ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand führt in Wales – Teamkollege Juuso Nordgren Siebter

› WRC 2 Champions Pontus Tidemand/Jonas Andersson liegen beim britischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) nach erster Etappe an der Spitze der Kategorie WRC 2
› Finnische Shooting-Stars Juuso Nordgren/Tapio Suominen steigerten sich nach vorsichtigem Beginn kontinuierlich und kletterten mit schnellen Zeiten auf Rang sieben
› Norwegische Youngster Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn überschlugen sich auf Rang 2 liegend in der fünften Prüfung und mussten ihren ŠKODA FABIA R5 abstellen
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Pontus fährt wirklich stark, und Juuso zeigt eine stetig ansteigende Lernkurve bei seiner ersten WM-Rallye in Wales.”

Deeside/Wales, 27. Oktober 2017 – Gemischte Gefühle für das Team von ŠKODA Motorsport bei der Wales Rally GB, dem vorletzten Lauf zur Weltmeisterschaft 2017 (WRC) in Großbritannien. Die neuen WRC 2 Champions Pontus Tidemand/Jonas Andersson (SWE/SWE) gingen im ŠKODA FABIA R5 vom Start weg in Führung und bauten diese bis zum Ziel der ersten Etappe auf über 40 Sekunden aus. Ihre jungen Teamkollegen Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) überschlugen sich dagegen in der fünften Prüfung, in der Kategorie WRC 2 auf dem zweiten Rang liegend, und mussten aufgeben. Die Finnen Juuso Nordgren und Tapio Suominen im dritten offiziellen ŠKODA FABIA R5 zeigten mit guten Zeiten auf den Prüfungen eine stetig ansteigende Lernkurve und schoben sich bis ins Zwischenziel der ersten Etappe auf den siebten Rang in der WRC 2 vor.

Nach der 1,53 Kilometer kurzen Auftaktprüfung auf der Trabrennbahn von Tir Prince in Towyn, wo ŠKODA Werksfahrer Pontus Tidemand die erste WRC 2-Bestzeit setzte, ging der offiziell Wales Rally GB genannte britische WM-Lauf am Freitagmorgen in den Wäldern von Wales so richtig los. Die größte Herausforderung für die Fahrer bestand darin, die sogenannten Grip-Verhältnisse auf den Schotter-Prüfungen richtig einzuschätzen. Blauer Himmel und Sonnenschein sind in dieser Jahreszeit eher ungewöhnliche Wetterverhältnisse in Wales. Und so präsentierten sich einige Wald-Passagen mit festem und griffigem Belag, während ein paar Kurven weiter Schlammpassagen zu regelrechten Rutschpartien führten. „Man muss die Straßenverhältnisse richtig erahnen und seinen Fahrstil permanent an die Verhältnisse anpassen”, beschrieb WRC 2 Champion Tidemand die besondere Aufgabenstellung.

Nachdem sie bereits vorzeitig den WRC 2 Titel der Weltmeisterschaft gewonnen hatten, konnten Pontus Tidemand und Beifahrer Jonas Andersson ohne taktische Zwänge die Rallye in Angriff nehmen. Auf der ersten Prüfung am Freitag, den rund 20 Kilometern von „Myherin”, fuhren die beiden prompt Bestzeit. Auf der nächsten Wertungsprüfung, die nur rund vier Kilometer lange, aber von zehntausenden Zuschauern gesäumte „Sweet Lamb“, waren sie erneut die Schnellsten. In der nächsten Prüfung liefen die Schweden auf einen vor ihnen gestarteten Privatfahrer des WRC-Feldes auf, verloren aber glücklicherweise nur wenig Zeit. Ihr junger Teamkollege O.C. Veiby war hier der Schnellste, und bei der mittäglichen Pause in Newtown hielt ŠKODA Motorsport eine Doppelführung durch Tidemand und Veiby. Juuso Nordgren im dritten offiziellen ŠKODA FABIA R5 fuhr bei seiner allerersten Rallye in Wales zunächst vorsichtig, konnte sich kontinuierlich steigern und rangierte zu diesem Zeitpunkt bereits in den Top-Ten.

