navigator Jonas Andersson und hoffe, dass ich von seinen Erfahrungen profitieren kann und wir in unserer Heimat vorne mitfahren“, so Tidemand. Der 25-Jährige tritt bereits zum fünften Mal beim WM-Lauf in seiner Heimat an. Seine beste Platzierung war bislang Rang fünf in der WRC 2 im vergangenen Jahr. Tidemands neuer Beifahrer Jonas Andersson schaffte es in seiner Heimat bereits zweimal aufs Podest in der WRC. „Das ist natürlich auch dieses Mal das Ziel. Wir wollen um einen Podestplatz in der WRC 2 mitfahren“, sagt Andersson.

Mit ähnlich großen Ambitionen gehen Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) an den Start. Nach Platz drei in der Gesamtwertung der WRC 2 in 2015 soll es in dieser Saison noch weiter nach vorn gehen. Im Januar dieses Jahres hat Lappi mit seinem Start bei der legendären Rallye Monte Carlo in einem privat eingesetzten ŠKODA Fabia R5 bereits wichtige Erfahrungen auf Eis und Schnee gesammelt. „Ich hoffe, dass wir davon profitieren können. Unser wichtigstes Ziel ist es, die Rallye zu beenden und möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung in der WRC 2 zu sammeln“, sagt Lappi. Auf die beiden ŠKODA Werkspiloten warten starke Kontrahenten wie Elfyn Evans. Der Brite führt nach seinem Sieg bei der Rallye Monte Carlo die Gesamtwertung in der WRC 2 an.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/  Datum 
Rallye Monte Carlo; 21.01.–24.01.2016
Rallye Schweden; 12.02.–14.02.2016
Rallye Mexiko; 03.03.–06.03.2016
Rallye Argentinien; 21.04.–24.04.2016
Rallye Portugal; 19.05.–22.05.2016
Rallye Italien;  09.06.–12.06.2016
Rallye Polen; 01.07.–03.07.2016
Rallye Finnland; 28.07.–31.07.2016
Rallye Deutschland;18.08.–21.08.2016
Rallye China;  08.09.–11.09.2016
Rallye Korsika; 29.09.–02.10.2016
Rallye Spanien; 13.10.–16.10.2016
Rallye Großbritannien; 27.10.–30.10.2016
Rallye Australien; 17.11.–20.11.2016

Wussten Sie, dass …

… insgesamt acht ŠKODA in der vorläufigen Startliste genannt sind? Neben den Werkspiloten Esapekka Lappi (FIN) und Pontus Tidemand (S) planen auch Hubert Ptaszek (PL), Ole Christian Veiby (N) und Teemu Suninen (FIN) den Start im neuen ŠKODA Fabia R5. Die Schweden Johan Kristoffersen und Glenn Ström sind im Vorgängermodell ŠKODA Fabia Super 2000 unterwegs. Der Norweger Henrik Elvestad fährt in einem ŠKODA Fabia R2.

… die Rally Schweden in ihrer Anfangszeit ein Sommer-Event war? Bei ihrer ersten Austragung im Jahr 1950 hieß sie noch „Mitternachtssonnen-Rallye“. Erst seit 1965 findet die Rallye regelmäßig im Winter statt. Seit der Einführung der Weltmeisterschaft im Jahr 1973 gehört die Rallye Schweden fast immer zum Programm der WM. Einzige Ausnahmen: 1994 zählte der Lauf zum FIA 2-Liter Weltcup, 1974 und 2009 wurde die Rallye gar nicht ausgetragen.

… auf den eisigen Pisten in Schweden mit Spikes-Reifen gefahren wird? Jeder Pneu ist mit 380 Stahlnägeln ausgestattet, die 20 Millimeter lang sind und vier Gramm wiegen.

… in jedem Rallye-Auto Schneeschaufeln mitgeführt werden müssen? Sie sind für den Fall an Bord, dass ein Auto bei einem Ausritt abseits der Piste aus dem Schnee ausgegraben werden muss.

… der Servicepark diesmal zentral im Hafen von Karlstad positioniert ist? In den vergangenen Jahren schlug das Herz der Rallye im weiter nördlich gelegenen Hagfors.

… der Höhepunkt der Rallye am Samstag auf der Wertungsprüfung Vargåsen ansteht? Der legendäre Sprung Colin’s Crest ist nach Rallye-Legende Colin McRae (GB) benannt. Den Rekord für den weitesten Flug hält seit 2015 Thierry Neuville (B) mit 44 Metern.

… das Rallye-Zentrum Karlstad ihren jetzigen Namen von König Karl IX. erhielt? Der Monarch gab dem Ort 1584 das Stadtrecht. Heute hat Karlstad in der Provinz Värmland über 60.000 Einwohner und ist eine Universitätsstadt.

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Media Box

2 images

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2016, Rally Sweden, WRC 2

Alles
Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.