ŠKODA AUTO erzielt 2018 Rekordjahr bei Auslieferungen und Umsatz

› ŠKODA liefert im Jahr 2018 1.253.700 Fahrzeuge an Kunden aus (+4,4 Prozent)
› Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent auf 17,3 Milliarden Euro
› Operatives Ergebnis liegt mit 1,4 Milliarden Euro weiterhin auf hohem Niveau
› Kapitalrendite (ROI) mit 26,3 Prozent führend im Wettbewerb
› Investitionsprogramm für die Zukunft angelaufen: Sachinvestitionen (+22,2 Prozent) und Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (+46,8%) in 2018 deutlich erhöht

Mladá Boleslav, 20. März 2019 – Mit 1.253.700 Fahrzeugauslieferungen hat ŠKODA AUTO im Jahr 2018 erneut eine Bestmarke gesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte der Automobilhersteller seine weltweiten Auslieferungen an Kunden damit um 4,4 Prozent. Auch beim Umsatz konnte sich das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent steigern und erzielte mit 17,3 Milliarden Euro das beste Resultat der bisherigen Unternehmensgeschichte (2017: 16,6 Milliarden Euro). Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen liegen das Operative Ergebnis mit 1,4 Milliarden Euro (2017: 1,6 Milliarden Euro) und die Umsatzrendite (ROS) mit 8,0 Prozent auch 2018 weiterhin auf hohem Niveau. Zudem ist die erzielte Kapitalrendite (ROI) von 26,3 Prozent führend im Wettbewerb. Im Jahr 2018 investierte ŠKODA AUTO umfassend in die Zukunft des Unternehmens und erhöhte die Sachinvestitionen um mehr als 22 Prozent. Diese flossen in neue Produkte, Antriebs- und Batterie-Technologien sowie die Weiterentwicklung der Standorte. Mehr als 500 Millionen Euro investierte ŠKODA AUTO direkt in die Anlagen und Werke in der Tschechischen Republik. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung wurden im vergangenen Jahr zwischenjährlich um 46,8 Prozent erhöht.

Infografika: ŠKODA AUTO achieves record year for deliveries and sales revenue in 2018
Infografika: ŠKODA AUTO achieves record year for deliveries and sales revenue in 2018

 

ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier betont: „Der Erfolg von ŠKODA AUTO im Geschäftsjahr 2018 ist das Ergebnis einer tollen Mannschaftsleistung. Dafür bedanke ich mich bei allen Škodianern. Mit weltweit 1.253.700 ausgelieferten Fahrzeugen haben wir im vergangenen Jahr gemeinsam erneut eine Bestmarke gesetzt. Die ŠKODA Produktoffensive greift, die Modelle kommen bei unseren Kunden sehr gut an. Gleichzeitig war 2018 für ŠKODA ein Jahr großer Herausforderungen. Wir haben im Volkswagen Konzern weitere verantwortungsvolle Aufgaben übernommen: die Regionalsteuerung für Indien und Russland, die Entwicklung und Produktion der Passatfamilie am Standort Kvasiny und den Ausbau der Fertigungskapazitäten in einem Mehrmarkenwerk. Zusätzlich führte die Umstellung auf den neuen Messzyklus WLTP und der Handelskonflikt zwischen den USA und China auf einigen Märkten zu Verunsicherung und Kaufzurückhaltung. Negative Wechselkurseffekte sowie gestiegene Personalkosten und hohe Vorleistungen für die Zukunft schlagen sich darüber hinaus im Ergebnis nieder. Diesen Herausforderungen haben wir mit einem umfangreichen Performance-Programm aktiv entgegengesteuert und setzen diesen Kurs weiter konsequent fort, denn auch 2019 wird ein anspruchsvolles Jahr. Neben den weiterhin schwierigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen gewinnt der Transformationsprozess der Automobilindustrie auch für ŠKODA spürbar an Momentum. Mit unserer Strategie 2025 haben wir die richtigen Weichen gestellt. Die finanziellen Vorleistungen in den kommenden Jahren sichern nachhaltig die Zukunft unseres Unternehmens und des Automobilstandortes Tschechien.“