Am Nachmittag stand die Wiederholung der ersten drei Prüfungen der morgendlichen Schleife auf dem Programm. Für die bis dahin zweitplatzierten norwegischen Youngster Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn lief auf dem zweiten Durchgang der Prüfung „Hafren” alles schief. Sie überschlugen sich 1,2 Kilometer nach dem Start, landeten in einem Graben und mussten ihren ŠKODA FABIA R5 mit gebrochenen Stoßdämpfern vorzeitig abstellen. „Ich habe eine Kurve zu stark geschnitten. Wir trafen einen Stein und haben uns darauf hin überschlagen, was für ein Unglück“, gab sich Veiby zerknirscht. Teamkollege Tidemand fuhr unterdessen eine weitere Bestzeit, konnte sich von seinem ärgsten Verfolger, Ford-Pilot Eric Camilli, weiter absetzen und erreichte das Etappenziel mit mehr als 40 Sekunden Vorsprung in der WRC 2 Wertung. „Zur Mitte der letzten Prüfung hatte ich Probleme, meinen Rhythmus zu finden. Gegen Ende ging es dann zum Glück besser. Ich mag diese Rallye wirklich sehr“, bekannte Pontus Tidemand beim abendlichen Service in Deeside.

Juuso Nordgren konnte sich stetig steigern, verbesserte im zweiten Durchgang der Prüfungen am Freitag seine Zeiten kontinuierlich und rückte und auf die siebte Position der WRC 2 Kategorie vor.

„Pontus fährt wirklich stark, und Juuso beeindruckt uns mit seiner stetig ansteigenden Lernkurve bei seiner ersten Rallye in Wales. Schade für O.C., er war bis zum Unfall wirklich schnell unterwegs – aber so ist halt der Rallyesport!” kommentierte ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek.

Am Samstag wartet ein wahrer Marathon auf die Teams. Sie sind 17 Stunden im Cockpit der Rallyeautos unterwegs und haben 142 Kilometer verteilt auf neun Wertungsprüfungen zu absolvieren – sieben Prüfungen müssen hierbei am Stück ohne Service gefahren werden. Am Sonntag stehen weitere fünf Wertungsprüfungen über 41 Kilometer auf dem Programm, bevor gegen 14 Uhr der Sieger die Zielrampe im Seebad Llandudno überquert.

Zwischenstand Wales Rally GB nach der 1. Etappe (WRC 2)

1. Tidemand/Andersson (SWE/SWE), ŠKODA FABIA R5, 1:13.37,1 Stunden.
2. Camilli/Veillas (FRA/FRA), Ford Fiesta R5, +43,1 Sekunden
3. Cave/Morgan (GBR/GBR), Ford Fiesta R5, +46,4 Sekunden
4. Brynildsen/Frederiksson (NOR/SWE), Ford Fiesta R5, +53,6 Sekunden
5. Bogie/Rae (GBR/GBR), ŠKODA FABIA R5, + 1.01,9 Minuten
6. Loubet/Landais (FRA/FRA), Ford Fiesta R5, +1.21,2 Minuten
7. Nordgren/Suominen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5, +1.33,1 Minuten

Nummer des Tages: 5
Die neuen WRC 2 Champions Pontus Tidemand und Jonas Andersson aus Schweden fuhren im ŠKODA FABIA R5 fünf Bestzeiten auf den bislang sieben Wertungsprüfungen der Wales Rally GB. Einmal war ŠKODA Teamkollege O.C. Veiby der Schnellste, einmal Ford-Pilot Teemu Suninen.

Der Kalender 2017 in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 19.01.–22.01.2017
Rallye Schweden; 09.02.–12.02.2017
Rallye Mexiko; 09.03.–12.03.2017
Rallye Frankreich; 06.04.–09.04.2017
Rallye Argentinien; 27.04.–30.04.2017
Rallye Portugal; 18.05.–21.05.2017
Rallye Italien; 08.06.–11.06.2017
Rallye Polen; 29.06.–02.07.2017
Rallye Finnland; 27.07.–30.07.2017
Rallye Deutschland; 17.08.–20.08.2017
RallyRACC Catalunya – Rally de España; 05.10.–08.10.2017
Wales Rally GB; 26.10.–29.10.2017
Rallye Australien; 16.11.–19.11.2017

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.