ŠKODA AUTO spendet in Kooperation mit dem Volkswagen Konzern eine Million Euro für den Kampf gegen COVID-19 in Indien

› ŠKODA AUTO spendet als für die Region verantwortliche Marke im Volkswagen Konzern eine Million Euro für den Kampf gegen die COVID-19-Pandemie in Indien
› Sowohl Sach- als auch Geldspenden geplant
› Tschechischer Automobilhersteller betreibt zwei Produktionsstätten in der Region

Mladá Boleslav, 12. Mai 2021 – Vor dem Hintergrund der ernsten humanitären Lage in Indien durch die COVID-19-Pandemie unterstützt ŠKODA AUTO in Kooperation mit dem Volkswagen Konzern mit einem Hilfspaket aus Sach- und Geldspenden in Höhe von einer Million Euro. Der tschechische Automobilhersteller übernimmt damit Verantwortung als Arbeitgeber in der Region und für die Mitglieder der ŠKODA-Familie in einer schwierigen Zeit.

Thomas Schäfer, Vorstandsvorsitzender von ŠKODA AUTO, sagt: „Wir befinden uns im täglichen Austausch mit unseren Kolleginnen und Kollegen in Indien. Sie wissen am besten, was aktuell am dringendsten benötigt wird. Wir arbeiten intensiv daran, Hilfsgüter wie Sauerstoff-Tanks zu besorgen und auf dem schnellstmöglichen Weg nach Indien zu transportieren. Wir sind dankbar, dass wir auf diesem Weg unseren indischen Freunden vor Ort helfen können. In diesen herausfordernden Zeiten steht die ŠKODA-Familie zusammen.“

Die zweite Corona-Welle hat Indien fest im Griff. Der plötzliche Anstieg der Infektionszahlen führt zu einem Engpass von Krankenhausbetten, medizinischem Sauerstoff und Medikamenten und belastet das gesamte Gesundheitssystem. Als örtlicher Arbeitgeber in Pune, Aurangabad und Mumbai trägt ŠKODA AUTO Verantwortung im Land. Daher spendet der tschechische Automobilhersteller kurzfristig rund eine Million Euro, um zu einer Besserung der Lage vor Ort beizutragen.

Die Hilfe wird sich aus medizinischen Hilfsgütern sowie einer Geldspende an das Deutsche Rote Kreuz zusammensetzen, um möglichst vielen Hilfsbedürfnissen in der Krisenregion zu entsprechen. Unter anderem beschafft ŠKODA AUTO neben medizinischer Ausrüstung auch Geräte wie Sauerstoffgeneratoren oder Flüssigsauerstofftanks, welche für Krankentransporte im Inland notwendig sind. Die Einkaufs- und Logistikabteilungen des Unternehmens arbeiten mit Hochdruck daran, die Hilfsgüter kurzfristig zu beschaffen und diese trotz pandemiebedingt erschwerter Bedingungen so schnell wie möglich in der Krisenregion bereitzustellen. Die Verteilung der Hilfsgüter vor Ort übernimmt voraussichtlich das Indische Rote Kreuz.

Gurpratap Boparai, Geschäftsführer ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited (ŠAVWIPL) betont: „Das Land erlebt eine beispiellose Situation mit einem unerwarteten Anstieg an COVID-19-Fällen, was die Gesundheitseinrichtungen in Indien extrem unter Druck setzt. Die großzügige Sach- und Geldspende von ŠKODA AUTO wird den Betroffenen Erleichterung verschaffen.“

ŠKODA AUTO verantwortet federführend die Aktivitäten des Volkswagen Konzerns im indischen Markt und pflegt ein langjähriges, vertrauensvolles Verhältnis mit örtlichen Partnern.

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2021, Boparai Gurpratap, Coronavirus, COVID, COVID19, Indien, Schäfer, Soziale Verantwortung des Unternehmens, Volkswagen Group

Alles