Modelljahr 2021 bringt zahlreiche Neuerungen für die ŠKODA-Modellpalette

› Neue, aus dem OCTAVIA bekannte Lenkräder jetzt auch in allen anderen ŠKODA-Baureihen
› Umstellung der Motorenpalette in den Modellreihen FABIA bis SUPERB auf Abgasnorm Euro 6d
› Area View und Trailer Assist für SUPERB und KAROQ, Feinschliff bei SCALA und KAMIQ

Mladá Boleslav, 24. Juni 2020 – Neue Lenkräder, noch effizientere Motoren und zusätzliche Assistenzsysteme: ŠKODA geht diesen Sommer ins Modelljahr 2021 und hält zahlreiche Neuerungen für seine Fahrzeug-Palette bereit. Die aus dem ŠKODA OCTAVIA bekannten neuen Zwei- oder Dreispeichenlenkräder mit neuen Bedientasten und Rändelrädchen halten jetzt auch in allen weiteren ŠKODA-Modellreihen Einzug. Außerdem werden bis Jahresende die Verbrennungsmotoren von FABIA bis SUPERB auf die Abgasnorm Euro 6d umgestellt, bei einigen Aggregaten steigt die Leistung. SUPERB, KODIAQ und KAROQ erhalten zusätzliche Assistenzsysteme, die Kompaktmodelle SCALA und KAMIQ bekommen mit dezenten Details weiteren Feinschliff.

Die auffälligste Änderung bei den ŠKODA-Fahrzeugen des Modelljahres 2021 sind die neu gestalteten Lenkräder, die nach ihrer Premiere im neuen ŠKODA OCTAVIA jetzt auch in allen weiteren Baureihen von ŠKODA Einzug halten. Je nach Ausstattungsvariante und Optionspaket sind sie mit zwei oder als Sport-Lenkrad mit drei Speichen ausgeführt und sind in den meisten Varianten mit Leder bezogen. Abhängig von der Fahrzeugkonfiguration sind sie auch mit perforiertem Leder, farbigen Kontrastnähten versehen und bieten Schaltwippen für die Bedienung des DSG. In den Multifunktions-Varianten sorgen neue Tasten und Rändelrädchen für eine verbesserte Bedienbarkeit.

Leistungsstärkere Top-Motoren für den ŠKODA SUPERB
Das ŠKODA-Flaggschiff SUPERB erhält im neuen Modelljahr eine Leistungssteigerung für die beiden Spitzen-Motorisierungen bei gleichzeitig geringerem Verbrauch und weniger Emissionen. Der Top-Diesel 2,0 TDI aus der neuen EVO-Generation leistet künftig 200 PS (147 kW) statt wie bisher 190 PS (140 kW). Die weiterentwickelte SCR‑Abgasnachbehandlung mit dem sogenannten „Twindosing“-Verfahren, bei dem AdBlue® gezielt vor den zwei hintereinander angeordneten Katalysatoren eingespritzt wird, verringert den Ausstoß von Stickoxiden (NOx) um bis zu 80 Prozent. Beim Top-Benziner 2,0 TSI steigt die Leistung um 8 PS (6 kW) auf 280 PS (206 kW). Beide Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d, auf die zum Modelljahreswechsel auch die übrigen Motoren umgestellt werden. Nach dem SUPERB iV mit Plug-in-Hybridantrieb ist das Area-View-System jetzt auf Wunsch auch für alle anderen SUPERB-Modelle erhältlich. Es bietet beim Parken oder Rangieren mit einem von vier Kameras erstellten 360‑Grad‑Bild einen Überblick über das direkte Fahrzeug-Umfeld. Ebenfalls neu im Angebot ist bei allen SUPERB-Modellen der Anhängerrangierassistent.

Vorausschauender Adaptiver Abstandsassistent für ŠKODA KODIAQ
Beim KODIAQ erweitert sich die Liste der Assistenzsysteme zum Modelljahr 2021 um den Vorausschauenden Adaptiven Abstandsassistenten. Diese optionale Variante des Adaptiven Abstandsassistenten erkennt mit Aufnahmen der Kamera an der Frontscheibe sowie Daten des Navigationssystems frühzeitig Geschwindigkeitsbegrenzungen und Kurven und kann das Tempo automatisch anpassen. Der optionale schlüssellose Fahrzeugzugang KESSY funktioniert jetzt an allen Türen, auf Wunsch ist für KODIAQ SPORTLINE und KODIAQ RS eine Lederausstattung mit neuen klimatisierten Sportsitzen und einer Sitzflächenverlängerung erhältlich. Auch beim KODIAQ steigt die Leistung des 2,0 TDI von 190 PS (140 kW) auf 200 PS (147 kW). Genau wie dieser Motor erfüllt auch der 2,0 TDI mit 110 kW (150 PS) und 7-Gang-DSG die Abgasnorm Euro 6d. Der gleich starke 1,5 TSI wird ebenfalls auf Euro 6d umgestellt und erhält in der manuell geschalteten Ausführung ein 6-Gang-Getriebe der neuen Generation.

