Was haben Zucker, Ananasblätter und PET-Flaschen mit ŠKODA zu tun?

Was haben Zucker, Ananasblätter und PET-Flaschen mit ŠKODA zu tun?

UNTERNEHMEN INNOVATION 13. 5. 2022

Nachhaltigkeit bei ŠKODA steht zum einen für den Umstieg auf elektrische und lokal emissionsfreie Antriebe. Zum anderen umfasst der Leitgedanke auch eine bewusstere Auswahl von Materialien für die Automobilproduktion. Schon heute verwendet das Unternehmen immer mehr nachhaltige Materialien. Gleichzeitig arbeitet ŠKODA bereits an Stoffen, die die Zukunft der Automobilproduktion entscheidend verändern können. Wir haben drei spannende Fakten zum Thema nachhaltige Stoffe für Sie zusammengetragen:

Durch und durch ein Nachhaltigkeits-Held: der ENYAQ iV

Beim neuen ENYAQ COUPÉ iV setzt ŠKODA auf nachhaltige Materialien. Die Verwendung von weitgehend recycelten Kunststoffen, Metallen und Glas schont natürliche Ressourcen. 13,1 Kilogramm der in einem ENYAQ COUPÉ iV verbauten Kunststoffe, 40 Prozent der Stähle und sogar 60 Prozent des Aluminiums stammen aus Recyclingquellen. Das hierfür benötigte Material wird aus alten Batteriegehäusen und Stoßstangen gewonnen. Die Seitenfenster des ENYAQ COUPÉ iV bestehen zu 20 Prozent aus recyceltem Altglas.

In der Design Selection Lodge tragen die Sitzbezüge das Wollsiegel der Woolmark Company: Das heißt, sie bestehen zu 40 Prozent aus natürlicher Schurwolle und zu 60 Prozent aus recycelten PET-Flaschen – um es genauer zu sagen: aus 318 PET-Flaschen pro Fahrzeug. Auch in der Design Selection ecoSuite setzt ŠKODA auf besonders nachhaltige Sitzbezüge und Interieurdetails. Sie bestehen aus cognacfarbenem Leder mit einer glatten, genarbten Struktur und werden ohne Einsatz von Chemikalien auf Chromsulfatbasis produziert. Ein Extrakt aus den Blättern des Olivenbaums schont beim Gerben die Umwelt.

Wussten Sie, dass auch der neue KAROQ nachhaltiger geworden ist? Mit dem optionalen Eco-Paket halten vegane und recycelte Materialien Einzug in das kompakte SUV.

 

Ein Stoff der Zukunft: Zuckerrohrfasern aus Abfällen werden zu Füllstoffen

Auch bei der Entwicklung nachhaltiger Werkstoffe steht die Verwendung umweltfreundlicher, recycelter Materialien mit natürlichen Inhaltsstoffen und einem geringen CO₂-Fußabdruck besonders im Fokus. Die Abteilung für Technische Entwicklung bei ŠKODA AUTO hat gemeinsam mit der Technischen Universität Liberec ein nachhaltiges, ökologisches Material entwickelt und zum Patent angemeldet. Als Ausgangsmaterial für den innovativen Rohstoff dienen zerkleinerte Zuckerrüben. Darüber hinaus arbeitet ŠKODA AUTO aktuell noch an einem weiteren Material auf Basis der Schilfpflanze Miscanthus. Beide könnten künftig im Innenraum neuer ŠKODA Modelle zum Einsatz kommen, etwa als Türverkleidungen oder Dekoreinlagen im Armaturenträger. Anhand eines speziell vorbereiteten OCTAVIA demonstriert ŠKODA AUTO die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der neuen Materialien.

 

Piña Colada á la ŠKODA: Ananasleder in der VISION RS

Mit der ŠKODA VISION RS verbindet die tschechische Marke ihre sportliche Tradition mit einer nachhaltigen Zukunft. Auf der Paris Motor Show 2018 im Oktober gab die markante Konzeptstudie mit ihrer dynamischen Formensprache sowie ihrem effizienten Plug-in-Hybrid-Antrieb einen konkreten Ausblick auf die nächste Entwicklungsstufe der sportlichen ŠKODA RS-Modelle. Ein hohes Maß an Umweltbewusstsein demonstriert ŠKODA bei diesem Modell darüber hinaus mit der Verwendung nachhaltig produzierter und veganer Materialien. So sind zum Beispiel die Fußmatten aus Piñatex, einem Stoff mit einer Gewebestruktur aus Carbon. Die Fasern des Hochleistungsmaterials werden aus Ananasblätter, ein Abfallprodukt aus der Ananasernte, hergestellt. Während die Ananasblätter bisher einfach entsorgt wurden, können sie nun gewinnbringend weiter verwertet werden. Das praktische: Piñatex ist wasserabweisend, äußerst robust und atmungsaktiv.