Neste Rallye Finnland: ŠKODA Werksfahrer Rovanperä kontrolliert weiter WRC 2 Pro Kategorie

› Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen bauen Kategorie-Führung am dritten Tag der Neste Rallye Finnland, dem neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, weiter aus
› Nur die vier Wertungsprüfungen vom Sonntag trennen die jungen Finnen vom Heimsieg
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Nun geht es für Kalle und Jonne darum, nicht die Konzentration zu verlieren, um ihr Heimspiel zu gewinnen.”

Jyväskylä, 3. August 2019 – Auch am dritten Tag der Neste Rallye Finnland kontrollierten die Lokalmatadoren Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen im ŠKODA FABIA R5 evo das Geschehen in der WRC 2 Pro-Kategorie und auch im ursprünglich 25 Teams starken Feld der R5-Fahrzeuge. Nur vier Wertungsprüfungen am Sonntag trennen die beiden Finnen von ihrem vierten Klassensieg in Folge. Die zwischenzeitlich Führenden in der WRC 2-Kategorie für Privatfahrer, Pierre-Louis Loubet und Beifahrer Vincent Landais aus Frankreich, rutschten mit ihrem ŠKODA FABIA R5 evo in der letzten Prüfung des Samstages von der Strecke. Sie verloren über sieben Minuten, worauf die russischen ŠKODA Privatfahrer Nicolay Gryazin/Yaroslav Fedorov die WRC 2-Spitze übernahmen.

Am dritten Tag der Neste Rallye Finnland, dem neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019, bauten Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen im ŠKODA FABIA R5 evo ihre Führung sowohl in der WRC 2 Pro-Kategorie als auch im Teilnehmerfeld der R5-Fahrzeuge weiter aus. „Wir versuchen, so wenig Risiko wie möglich einzugehen und die Fahrt über die Prüfungen einfach zu genießen. Wir haben uns für die morgendlichen Prüfungen für eine harte Reifenmischung entschieden. Dadurch war zwar die Traktion geringer. Dafür funktioniert unsere neue Fahrwerksabstimmung sehr gut, die wir am Vortag gewählt hatten“, bilanzierte Lokalmatador Rovanperä nach den ersten vier Prüfungen des Samstags. Er führte zu diesem Zeitpunkt mit mehr als einer Minute Vorsprung auf die WRC 2-Spitzenreiter Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais im ŠKODA FABIA R5 evo. Rovanperäs direkter Gegner in der WRC 2 Pro-Kategorie, M-Sport Ford-Pilot Eric Camilli, lag sogar bereits über drei Minuten zurück.

Auch am Samstag war das Wetter für die Jahreszeit untypischerweise kalt. Die Temperaturen stiegen selten über 12 Grad Celsius. Als es auch noch stellenweise anfing zu regnen, wähnten sich zehntausende von Rallyefans entlang der Schotterpisten eher im Spätherbst in Wales, als im sommerlichen Finnland.

Nach der mittäglichen Servicepause in Jyväskylä, waren während der längsten Etappe der Rallye, die am Samstag insgesamt über nahezu 133 Kilometer führte, weitere vier Wertungsprüfungen zu absolvieren. Wo immer Lokalmatador Kalle Rovanperä auftauchte, wurde er von seinen Fans begeistert gefeiert. Und er enttäuschte weder seine Unterstützer noch sein ŠKODA Motorsport Team, das auf wertvolle Punkte in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung hofft. Denn nachdem Markenkollege Eerik Pietarinen bereits in der zweiten Prüfung am Freitag durch einen Unfall ausgeschieden war, blieb Rovanperä als einziger Vertreter von ŠKODA in dieser Kategorie übrig. Der 18 Jahre junge Finne fuhr schnell, gleichzeitig vorsichtig auf den harten Passagen, schonte seinen ŠKODA FABIA R5 evo auf den stellenweise mit Spurrillen und Steinen übersäten Streckenabschnitten und konnte so seine bereits komfortable Führung weiter ausbauen. „Ich habe einfach Spaß hinter dem Lenkrad”, bekannte ein glücklicher Kalle Rovanperä am Ende der Samstags-Etappe in Jyväskylä.

Auf der letzten Prüfung des Tages rutschten die bis dahin Führenden in der WRC 2-Kategorie für Privatfahrer, Pierre-Louis Loubet und Beifahrer Vincent Landais aus Frankreich, im ŠKODAFABIA R5 evo von der Strecke. Sie verloren über sieben Minuten, worauf die russischen ŠKODA Privatfahrer Nicolay Gryazin/Yaroslav Fedorovdie Spitze übernahmen.
Am Sonntag bringen weitere vier Wertungsprüfungen die Entscheidung, bevor gegen 16 Uhr Ortszeit der Sieger auf dem Podium in Jyväskylä erwartet wird.

Zwischenstand Neste Rallye Finnlandnach dem dritten Tag (WRC 2 Pro/WRC 2)
 
1.    Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5 evo, 2:15.22,9 Stunden*
2.    Gryazin/Fedorov (RUS/RUS), ŠKODA FABIA R5, +2.27,9 Minuten
3.    Huttunen/Lukka (FIN/FIN), Hyundai i20 R5, +2.40,0 Minuten
4.    Camilli/Veillas (FRA/FRA), Ford Fiesta R5 MKII, +4.14,2 Minuten*
5.     Kristoffersson/Skjaermœn(SWE/NOR), VW Polo GTI R5, +4.31,1 Minuten
 
* von Herstellern nominierte Teams, die in der WRC 2 Pro-Kategorie punkteberechtigt sind
 
Zahl des Tages: 4.14,2                                  
Mit dem Vorsprung von 4.14,2 Minuten in der WRC 2 Pro-Kategorie geht das ŠKODA Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen in den letzten Tag der Neste Rallye Finnland.

Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2 Pro)
 
Veranstaltung/Datum
Rallye Monte Carlo 24.01.–27.01.2019
Rallye Schweden 14.02.–17.02.2019
Rallye Mexiko 07.03.–10.03.2019
Rallye Frankreich 28.03.–31.03.2019
Rallye Argentinien 25.04.–28.04.2019
Rallye Chile 09.05.–12.05.2019
Rallye Portugal 30.05.–02.06.2019
Rallye Italien 13.06.–16.06.2019
Rallye Finnland 01.08.–04.08.2019
Rallye Deutschland 22.08.–25.08.2019
Rallye Türkei 12.09.–15.09.2019
Rallye Großbritannien 03.10.–06.10.2019
Rallye Spanien 24.10.–27.10.2019
Rallye Australien 14.11.–17.11.2019

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2019, FABIA, Halttunen, Hrabánek, R5 evo, Rally Finland, Rovanperä, WRC 2 Pro

Alles

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.