Neuer Einstiegsdiesel für den ŠKODA KAROQ
Der ŠKODA KAROQ ist im Modelljahr 2021 auf Wunsch erstmals mit Drei-Zonen-Climatronic lieferbar, außerdem kann er ab sofort ebenso wie der KODIAQ mit Area-View-System und Anhängerrangierassistenten ausgerüstet werden. Den bisherigen Einstiegsdiesel 1,6 TDI mit 115 PS (85 kW) ersetzt ŠKODA im Zuge der Umstellung des Motorenangebots auf die Abgasnorm Euro 6d durch einen gleich starken 2,0 TDI der neuen EVO‑Generation. Bei der Abgasnachbehandlung setzt er ebenso auf das „Twindosing“‑Verfahren wie der 2,0 TDI mit 150 PS (110 kW), der mit Allrad und DSG sowie mit Frontantrieb und manueller Schaltung das bisherige 1,6 TDI-Triebwerk ablöst. Der Einstiegsbenziner 1,0 TSI leistet künftig 110 PS (81 kW).

Feinschliff für ŠKODA SCALA und KAMIQ
Auch die Motoren der erfolgreichen Kompaktmodelle SCALA und KAMIQ werden für das Modelljahr 2021 auf die Abgasnorm Euro 6d umgestellt, außerdem sorgen dezente Details für weiteren Feinschliff. Neu sind die optionalen silbernen 17-Zoll-Leichtmetallräder Propus und eine Multifunktionstasche unter der Gepäckraumabdeckung – beispielsweise zur Ablage eines Mantels – als weiteres Simply Clever-Feature. Das Funksignal des optionalen schlüssellosen Fahrzeugzugangs KESSY deaktiviert sich jetzt bereits nach fünf statt wie bisher nach 15 Minuten, wenn der Schlüssel nicht bewegt wird. Bei den MONTE CARLO-Versionen kann der ŠKODA-Schriftzug an der Heckklappe neben dem typischen Schwarz auch in Silber bestellt werden. Während beim KAMIQ die neue SCOUTLINE-Variante das Angebot erweitert, ist für den SCALA das neue Ausstattungspaket Red & Grey erhältlich. Es beinhaltet unter anderem die verlängerte Heckscheibe für die Ausstattungslinien Ambition und Style mit Ausnahme des SCALA G-TEC. Der Rahmen des ŠKODA-Grills und die Außenspiegelkappen sind außerdem in sportlichem Schwarz gehalten. Neben den 17-Zoll-Leichtmetallrädern Propus Aero (auf Wunsch auch mit den 18-Zoll-Leichtmetallrädern Vega Aero oder Blade) umfasst das Paket, das mit ausgewählten Lackierungen kombinierbar ist, markante rot-graue Designfolien an den Türen und spezifische Einstiegsleisten. Alle SCALA- und KAMIQ-Modelle sind nun mit einem kombinierten Aktivkohle-Innenraumfilter ausgerüstet, der auch Allergene aus der Luft entfernen kann. Die G-TEC-Versionen mit Erdgasantrieb und 90 PS (66 kW) sind nach Euro 6d eingestuft. Der 1,5 TSI verfügt über 150 PS (110 kW), der 1,0 TSI ist mit 110 PS (81 kW) und mit 95 PS (70 kW) erhältlich.

Motorenanpassung und neue Räder für den ŠKODA FABIA
Beim FABIA wird der 1,0 TSI mit 95 PS (70 kW) in der zweiten Jahreshälfte auf die Abgasnorm Euro 6d umgestellt. Der Dreizylinder-Direkteinspritzer wird dann zusätzlich zum serienmäßigen Schaltgetriebe mit fünf Gängen auch mit einem 7-Gang-DSG erhältlich sein. Die Einstiegsmotorisierung 1,0 MPI mit 60 PS (44 kW) und manuellem 5‑Gang-Getriebe wird ebenfalls auf Euro 6d umgestellt. Die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen Vigo in Anthrazit sowie die polierten, in Schwarz gehaltenen 17-Zöller Blade ergänzen das Räderangebot. Wie bei SCALA und KAMIQ erhalten auch alle FABIA-Modelle einen Aktivkohle-Allergen-Innenraumfilter sowie die neue Version des optionalen schlüssellosen Fahrzeugzugangs KESSY, dessen Funksignal sich bereits deaktiviert, wenn der Schlüssel fünf Minuten lang nicht bewegt wird. Den Einstieg in den Bereich Infotainment markiert in den ŠKODA FABIA-Modellen für den europäischen Markt nun das System „Swing“. Es bietet einen 6,5 Zoll großen Touchdisplay und verfügt bereits serienmäßig über DAB-Empfang.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Speichern der Benutzereinstellungen auf der Domain
Statistiken und Analyse des Nutzerverhaltens
Produktmarketing und Verknüpfung mit sozialen Netzwerken
Einstellungen speichern

Diese Webseiten verwenden Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten mithilfe von Cookies sowie zu Ihren Rechten finden Sie im Abschnitt Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten mittels Cookies und weiterer Webtechnologien. Die Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie auch zum Zweck des Speicherns von Nutzerpräferenzen auf Webseiten, für Statistiken und Analysen des Nutzerverhaltens sowie für gezielte Produktangebote und die Verknüpfung mit sozialen Netzwerken erteilen.