ŠKODA Motorsport mit Jan Kopecký und O.C.Veiby bei der „Rallye der 10.000 Kurven“ auf Korsika

ŠKODA Motorsport mit Jan Kopecký und O.C.Veiby bei der „Rallye der 10.000 Kurven“ auf Korsika
Che Guevara Energy Drink Tour de Corse 2017, (FRA), WRC 2, Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZE/CZE)

› Beim französischen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2018 wollen die Tschechischen Meister Jan Kopecký/Pavel Dresler die Tabellenführung in der WRC 2 übernehmen
› Teamkollegen Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn gehen auf der Mittelmeerinsel ebenfalls an den Start
› Motoren-Upgrade optimiert Leistung und Drehmoment des ŠKODA FABIA R5
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Wir sind mit unserem verbesserten ŠKODA FABIA R5 gut vorbereitet, unsere Kunden werden von unseren Erfahrungen profitieren.”

Mladá Boleslav, 29. März 2018 – Erstmals in der Saison 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) fahren die ŠKODA Motorsport Werksteams Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZE/CZE) und Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) bei den Wertungsprüfungen des vierten WRC 2-Laufs, der Rallye Frankreich/Tour de Corse (5. – 8. April 2018), ausschließlich auf Asphalt. Kopecký und Veiby haben sich bei der Rallye Valašská erfolgreich auf die „Rallye der 10.000 Kurven” vorbereitet. Außerdem bekam der ŠKODA FABIA R5 ein Motoren-Upgrade, das Leistung, Drehmoment und Fahrbarkeit noch weiter verbessert.

Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler freuen sich auf die Tour de Corse. „Ich wurde 2016 auf Korsika Zweiter in der WRC 2-Kategorie. Auch 2011, 2012 und 2013 konnte ich zweite Plätze erreichen. Im vergangenen Jahr hinderten mich Probleme mit der Lenkung daran, um einen Platz auf dem Podium zu fahren. Jetzt möchte ich mein Pech vergessen machen”, blickt Kopecký voraus. Zur Vorbereitung auf die Tour de Corse nahm der Tschechische Meister an der Rallye Valašská teil und gewann beim Auftakt zur Tschechischen Rallyemeisterschaft 2018 überlegen. Nach seinem Sieg beim WM-Start in Monte Carlo kann Kopecký mit einem Sieg auf Korsika die Tabellenführung in der der WRC 2 übernehmen.

Seine Teamkollegen Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn bereiteten sich ebenfalls mit der Teilnahme an der Valašská auf den WM-Lauf vor und erkämpften den dritten Platz. „Ich bin seit der letztjährigen Rallye Frankreich nicht mehr auf Asphalt gefahren. Der Lauf in Tschechien war eine willkommene Gelegenheit, mich in meinem ŠKODA FABIA R5 mit diesem Fahrbahnbelag vertraut zu machen. Nach meinem fünften Platz auf Korsika im vergangenen Jahr möchte ich ein weiteres Top-Resultat erzielen”, gibt sich O.C. Veiby zuversichtlich.

Sowohl die Teams als auch die Fahrzeuge sind auf die „Rallye der 10.000 Kurven“ bestens vorbereitet. Um auch weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, wurde das zurzeit erfolgreichste Rallyeauto seiner Kategorie noch optimiert. ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek erklärt: „In der Vergangenheit haben wir uns in erster Linie auf die Zuverlässigkeit des ŠKODA FABIA R5 konzentriert. Wir freuen wir uns darüber, dass als Resultat dieser Arbeit bislang keines unserer Werksautos mit einem technischen Defekt ausgefallen ist. Durch unser Engagement in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft konnten wir die nötigen Erfahrungen sammeln, um den FABIA R5 zum besten Rallyeauto seiner Kategorie zu entwickeln. 2018 treffen wir auf neue, noch stärkere Konkurrenz. Deshalb haben wir uns entschlossen, unseren Kunden ein neues Motoren-Upgrade anzubieten. Es verbessert Leistung, Drehmoment und Ansprechverhalten des Aggregats. Bei der Rallye Frankreich werden Jan und O.C. von diesen Verbesserungen und einer Mehrleistung von neun PS profitieren.”

Die Rallye Frankreich/Tour de Corse führt nur über zwölf gezeitete Wertungsprüfungen. Allerdings ist kaum eine Gerade länger als 50 Meter, daher bezeichnet der Veranstalter die Rallye Frankreich/Tour de Corse auch als „Rallye der 10.000 Kurven“. Insgesamt führen die Wertungsprüfungen über eine Distanz von mehr als 333 Kilometern. Am Sonntag (8. April) bringt die 55 Kilometer lange „Monster“-Prüfung Vero – Sarrola – Carcopino Teams und Technik noch einmal ans Limit, bevor der Sieger gegen 15 Uhr auf dem „Place du Diamant“ in der Insel-Hauptstadt Ajaccio erwartet wird.

Wussten Sie, dass…

… die Tour de Corse von 1973 bis 2008 als französischer Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft zählte, bevor das Prädikat für einige Jahre an die Rallye Elsass ging?
… die Tour de Corse 2011 und 2012 zur Intercontinental Rally Challenge (IRC) sowie 2013 und 2014 zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) zählte?
…die Tour de Corse 2015 wieder in den WRC-Kalender aufgenommen wurde und neben legendären Veranstaltungen wie der Rallye Monte Carlo zu den absoluten Klassikern des Rallyesports zählt?
… Jan Kopecký auf Korsika in den Jahren 2011, 2012 und 2013 mit dem ŠKODA FABIA S2000 zweite Plätze erzielte und diese Erfolge 2016 mit einem ŠKODA FABIA R5 in der WRC 2- Kategorie wiederholen konnte?
… die längste Wertungsprüfung am Schlusstag der Rallye über mehr als 55 Kilometer führt?
… die abschließende Powerstage, welche die endgültige Entscheidung bringt, mit rund 16 Kilometern eine der kürzesten Prüfungen ist?

Der Kalender 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo 25.01.–28.01.2018
Rallye Schweden 15.02.–18.02.2018
Rallye Mexiko 08.03.–11.03.2018
Rallye Frankreich/Tour de Corse 05.04.–08.04.2018
Rallye Argentinien 26.04.–29.04.2018
Rallye Portugal 17.05.–20.05.2018
Rallye Italien 07.06.–10.06.2018
Rallye Finnland 26.07.–29.07.2018
Rallye Deutschland 16.08.–19.08.2018
Rallye Türkei 13.09.–16.09.2018
Rallye Großbritannien 04.10.–07.10.2018
Rallye Spanien 25.10.–28.10.2018
Rallye Australien 15.11.–18.11.2018