Vorentscheidung in Großbritannien: Drei ŠKODA Piloten kämpfen um ihre Titelchance

Vorentscheidung in Großbritannien: Drei ŠKODA Piloten kämpfen um ihre Titelchance
Das schwedische Werksduo Pontus Tidemand/Jonas Andersson bildet bei der Rallye Großbritannien das dritte ŠKODA Werksduo. In Spanien machten sie den Doppelerfolg für ŠKODA perfekt.

› ŠKODA Werkspiloten Esapekka Lappi und Jan Kopecký sowie Teemu Suninen können noch die Gesamtwertung der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) gewinnen
› Insgesamt gehen die drei Werksduos Esapekka Lappi/Janne Ferm, Jan Kopecký/Pavel Dresler und Pontus Tidemand/Jonas Andersson bei der vorletzten Saison-Rallye in der WRC 2 ins Rennen um den Sieg
› Michal Hrabánek: „Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren“

Mladá Boleslav, 24. Oktober 2016 – Drei ŠKODA Piloten kämpfen bei der Rallye Großbritannien um ihre Titelchance in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Für die Werksfahrer Esapekka Lappi (FIN) und Jan Kopecký (CZ) sowie Teemu Suninen (FIN) in einem ŠKODA FABIA R5 eines Privatteams fällt beim vorletzten Saisonlauf von Freitag bis Sonntag zumindest die Vorentscheidung im Rennen um Platz eins in der Gesamtwertung. ŠKODA Motorsport ist auf den gefürchteten Schotterpisten im regnerischen Wales mit den drei Duos Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN), Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ) und Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S) vertreten.

„Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren. In der entscheidenden Phase der Saison kommt es neben fahrerischen Topleistungen auch auf gute Nerven an“, sagt ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. „Umso mehr, weil die Rallye Großbritannien wegen ihres wechselhaften Wetters unberechenbar ist. Wir gehen nach unserem Doppelsieg bei der Rallye Spanien mit unseren drei Teams aber selbstbewusst ins Rennen“, so Hrabánek weiter.

Die Rallye Großbritannien gilt als einer der größten Herausforderungen im WM-Kalender. Das Wetter in Wales ist Meteorologen zufolge besonders wechselhaft. Zu den unberechenbaren äußeren Bedingungen kommt der unvorhersehbare Untergrund. Die Schotter-Rallye verwandelt sich streckenweise in eine Schlamm- und Matsch-Rallye. Auf den insgesamt 332,87 Wertungskilometern in 22 Prüfungen kämpfen die Fahrer daher mit einem extrem niedrigen Grip-Niveau und der ständigen Gefahr, sich mit einem Abflug alle Chancen zu ruinieren.

Esapekka Lappi, der in den letzten beiden Rallyes pausiert hat, blickt trotzdem voller Vorfreude auf die Rallye Großbritannien: „Ich liebe diese Drucksituationen und fahre selbstbewusst nach Wales. Schließlich haben wir zuletzt in Finnland und Deutschland zwei Siege in Folge gefeiert.“ Jan Kopecký schwimmt nach seinem Sieg bei der Rallye Spanien ebenfalls auf der Erfolgswelle: „Ich habe dort gezeigt, dass ich auch auf Schotter Topleistungen bringen kann. Das will ich in Wales erneut unter Beweis stellen“, so Kopecký weiter.

Die Ausgangslage ist klar: Vor den verbleibenden beiden Saisonrennen in Großbritannien und Australien haben drei ŠKODA Piloten die Chance auf den Meistertitel in der WRC 2. Teemu Suninen liegt mit 105 Punkten weiter auf Position zwei in der Gesamtwertung. Dahinter folgen die beiden Werkspiloten Esapekka Lappi (82) und Jan Kopecký (80). Die beiden Fahrer von ŠKODA Motorsport haben allerdings erst fünf Saisonrennen absolviert und damit noch zwei Chancen, jeweils 25 Zähler für einen Sieg zu sammeln. Suninen darf dagegen nur noch einmal bei der Rallye Großbritannien punkten. WRC 2-Spitzenreiter Elfyn Evans (GB/120 Zähler) hat bereits alle sieben Saisonrennen absolviert, in denen er Zähler für die Gesamtwertung sammeln kann.

