Rallye Großbritannien: ŠKODA Werksfahrer Jan Kopecký führt in WRC 2 Pro vor Teamkollege Kalle Rovanperä

› ŠKODA FABIA R5 evo Werksteam Jan Kopecký/Jan Hloušek liegt nach dem zweiten Tag der Rallye Großbritannien an der Spitze der Kategorie WRC 2 Pro
› Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen, ebenfalls im ŠKODA FABIA R5 evo, verlieren Führung in der Kategorie durch Reifenschaden in der vorletzten Prüfung
› ŠKODA Team Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais an der Spitze der WRC 2-Wertung für Privatfahrer

Llandudno, 4. Oktober 2019 – Das ŠKODA FABIA R5 evo Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (FIN/FIN) lag am zweiten Tag der Rallye Großbritannien (03.–06.10.2019) in der WRC 2 Pro-Kategorie in Führung, bis sie ein Reifenschaden in der vorletzten Prüfung auf Rang 2 zurückwarf. Dadurch übernahmen Teamkollege Jan Kopecký (CZE) und Beifahrer Jan Hloušek (CZE) nach einer fehlerfreien Leistung die Führung in der WRC 2 Pro-Zwischenwertung beim zwölften Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft.

Am Donnerstagnachmittag mussten sich die Teilnehmer der Rallye Großbritannien, dem zwölften Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, vom Sonnenschein verabschieden. Pünktlich zum Start im Hafen von Liverpool herrschte wieder traditionelles walisisches Rallye-Schmuddelwetter. Stetiger Regen verwandelte die Pisten der ersten Wertungsprüfung auf der Rennstrecke von Oulton Park in Rutschbahnen. Die Streckenverhältnisse wurden von den Teams als „Fahren wie auf Glatteis” bezeichnet. Davon unbeeindruckt, waren Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen im ŠKODA FABIA R5 evo Drittschnellste im Feld der R5-Fahrer und führten die WRC 2 Pro-Kategorie an. Teamkollege Jan Kopecký und Copilot Jan Hloušek erzielten nach einer ebenso problemlosen Fahrt die viertschnellste Zeit in der Kategorie. „Unsere Mission ist hier ganz klar, das Auto ins Ziel zu bringen und Punkte in der Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie zu sammeln“, betonte Kopecký.

Am Freitag (4. Oktober) warteten in den walisischen Wäldern sieben Wertungsprüfungen über 118,25 Kilometer auf die Teams. Kalle Rovanperä fuhr die erste Bestzeit des Tages und sah sich fortan in einen spannenden Kampf mit Ford-Fahrer Guy Greensmith und Citroën-Pilot Mads Østberg um die Führung in der WRC 2 Pro-Kategorie verwickelt. Trotz einer halben Pirouette in der längsten Prüfung des Tages, den 19,36 Kilometern von „Dyfnant”, konnte Rovanperä die Führung in der WRC 2 Pro-Kategorie verteidigen. Teamkollege Jan Kopecký konnte währenddessen Rang 4 bis zur mittäglichen Pause in Llandudno behaupten.

Nach dem Mittagsservice standen bei der Wales Rally GB, wie die Veranstaltung offiziell heißt, fünf weitere Wertungsprüfungen auf dem Programm. Die Strategie für den WRC 2 Pro-Führenden Kalle Rovanperä war alles andere als einfach. „Ich muss auf der einen Seite ein gutes Tempo finden, ohne zu große Risiken einzugehen. Ganz ohne Risiko geht es aber auch nicht, sonst ist man einfach nicht schnell genug”, bekannte der junge Finne. Doch Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen fanden das richtige Tempo, auch ihr ŠKODA FABIA R5 evo war zuverlässig wie immer. Doch durch einen Reifenschaden auf der vorletzten Prüfung des Tages verloren sie die Führung an die Teamkollegen Jan Kopecký und Jan Hloušek.

Konkurrent Mads Østberg musste am Freitag mit technischen Problemen aufgeben, während Gus Greensmith seinerseits durch einen Dreher und technische Probleme zurückgeworfen wurde. Das französische Team Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais führte im ŠKODA FABIA R5 evo die WRC 2-Kategorie für Privatfahrer an.

ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek war am Freitagabend im Zwischenziel in Llandudno dementsprechend zufrieden: „Beide Jans sowie Kalle und Jonne liefern eine großartige Vorstellung ab und halten sich genau an unsere Strategie. Aber es ist noch ein langer Weg bis ins Ziel!“

Der härteste und längste Tag der Rallye führt am Samstag (5. Oktober) über sieben Prüfungen mit einer Gesamtdistanz von 152,50 Kilometern. Im Finale am Sonntag (6. Oktober) müssen sich die Teams weiteren fünf Prüfungen über insgesamt 38,42 Kilometer stellen. Der Sieger erreicht gegen 13:33 Uhr nach insgesamt 312,75 Kilometern im Kampf gegen die Stoppuhr das Podium in Llandudno.

Zwischenstand Rallye Großbritannien nach dem zweiten Tag (WRC 2 Pro/WRC 2)

1.     Kopecký/Hloušek (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5 evo, 1:18.31,9 Stunden*

2.     Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5 evo, +7,5 Sekunden*

3.     Loubet/Landais (FRA/FRA), ŠKODA FABIA R5 evo, +10,8 Sekunden

4.     P. Solberg/Mills (NOR/GBR), VW Polo GTI R5, +46,5 Sekunden

5.     Fourmaux/Jamoul (FRA/FRA), Ford Fiesta, +49,9 Sekunden

* von Herstellern nominierte Teams, die in der WRC 2 Pro-Kategorie punkteberechtigt sind

Zahl des Tages: 5                                               

Nach dem zweiten Tag der Rallye Großbritannien ist ŠKODA mit fünf Fahrzeugen die zahlenmäßig stärkste Marke in den Top-Ten der R5-Teilnehmer.

Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2 Pro)

Veranstaltung/Datum
Rallye Monte Carlo 24.01.–27.01.2019
Rallye Schweden 14.02.–17.02.2019
Rallye Mexiko 07.03.–10.03.2019
Rallye Frankreich 28.03.–31.03.2019
Rallye Argentinien 25.04.–28.04.2019
Rallye Chile 09.05.–12.05.2019
Rallye Portugal 30.05.–02.06.2019
Rallye Italien 13.06.–16.06.2019
Rallye Finnland 01.08.–04.08.2019
Rallye Deutschland 22.08.–25.08.2019
Rallye Türkei 12.09.–15.09.2019
Rallye Großbritannien 03.10.–06.10.2019
Rallye Spanien 24.10.–27.10.2019
Rallye Australien 14.11.–17.11.2019

Media Box

38 images, 1 PDF
Original 1920px
Show more Show less

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2019, FABIA, Halttunen, Hlousek, Hrabánek, Kopecký, R5 evo, Rally Great Britain, Rovanperä, WRC 2 Pro

Alles

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.