Tschechischer Meister Kopecký und ŠKODA führen WRC 2 bei der Rallye Korsika an – Veiby Dritter

Tschechischer Meister Kopecký und ŠKODA führen WRC 2 bei der Rallye Korsika an – Veiby Dritter
CORSICA Linea Tour de Corse 2018, (FRA), WRC 2, Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZE/CZE)

› Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler führen im ŠKODA FABIA R5 in der WRC 2-Kategorie nach Tag eins beim vierten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft
› Ihre jungen Teamkollegen Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn belegen in der Zwischenwertung Rang drei in der WRC 2-Kategorie
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Ich bin mit der Leistung von Jan und O.C sehr zufrieden, sie sind wie unser verbesserter ŠKODA FABIA R5 schnell und zuverlässig.”

Bastia, 6. April 2018 – Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler (CZE/CZE) übernahmen mit ihrem ŠKODA FABIA R5 in der ersten Wertungsprüfung der Rallye Frankreich/Tour de Corse in der WRC 2-Kategorie die Führung und gaben diese bis zur ersten Übernachtungspause in Bastia nicht mehr ab. Beim vierten Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft konnten außerdem ihre jungen Teamkollegen Ole Christian Veiby/Stig Rune Skjaermœn (NOR/NOR) trotz zweier Dreher ihre dritte Position behaupten.

Auf der ersten Wertungsprüfung hatten die Teams am Freitag gleich rund 50 Kilometer Strecke mit unzähligen Kurven und nahezu kaum gerader Strecke zwischen La Porta und Valle de Rostino im Nordosten von Korsika zu bewältigen. Heftige Regenfälle hatten am Mittwoch vor der Rallye Schmutz auf den Asphalt gespült, zahlreiche Pfützen machten den ansonsten trockenen Asphalt an manchen Stellen unberechenbar. „Die erste Wertungsprüfung lief wirklich gut für uns, aber die Streckenverhältnisse waren wirklich tückisch. An manchen Stellen lief Wasser über die Straße, die Verhältnisse waren anders als noch im Training, als wir unsere Streckenbeschreibungen erstellt haben. Da wir außerdem keine sogenannten Schotterspione einsetzen dürfen, waren manche Kurven unberechenbar. Ich habe es deshalb vorsichtig angehen lassen“, bekannte Jan Kopecký. Der ŠKODA Werkspilot fuhr auf der ersten Prüfung trotzdem die erste Bestzeit und übernahm schon am Morgen die Führung.

Während einige ihrer Gegner mit technischen Problemen zu kämpfen hatten oder von der Strecke rutschten, absolvierten beide ŠKODA Werksteams mit ihren ŠKODA FABIA R5 nahezu problemlos die anspruchsvollen Prüfungen. „Ich hatte einen Dreher in einer Haarnadel-Kurve. An manchen Stellen war Dreck und Wasser auf der Strecke. Da sich dadurch die Grip-Verhältnisse ständig änderten, war ich entsprechend vorsichtig“, kommentierte der in der WRC 2-Kategorie drittplatzierte Ole Christian Veiby das Geschehen.

Nach der mittäglichen Pause stand die Wiederholung der Prüfungen vom Morgen auf dem Programm. Jan Kopecký erzielte im ŠKODA FABIA R5 erneut eine Bestzeit, konnte seine Führung nach insgesamt vier Prüfungen weiter ausbauen und war dementsprechend zufrieden: „Heute Nachmittag lief es wesentlich besser, die Straßen waren trockener und ich konnte mehr attackieren.“ Teamkollege O.C. Veiby drehte sich mit seinem ŠKODA FABIA R5 erneut, konnte aber trotzdem seinen dritten Zwischenrang bis ins Ziel der ersten Etappe am Freitag verteidigen.

ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek war mit dem Verlauf des ersten Tags der Rallye Korsika sehr zufrieden. „Diese Rallye ist wirklich ein harter Test für Mensch und Maschine. Ich bin froh, dass unser weiter verbesserter ŠKODA FABIA R5 genauso zuverlässig war wie unsere Fahrer. Jan hat erneut seine Schnelligkeit auf Asphalt unter Beweis gestellt, und O.C. lernt mit jedem Kilometer hier auf Korsika dazu”, kommentierte Hrabánek.

Am Samstag erwartet die Teams die längste Etappe der Rallye. Sechs Wertungsprüfungen führen über insgesamt 136 Kilometer.

Zwischenstand Rallye Frankreich/Tour de Corse nach dem ersten Tag (WRC 2)

1. Kopecký/Dresler (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5, 1:24.07,0 Stunden
2. Bonato/Boulloud, (FRA/FRA), Citroën C3 R5, +20,8 Sekunden
3. Veiby/Skjaermœn (NOR/NOR), ŠKODA FABIA R5, +1.07,9 Minuten
4. Lefebvre/Moreau, (FRA/FRA), Citroën C3 R5, +1.10,4 Minuten
5. Loubet/Landais (FRA/FRA), Hyundai i20, +1.17,3 Minuten
6. Andolfi/Scattolin (ITA/ITA), ŠKODA FABIA R5, +1.25,7 Minuten

Zahl des Tages: 49
Die erste Prüfung der Rallye Frankreich/Tour de Corse führte zwischen La Porta und Valle de Rostino über mehr als 49 Kilometer. ŠKODA Werksfahrer Jan Kopecký erzielte hier die Bestzeit in der WRC 2-Kategorie.

Der Kalender 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo 25.01.–28.01.2018
Rallye Schweden 15.02.–18.02.2018
Rallye Mexiko 08.03.–11.03.2018
Rallye Frankreich 05.04.–08.04.2018
Rallye Argentinien 26.04.–29.04.2018
Rallye Portugal 17.05.–20.05.2018
Rallye Italien 07.06.–10.06.2018
Rallye Finnland 26.07.–29.07.2018
Rallye Deutschland 16.08.–19.08.2018
Rallye Türkei 13.09.–16.09.2018
Rallye Großbritannien 04.10.–07.10.2018
Rallye Spanien 25.10.–28.10.2018
Rallye Australien 15.11.–18.11.2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.