ŠKODA startet Pilotprojekt zu E-Mobilität in Tschechien

› ŠKODA hält in Tschechien zu Testzwecken zehn CITIGO E-PILOT Prototypen auf Basis des batterieelektrischen Volkswagen e-up! für ausgewählte Kunden bereit
› Erfahrungen aus dem Alltagsbetrieb und konkrete Anregungen der Teilnehmer als wichtiges Feedback vor dem Start in die E-Mobilität bei der Traditionsmarke
› Prototypen haben komplett andere Eigenschaften als das spätere CITIGO Serienmodell mit rein batterieelektrischen Antrieb

Mladá Boleslav, 3. April 2019 – Das Jahr 2019 ist in der 124-jährigen Geschichte von ŠKODA ein ganz besonderes: Bei dem traditionsreichen tschechischen Automobilhersteller beginnt mit dem rein batterieelektrischen ŠKODA CITIGO und dem ŠKODA SUPERB mit Plug-In-Hybridantrieb das Zeitalter der eMobilität. Im Rahmen eines Pilotprojekts stellt ŠKODA jetzt einigen ausgewählten Kunden und Einrichtungen in Tschechien den CITIGO E-PILOT zur Verfügung. Ziel ist es, mit diesem auf dem Volkswagen e-up! basierenden Prototypen Erfahrungen über die Nutzung im Alltagsbetrieb zu sammeln; noch bevor die Serienproduktion der batterieelektrischen Version des CITIGO beginnt.

Für den cleveren Einstieg in die Elektromobilität startet ŠKODA mit auf dem Volkswagen e-up! basierenden Prototypen ein umfangreiches Pilotprojekt. Ziel es, sich noch kundenorientierter auf das Zeitalter der Elektromobilität vorzubereiten. Dafür machen 10 rein batterieelektrische ŠKODA CITIGO E-PILOT ausgewählte Firmen, Flottenkunden und staatliche Behörden mobil. So möchte der tschechische Automobilhersteller noch vor Beginn der Serienproduktion konkretes Feedback und wertvolle Anregungen von Interessenten und späteren Kunden sammeln, die das Fahrzeug im Alltagsbetrieb umfangreich testen.

Sensoren an allen Testfahrzeugen erfassen wichtige Daten wie zum Beispiel zurückgelegte Fahrstrecken, die Außentemperatur sowie die Temperatur im Fahrzeug oder die Beschleunigung des Testfahrzeugs. Sämtliche Daten werden automatisch an die Technische Entwicklung bei ŠKODA geschickt und dort ausgewertet. So lassen sich Rückschlüsse über die Fahrzeugnutzung gewinnen, außerdem lässt sich feststellen wie die Batterie im Alltagsbetrieb oder das Stromnetz während des Ladevorgangs belastet werden.

Luboš Vlček, der Leiter von ŠKODA AUTO Tschechien sagt: „2019 startet ŠKODA in die Elektromobilität und wird bis Ende 2022 zehn elektrifizierte Modelle einführen. Bevor jedoch die Elektromobilität bei ŠKODA in Serie geht, holen wir in den kommenden Monaten mit unserer Testflotte in unserem Heimatmarkt Tschechien wertvolles Feedback unserer Kunden ein. Im Rahmen des Projekts ŠKODA CITIGO E-PILOT testen wir außerdem zahlreiche Services rund um batterieelektrische Fahrzeuge, um zum Start des Serienfahrzeugs Ende des Jahres perfekt vorbereitet zu sein.“

Die Serienfertigung der rein batterieelektrischen Version des ŠKODA CITIGO wird im vierten Quartal des Jahres 2019 anlaufen.

In den kommenden vier Jahren bringt ŠKODA AUTO das größte Investitionsprogramm in der bisherigen Unternehmensgeschichte auf den Weg und investiert rund 2 Milliarden Euro in Elektrifizierung und Digitalisierung. Bis Ende 2022 wird der Automobilhersteller mehr als 30 neue Modelle präsentieren, über 10 davon ganz oder teilweise elektrifiziert. Ab Anfang 2020 werden außerdem alle ŠKODA-Handelspartner in Tschechien Ladestationen in ihren Vertriebs- und Servicebetrieben bereithalten und aktiv dazu beitragen, die Ladeinfrastruktur vor Ort erheblich zu erweitern.

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.