WRC 2: ŠKODA will bei der Vollgas-Show in Polen auf Siegkurs bleiben

WRC 2: ŠKODA will bei der Vollgas-Show in Polen auf Siegkurs bleiben
Rally Poland

​› Vorjahressieger Esapekka Lappi/Janne Ferm und Pontus Tidemand/Jonas Andersson für das Werksteam von ŠKODA Motorsport im Einsatz
› Insgesamt acht ŠKODA FABIA R5 beim siebten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) dabei – Pole Hubert Ptaszek will Fans begeistern
› Zuletzt vier ŠKODA Siege in Serie in der WRC 2
› Michal Hrabánek: „Rallye Polen ist ein ganz besonderes Event für uns“

​Mladá Boleslav, 27. Juni 2016 – ŠKODA will bei der Vollgas-Show in Polen auf Siegkurs in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) bleiben. Vor einem Jahr hatten Esapekka Lappi/Janne Ferm bei der Rallye Polen den historischen ersten WRC 2-Triumph für den ŠKODA FABIA R5 gefeiert – und diesen Erfolg würden die „fliegenden Finnen“ in diesem Jahr gerne wiederholen. Als zweites ŠKODA Werksduo gehen von Donnerstag bis Sonntag die Schweden Pontus Tidemand/Jonas Andersson in eine der schnellsten Rallyes des Jahres. Im Mittelpunkt des Interesses von Zehntausenden Fans wird auch der polnische Pilot Hubert Ptaszek stehen, der ebenfalls in einem ŠKODA FABIA R5 unterwegs ist.

​„Die Rallye Polen ein ganz besonderes Event für uns. Vor einem Jahr haben wir hier den ersten Sieg mit unserem neuen ŠKODA FABIA R5 in der Rallye-Weltmeisterschaft gefeiert. Daran würden wir natürlich in diesem Jahr gern anknüpfen“, sagt ŠKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. Mit der Rallye Polen beginnen die Highspeed-Wochen in der WRC 2. Das Traditionsevent im masurischen Seengebiet ist neben der anschließenden Rallye Finnland die Rallye mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit im gesamten WM-Kalender.

„Auf den ultraschnellen Pisten ist Mut gefragt, aber man muss genauso mit Köpfchen fahren. Im vergangenen Jahr ist Esapekka Lappi und Pontus Tidemand diese Balance bei ihrem Doppelsieg hervorragend gelungen. Die Konkurrenz ist jedoch noch härter als 2015, wir können uns auf eine spannende Rallye Polen freuen“, so Hrabánek weiter. Die sechs Erstplatzierten in der Gesamtwertung der WRC 2 – bis auf Spitzenreiter Elfyn Evans (GB) fahren alle einen ŠKODA FABIA R5 – werden auf den 306,10 Kilometern durch dichte Wälder und vorbei an wunderschönen Seen um Topzeiten kämpfen.

In den letzten vier WRC 2-Rallyes hatte jeweils ein Pilot im Hightech-Allradler FABIA R5 triumphiert. Bei der Rallye Italien vor gut zwei Wochen war der 22 Jahre junge Finne Teemu Suninen erfolgreich, der die Siegesserie bei der Rallye Mexiko auch begonnen hatte. Bei der Rallye Argentinien war Nicolás Fuchs (PE) im schnellen und zuverlässigen Allradler aus Mladá Boleslav nicht zu schlagen. Bei der Rallye Portugal feierte Werkspilot Pontus Tidemand auf dem obersten Siegerpodest.

Der Schwede freut sich auf die Rückkehr nach Polen: „Die schnellen Pisten bei der Rallye Polen liegen mir, das hat schon mein zweiter Platz im vergangenen Jahr gezeigt. Jonas und ich wollen ein weiteres Topresultat einfahren, um die Chancen im Titelkampf der WRC 2 zu verbessern. Dafür sind vor allem gute Nerven gefragt.“ Teamkollege Esapekka Lappi will nach seinem neunten Platz bei der Rallye Italien angreifen: „Wir haben auf Sardinien mit Bestzeiten unser Potenzial gezeigt, aber leider nicht das entsprechende Gesamtresultat eingefahren. Die megaschnellen Pisten in Polen erinnern mich an die in meiner Heimat Finnland, hier fühle ich mich fast wie zu Hause. Wir wollen definitiv um den Sieg mitkämpfen.“

Das wird jedoch alles andere als einfach – neben Lappi und Tidemand werden sechs weitere Piloten im ŠKODA FABIA R5 antreten. Dazu gehören die in diesem Jahr schon in der WRC 2 siegreichen Teemu Suninen und Nicolás Fuchs. Aber auch Lokalheld Hubert Ptaszek will im schnellen und zuverlässigen Turbo-Boliden aus Tschechien in sein Heimevent gehen. Sein Copilot Maciej Szczepaniak (PL) hat die bei der Rallye Portugal erlittene Verletzung auskuriert und freut sich aufs Comeback in der WRC 2. „Die Rallye Polen ist ein Höhepunkt der Saison für mich. Ich freue mich riesig auf die vielen Fans in der Heimat und will ihnen eine gute Show bieten“, sagt Ptaszek. Vielleicht kann er sich ja auch ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk machen: Der ŠKODA Youngster wird zwei Tage nach dem großen Finale der Rallye Polen 23 Jahre alt.