Die Chancen für einen neuerlichen ŠKODA Triumph in Großbritannien stehen gut, schließlich hat in acht der letzten neun WRC 2-Läufe jeweils ein Pilot im Hightech-Allradler des tschechischen Autoherstellers gewonnen. Werkspilot Jan Kopecký gewann zuletzt die Rallye Spanien. Teamkollege Esapekka Lappi triumphierte bei seiner Heimrallye in Finnland sowie in Deutschland. In Mexiko, auf Sardinien und bei der Rallye Polen war Teemu Suninen (FIN) siegreich, bei der Rallye Argentinien gewann Nicolás Fuchs (PE) für ŠKODA. Werkspilot Tidemand feierte bei der Rallye Portugal einen Saisonsieg. Der Schwede hat keine Titelchance mehr, will aber in Großbritannien sein großes Potenzial zeigen: „Natürlich will ich mit ŠKODA aufs oberste Siegerpodest!“

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum

Rallye Monte Carlo; 21.01.–24.01.2016
Rallye Schweden; 11.02.–14.02.2016
Rallye Mexiko; 03.03.–06.03.2016
Rallye Argentinien;  21.04.–24.04.2016
Rallye Portugal; 19.05.–22.05.2016
Rallye Italien; 09.06.–12.06.2016
Rallye Polen; 30.06.–03.07.2016
Rallye Finnland; 28.07.–31.07.2016
Rallye Deutschland; 18.08.–21.08.2016
Rallye China; 08.09.–11.09.2016 (abgesagt)
Rallye Frankreich; 29.09.–02.10.2016
Rallye Spanien; 13.10.–16.10.2016
Rallye Großbritannien; 27.10.–30.10.2016
Rallye Australien; 17.11.–20.11.2016

Wussten Sie, dass …

… die Rallye Großbritannien einer der absoluten Klassiker der Rallye-Welt ist und erstmals im Jahr 1932 ausgetragen wurde? Sie hieß damals „Royal Automobile Club Rally“ und ging mit 367 Crews über die Bühne.

… die Rallye Großbritannien hauptsächlich in Wales stattfindet? In diesem Jahr geht es erstmals seit 1999 wieder kurz nach England. Die Prüfung am Cholmondeley Schloss ist die letzte Herausforderung am Samstag.

… sich gleich acht ŠKODA FABIA für die Rallye Großbritannien angemeldet haben? Neben den drei Werksduos Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN), Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ) und Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S) sind fünf Kundenduos für die WRC-2-Klasse eingeschrieben: Teemu Suninen/Mikko Markkula (FIN/FIN), Nicolás Fuchs/Fernando Mussano (PE/ARG) Abdulaziz Al-Kuwari/Killian Duffi (Q/IRL), Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjærmoen (N/N) und David Bogie/Kevin Rae (GB/GB).

… ŠKODA Motorsport auch in der Teamwertung der WRC 2 in Führung liegt? Mit 144 Punkten führen die Tschechen vor M-Sport (131) und Oreca (99).

… die Fahrer nur WM-Punkte sammeln können, wenn sie sich in die WRC-2-Klasse eingeschrieben haben? In sieben ausgewählten Rallyes kann jeder Pilot im Jahresverlauf für die WRC-2-Gesamtwertung punkten, die sechs besten Resultate gehen in die Wertung.

… ŠKODA gleich mit sechs Piloten unter den besten sieben der Gesamtwertung der WRC 2 vertreten ist? Nach elf von 13 Saisonläufen lauern hinter dem führenden Briten Elfyn Evans (120 Punkte bei bislang sechs Starts) mit Teemu Suninen (105/sechs Starts), Werkspilot Esapekka Lappi (82/fünf Starts), Jan Kopecký (80/fünf Starts), Pontus Tidemand (67/fünf Starts), Nicolás Fuchs (59/fünf Starts) und Armin Kremer (D/55/sechs Starts) ausschließlich FABIA R5 Piloten.

… sich in Wales einer der regenreichsten Orte Europas befindet? Im Snowdonia National Park im Nordwesten von Wales fallen zum Austragungszeitpunkt der Rallye – zwischen Oktober und März – die stärksten Regenfälle. Hier verzeichnen Meteorologen eine jährliche Niederschlagsmenge von rund 3.000 Millimetern.

… 1957 die Rallye Großbritannien wegen der Suez-Krise und der Benzin-Knappheit ausfiel?

… bei der Rallye Großbritannien 1986 zum letzten Mal Fahrzeuge der Gruppe B zum Einsatz kamen? Nach dem Saisonfinale in Großbritannien wurden die „Turbo-Monster“ als zu schnell und gefährlich aus der Rallye-WM verbannt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.