Smart-Handschuh: ŠKODA Logistik setzt auf Zukunftstechnologie

Smart-Handschuh: ŠKODA Logistik setzt auf Zukunftstechnologie

› Industrie 4.0: ŠKODA bereitet sich auf die Produktionsarbeit der Zukunft vor und testet fortlaufend moderne Technologien
› Intelligenter Handschuh: ProGlove optimiert die Teilebereitstellung in der ŠKODA Logistik
› Leiter ŠKODA Markenlogistik, Jiří Cee: „Der Handschuh hilft unserem Team schneller, effizienter und fehlerfreier zu arbeiten“

Mladá Boleslav, 22. August 2016 – ŠKODA bereitet sich intensiv auf die Industrie 4.0 vor. Mit dem smarten Industrie-Handschuh ProGlove setzt der tschechische Automobilhersteller auf innovative Zukunftstechnologien. Dessen Einsatz erleichtert und optimiert die Arbeit in der ŠKODA Logistik.

„Die Logistik ist heute ein wichtiger Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor, der maßgeblich zum Erfolg eines Automobilunternehmens beiträgt“, sagt Jiří Cee, Leiter der ŠKODA Markenlogistik. „Wir bei ŠKODA testen daher fortlaufend moderne Technologien, um den Arbeitsalltag für unsere Mitarbeiter zu optimieren. Der intelligente Handschuh ProGlove hilft unserem Team schneller, effizienter und fehlerfreier zu arbeiten“, so Cee weiter.

ŠKODA möchte das digitale Zeitalter in die Werkshallen bringen. Mit dem ProGlove soll die Arbeit in der Logistik optimiert werden. Dabei handelt es sich um einen elektronischen Handschuh mit implementiertem Scanner. Ein Langzeittest dieses Smart-Handschuhs überzeugte die ŠKODA Logistik. „ProGlove erwies sich als ideale Lösung für die Serienfertigung und wird mittlerweile in unserer Logistik eingesetzt“, sagt Cee.

Der smarte Handschuh soll seinem Träger vor allem Arbeitsabläufe erleichtern und diese beschleunigen. Das Gerät zeigt beispielsweise an, ob das richtige Bauteil benutzt wird und ob Arbeitsschritte richtig umgesetzt werden.

Auch kann der Handschuh Daten erfassen, wie ein herkömmlicher Scanner – aber mit einem Handgriff und ohne zusätzliches Gerät. So können Güter schnell und bequem registriert werden. Darüber hinaus werden die Arbeitsabläufe für die Nutzer ergonomischer: Datenerfassung oder das Prüfen von Materialien werden in die natürlichen Handbewegungen integriert.

Mit dem intelligenten Handschuh können Codes sowohl vertikal als auch horizontal abgelesen werden. Anschließend wird der eingelesene Code mit der Betätigungstaste am Zeigefinger bestätigt. Dessen Richtigkeit wird akustisch oder anhand einer Vibration bestätigt, so wird das Scannen eines falschen Codes verhindert.

Die ŠKODA Logistik beschäftigt derzeit über 3 000 Mitarbeiter, die die weltweite Markenlogistik planen und sicherstellen.