Parallel zur Rallye Polen geht in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft (MČR) die Rallye Bohemia über die Bühne. Dort treten für das Werksteam die Meisterschafts-Spitzenreiter Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ) an, die zuletzt Platz zwei bei der Rallye Italien in der WRC 2 belegt hatten.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/Datum
Rallye Monte Carlo: 21.01.–24.01.2016
Rallye Schweden: 11.02.–14.02.2016
Rallye Mexiko: 03.03.–06.03.2016
Rallye Argentinien: 21.04.–24.04.2016
Rallye Portugal: 19.05.–22.05.2016
Rallye Italien: 09.06.–12.06.2016
Rallye Polen: 30.06.–03.07.2016
Rallye Finnland: 28.07.–31.07.2016
Rallye Deutschland: 18.08.–21.08.2016
Rallye China: 08.09.–11.09.2016
Rallye Korsika: 29.09.–02.10.2016
Rallye Spanien: 13.10.–16.10.2016
Rallye Großbritannien: 27.10.–30.10.2016
Rallye Australien: 17.11.–20.11.2016

Wussten Sie, dass …

… die ŠKODA Werkspiloten Esapekka Lappi und Janne Ferm die Rallye Polen schon zweimal gewonnen haben? Genau vor einem Jahr feierten die „fliegenden Finnen“ den historischen ersten Sieg für den ŠKODA FABIA R5 in der WRC 2. Den ersten Triumph hatte Lappi im Oktober 2012 gefeiert. Damals war er gerade frisch von ŠKODA Motorsport verpflichtet worden und triumphierte gleich bei seiner ersten Rallye in Polen mit dem FABIA SUPER 2000. Das Event gehörte zu dieser Zeit noch zur FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC).

… die Rallye Polen neben der legendären Rallye Monte Carlo die älteste Veranstaltung in der Rallye-Szene ist, aber in diesem Jahr erst zum fünften Mal zum Kalender der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gehört? Die Rallye Polen fand 1921 zum ersten Mal stand, die Premiere gewann der Pole Tadeusz Heyne. 1973 war die Veranstaltung Teil der Premierensaison in der Rallye-WM, danach wurde die Veranstaltung aus dem WRC-Kalender gestrichen und in die Rallye-Europameisterschaft aufgenommen. Auch 2009 gab es erneut nur ein einmaliges Gastspiel in der WRC. 2014 kehrte die Rallye Polen wieder in den Kalender der höchsten Rallye-Liga der Welt zurück, zu der sie in diesem Jahr zum dritten Mal in Serie gehört.

… ŠKODA gleich mit fünf Piloten unter den besten Sechs der Gesamtwertung der WRC 2 vertreten ist? Nach sechs von 14 Saisonläufen lauern hinter dem führenden Briten Elfyn Evans (62 Punkte bei bislang vier Starts) mit Nicolás Fuchs (55/vier Starts), Teemu Suninen (50/drei Starts), Werkspilot Pontus Tidemand (43/zwei Starts), Hubert Ptaszek (42/fünf Starts) und dem deutschen Routinier Armin Kremer (40/drei Starts) gleich fünf Fahrer, die im ŠKODA FABIA R5 unterwegs sind. Die anderen beiden ŠKODA Werkspiloten rangieren ebenfalls unter den Top Ten: Jan Kopecký (19/zwei Starts) ist Achter, Esapekka Lappi (17/zwei Starts) belegt Rang zehn. In sieben ausgewählten Rallyes kann jeder Pilot im Jahresverlauf für die WRC 2-Gesamtwertung punkten.

… ŠKODA Motorsport auch in der Teamwertung der WRC 2 um den Titel mitkämpft? Obwohl die Mannschaft aus Mladá Boleslav bislang nur bei drei WM-Rallyes gestartet ist, stehen bereits 61 Punkte auf der Habenseite. M-Sport belegt mit 73 Zählern aus vier Rallyes derzeit noch Position eins.

… genau wie zuletzt bei der Rally Italien gleich acht ŠKODA FABIA R5 in der WRC 2-Kategorie der Rallye an den Start gehen werden? Neben den beiden Werkspiloten Pontus Tidemand und Esapekka Lappi kämpfen auch die ŠKODA Kunden Hubert Ptaszek, Teemu Suninen, Nicolás Fuchs, Armin Kremer, Julien Maurin (F) und Scott Pedder (AUS) im Turbo-Allradler von ŠKODA um wertvolle Punkte im Titelkampf der WRC 2.

… der „fliegende Finne“ Esapekka Lappi im letzten Jahr in der zweiten Wertungsprüfung „Gorklo“ mit der spektakulären Durchschnittsgeschwindigkeit von 126,45 km/h die Bestzeit in der WRC 2 markierte? Die Rallye Polen ist neben der folgenden Rallye Finnland die schnellste Rallye im WM-Kalender. Neben dem Gasfuß ist aber auch Köpfchen gefragt: Viele Kurven können geschnitten werden, allerdings verbergen sich im hohen Gras oft gefährliche Steine.

… nur die vier Wertungsprüfungen Mikołajki Arena, Gołdap, Świętajno und Wieliczki genauso wie im vergangenen Jahr gefahren werden? Alle anderen Prüfungen wurden zumindest teilweise modifiziert, 33 Prozent der Strecken sind neu gegenüber dem Vorjahr. Damit soll die Rallye sicherer und attraktiver für Fahrer und Fans werden. Insgesamt stehen 306,10 Kilometer in 21 Prüfungen auf dem Programm.

… die Rallye im masurischen Seengebiet über die Bühne geht? In den Masuren gibt es 0Tausende Seen. Das größte Seengebiet Polens gehört mit seinen unverbrauchten Landschaften zu den größten touristischen Attraktionen des Landes. Das Servicezentrum der Rallye Polen befindet sich in Mikołajki, dem mit rund 4000 Einwohnern bekanntesten Ort der Region.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.