ŠKODA AUTO Finanzvorstand Klaus-Dieter Schürmann ergänzt: „Dank unserer aktiven Preis- und Absatzsteuerung sowie des konsequenten Kostenmanagements ist ŠKODA AUTO auch in unruhigem Fahrwasser ein erfolgreiches und nachhaltig profitabel wirtschaftendes Unternehmen. 2019 rechnen wir insbesondere auf einigen Schlüsselmärkten mit stärkerem Gegenwind. Um diesen negativen Einflüssen aktiv und zielgerichtet entgegenzuwirken hat ŠKODA bereits im ersten Halbjahr 2018 ein zusätzliches Performance-Programm aufgelegt – das in seiner vollen Wirkung Einsparungen von 500 Millionen jährlich ab 2020 bringen wird. Gleichzeitig werden wir auch in den kommenden Jahren massiv in die Elektrifizierung unserer Modellpalette, neue Mobilitätslösungen und die weitere Internationalisierung unseres Unternehmens investieren. So machen wir ŠKODA fit für die Zukunft.“

ŠKODA AUTO treibt die Entwicklung und Einführung neuer Produkte und Baureihen intensiv voran. Hierfür hat der Autohersteller 2018 mehr als 500 Millionen Euro direkt in seine tschechischen Werke investiert, zum Beispiel in eine neue Lackiererei am Stammsitz Mladá Boleslav oder leistungsfähigere Datenzentren. Zudem hat der Automobilhersteller das größte Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte aufgelegt. In den nächsten vier Jahren fließen zwei Milliarden Euro in
E-Mobilität und neue Mobilitätsdienste. Mit dem Start in die Elektromobilität markiert das Jahr 2019 einen wichtigen Meilenstein in der 124-jährigen Unternehmensgeschichte. Bis Ende 2022 wird der Automobilhersteller über 30 neue Modelle vorstellen, mehr als zehn davon teilweise oder vollständig elektrifiziert.

Teilkonzern ŠKODA AUTO1 – Kennzahlen von Januar bis Dezember 20182

    Einheiten   2018 2017 Änderungen in %
             
Auslieferungen an Kunden   Fzg.   1.253.700 1.200.500 4,4
Auslieferungen an Kunden

ohne China

  Fzg.   912.700 875.500 4,3
Produktion3   Fzg.   902.500 870.500 3,7
Absatz4   Fzg.   956.700 937.000 2,1
Umsatz   Mio. EUR   17.293 16.559 4,4
Operatives Ergebnis   Mio. EUR   1.377 1.611 -14,6
Umsatzrendite (Return on Sales)   Prozent   8,0 9,7
Investitionen in Sachanlagen   Mio. EUR   896 733 +22,2
Netto Cash Flow   Mio. EUR   755 1.373 -45,0

 

1) Die ŠKODA AUTO Gruppe umfasst ŠKODA AUTO a.s, ŠKODA AUTO Slovensko s.r.o., ŠKODA AUTO Deutschland GmbH, Skoda Auto India Private Ltd. und Anteil am Gewinn der Gesellschaft OOO VOLKSWAGEN Group RUS
2) Prozentabweichungen sind aus den nicht gerundeten Zahlen berechnet
3) umfasst Produktion im Teilkonzern ŠKODA AUTO, ohne Produktionen in den Partnermontagewerken in China, der Slowakei, Russland und Indien, aber einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW; Fahrzeugproduktion ohne Teil /Komplettbausätze
4) Absatz des Teilkonzerns ŠKODA AUTO an Vertriebsgesellschaften, einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW; Fahrzeugabsatz ohne Teil-/Komplettbausätze

Die Videoaufnahme der ŠKODA-Jahreskonferenz finden Sie hier:

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Media Box

8 images, 9 PDFs
Show more Show less

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2019, Kunden, Lieferungen, Maier, Schurmann, vorstand

Alles
Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.