ŠKODA im April weiter auf Wachstumskurs

ŠKODA im April weiter auf Wachstumskurs
Die tschechische Traditionsmarke fährt weiter auf Erfolgskurs und verzeichnet ein profitables Wachstum. Als Erfolgsgarant in den ersten neun Monaten dieses Jahres sticht besonders der ŠKODA SUPERB (Foto) hervor.

​› Bester April aller Zeiten: 97.200 Auslieferungen (plus 5,6 Prozent)
› Internationaler Erfolg: Deutliches Plus in Europa, Russland und China
› Topseller: ŠKODA Superb und Yeti mit zweistelligen Zuwächsen

​Mladá Boleslav, 10. Mai 2016 – ŠKODA hat im April seine weltweiten Auslieferungen um 5,6 Prozent auf 97.200 Fahrzeuge gesteigert (April 2015: 92.100). Dies war der beste April in der 121-jährigen Unternehmensgeschichte. Deutliche Zuwächse erzielt die Marke in Europa, Russland und China.

„Das kräftige Wachstum von ŠKODA in den ersten vier Monaten dieses Jahres unterstreicht, dass unsere Modelloffensive bei unseren Kunden ankommt. Dabei tragen unsere jüngsten Modelle wie der ŠKODA Superb und der ŠKODA Fabia maßgeblich zum Erfolg von ŠKODA bei“, sagt ŠKODA Vertriebs- und Marketingvorstand Werner Eichhorn.

In Westeuropa wächst ŠKODA im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,2 Prozent auf 41.400 Fahrzeuge (April 2015: 38.200). In Deutschland erreicht die Marke ein Plus von 8,2 Prozent und liefert 14.900 Fahrzeuge an Kunden aus (April 2015: 13.800). Damit bleibt ŠKODA in seinem weltweit zweitstärksten Einzelmarkt mit einem Marktanteil von fünf Prozent die klare Nummer eins der Importeure. Zweistellige Zuwächse erzielt der tschechische Hersteller in den Niederlanden (1.500 Fahrzeuge; plus 73,5 Prozent), in Italien (2.000 Fahrzeuge; plus 26,8 Prozent), Irland (800 Fahrzeuge; plus 23,6 Prozent) und in der Schweiz (1.600 Fahrzeuge; plus 15,2 Prozent).

Gut in Form zeigt sich ŠKODA erneut in Zentraleuropa. Im April legt die Marke um 5,8 Prozent auf 16.400 Fahrzeuge zu (April 2015: 15.500). Im Heimatmarkt Tschechien steigert der Hersteller seine Auslieferungen um 4,0 Prozent auf 8.000 Einheiten (April 2015: 7.700). Auch in der Slowakei (1.700 Fahrzeuge; plus 10,6 Prozent) und Slowenien (600 Fahrzeuge; plus 13,5 Prozent) wächst ŠKODA deutlich.

In Osteuropa ohne Russland verkauft ŠKODA im April 3.100 Fahrzeuge und damit 6,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat (April 2015: 2.900). Der Marktanteil des tschechischen Herstellers steigt auf acht Prozent. Nach zuletzt schwierigen Monaten steigen die Auslieferungen in Russland auf 4.900 Fahrzeuge (April 2015: 4.500). Dennoch bleibt die Marktsituation in Russland und den angrenzenden Gebieten weiterhin schwierig. Zweistellig wächst ŠKODA in Bulgarien (200 Fahrzeuge; plus 16,7 Prozent) und im Baltikum (600 Fahrzeuge; plus 17,8 Prozent). Dreistellige Zuwächse erzielt die Marke in der Ukraine (300 Fahrzeuge; plus 126,4 Prozent).

In China, dem weltweit stärksten Absatzmarkt der Marke, bleibt ŠKODA auf Wachstumskurs. Die Auslieferungen an Kunden steigen im April um 3,6 Prozent auf 23.800 Fahrzeuge (April 2015: 23.000). Hohe Zuwachsraten erzielt ŠKODA in Neuseeland (100 Fahrzeuge; plus 21,3 Prozent), Taiwan (400 Fahrzeuge; plus 127,2 Prozent), in der Türkei (3.200 Fahrzeuge; plus 21,7 Prozent) und in Israel (2.200 Fahrzeuge; plus 71,6 Prozent).

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden im April 2016 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):
ŠKODA Citigo (Verkauf nur in Europa: 3.400; +3,3 %)
ŠKODA Fabia (17.800; +8,2 %)
ŠKODA Rapid (18.100; +0,3 %)
ŠKODA Octavia (37.000; +1,5 %)
ŠKODA Superb (12.900; +65,2 %)
ŠKODA Yeti (8.100; +12,5 %)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.