Roland Villinger wird neuer Leiter Unternehmens- und Produktstrategie bei ŠKODA AUTO

› Roland Villinger (55) wird zum 1. Juni 2021 Leiter des neu geschaffenen Bereichs Unternehmens- und Produktstrategie bei ŠKODA AUTO
› Abteilungen „Unternehmensentwicklung und Digitalisierung“ und „Produktstrategie und Baukasten-Management“ werden zusammengelegt
› Bisheriger Leiter „Unternehmensentwicklung und Digitalisierung“ Andre Wehner wird zum 1. Juni 2021 Chief Information Officer (CIO) von MAN
› Guido Haak, bisheriger Leiter „Produktstrategie und Baukasten-Management“ verlässt auf eigenen Wunsch den Volkswagen-Konzern

Mladá Boleslav, 31. Mai 2021 – Roland Villinger wird zum 1. Juni 2021 Leiter des neu geschaffenen Bereichs Unternehmens- und Produktstrategie bei ŠKODA AUTO. Der tschechische Automobilhersteller legt die Abteilungen „Unternehmensentwicklung und Digitalisierung“ sowie „Produktstrategie und Baukasten-Management“ zusammen, um zentrale Zukunftsthemen zu bündeln und Synergien zu heben. Andre Wehner, bisheriger Leiter „Unternehmensentwicklung und Digitalisierung“, wird zum 1. Juni Chief Information Officer (CIO) von MAN. Guido Haak, bisheriger Leiter „Produktstrategie und
Baukasten-Management“, verlässt den Volkswagen Konzern auf eigenen Wunsch.

Thomas Schäfer, Vorstandsvorsitzender von ŠKODA AUTO sagt: „Mit der Zusammenlegung der Abteilungen ‚Unternehmensentwicklung und Digitalisierung‘ sowie ‚Produktstrategie und Baukasten-Management‘ bündeln wir zentrale Zukunftsthemen und heben Synergien. Ich freue mich, dass wir für diese neue Stelle mit Roland Villinger eine international erfahrene Führungskraft und ausgewiesenen Digitalexperten gewinnen konnten. Gleichzeitig bedanke ich mich ausdrücklich bei seinen Vorgängern Andre Wehner und Guido Haak für ihre geleistete Arbeit. Sie haben wesentlich zum Erfolgskurs von ŠKODA AUTO in den vergangenen Jahren beigetragen.“

Roland Villinger leitete zuletzt die Umsetzung der Volkswagen Konzernstrategie und war zuvor zweieinhalb Jahre lang Leiter der Unternehmensstrategie bei der AUDI AG. Villinger studierte in München an der Ludwig-Maximilians-Universität Betriebswirtschaft und Organisationspsychologie sowie an der University of Cambridge in England Finanzwissenschaften. Später promovierte er dort im Bereich Internationales Management und M&A.

Von 1991 bis 2016 arbeitete Villinger für die Unternehmensberatung McKinsey in Europa, Asien und in den USA, seit 2005 als Senior Partner. Er baute unter anderem das Thailand- und Indochina-Geschäft auf, verantwortete McKinsey’s Operations Geschäft im Asien/ Pazifik-Raum und war als Landeschef Südkorea in Seoul sowie auch als Consulting Partner im Silicon Valley tätig.

Im Oktober 2016 wechselte er als Chief Strategy Officer und Chief Digital Officer zur AUDI AG. In dieser Funktion leitete er die Digitalisierungsaktivitäten des Herstellers und verantwortete gleichzeitig die Unternehmensstrategie. 2019 wurde er zum Leiter Steuerung Konzerninitiativen des Volkswagen Konzerns ernannt.

Andre Wehner leitete in den vergangenen fünf Jahren den Bereich Unternehmensentwicklung und Digitalisierung bei ŠKODA AUTO und war davor über drei Jahre Chief Information Officer beim tschechischen Automobilhersteller. Unter seiner Leitung hat das Unternehmen wesentliche Schritte in den Bereichen Digitalisierung, Mobilitätsdienste, Konnektivität und Innovationsmanagement unternommen. Unter seine Verantwortung fiel unter anderem der Aufbau des ŠKODA AUTO DigiLabs in Prag, das als Digitaleinheit Mobilitätslösungen für die Marke entwickelt. Mittlerweile ist daraus ein globales Netzwerk mit weiteren Standorten in Tel Aviv, Peking und Pune entstanden. Wehner wird zum 1. Juni Chief Information Officer bei MAN.

Guido Haak verantwortete in den vergangenen fünfeinhalb Jahren die Produktstrategie und das Baukasten-Management von ŠKODA AUTO. In seiner Zeit startete der tschechische Automobilhersteller mit dem KODIAQ seine SUV-Offensive. Mit KAROQ und KAMIQ folgten zwei weitere SUV-Modelle, die wesentlich zum Wachstumskurs von ŠKODA beigetragen haben. Mit dem ENYAQ iV brachte die Marke im Frühjahr zudem das erste reine Elektro-SUV des Herstellers auf den Markt. Guido Haak verlässt den Volkswagen Konzern auf eigenen Wunsch.

Weitere Informationen

Bilder

Tags