Der neue ŠKODA KODIAQ RS: Neuer leistungsstarker Benzinmotor und verbesserte Assistenz- und Sicherheitssysteme

Der neue ŠKODA KODIAQ RS: Neuer leistungsstarker Benzinmotor und verbesserte Assistenz- und Sicherheitssysteme

MODELLE KODIAQ 23. 7. 2021

ŠKODA überarbeitet den KODIAQ rund vier Jahre nach seiner Markteinführung umfassend. Den ŠKODA KODIAQ und damit auch das Topmodell KODIAQ RS (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,5 – 7,4 l/100 km, CO2 Emissionen kombiniert 171 – 170 g/km), prägt eine weiterentwickelte, markantere Designsprache. In unseren ersten beiden Teilen haben wir bereits einen Blick auf das Exterieur und Interieur des KODIAQ RS geworfen. Für das Topmodell KODIAQ RS gibt es jetzt einen neuen, leistungsstärkeren TSI-Motor mit starken 180 kW (245 PS) den wir uns genauer anschauen wollen. Damit man nicht nur sportlich, sondern auch sicher unterwegs sein kann, wurden beim KODIAQ RS Assistenz- und Sicherheitssysteme verbessert. Die Neuerungen stellen wir hier vor:




Benziner statt Biturbo-Diesel

Im sportlichen Topmodell KODIAQ RS ersetzt der neue 2,0-TSI-Benziner den Biturbo-Diesel. Durch das neue Triebwerk steigt die Leistung um 4 kW (5 PS) auf 180 kW (245 PS), bereits ab 1.600 1/min steht das maximale Drehmoment von 370 Nm zur Verfügung. Da das neue Aggregat zudem mehr als 60 Kilogramm leichter ist als sein Vorgänger und das neue 7-Gang-DSG weitere 5,2 Kilogramm einspart, bietet der neue ŠKODA KODIAQ RS ein nochmals dynamischeres Fahrverhalten sowie verbesserte Fahrleistungen: Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert die RS-Variante in 6,5 Sekunden (-0,4 Sekunden im Vergleich zum Vorgänger) und die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 234 km/h (+9 km/h im Vergleich zum Vorgänger). Der Motorsound wird durch den Dynamic Sound Boost unterstützt.

Zudem fördert die serienmäßige Progressivlenkung das sportliche Handling. Die variable Lenkübersetzung verbessert die Präzision bei höherem Tempo und die Agilität in Kurven. Gleichzeitig sind die Lenkkräfte bei größeren Lenkwinkeln, etwa beim Abbiegen mit niedrigerem Tempo in der Stadt oder beim Einparken, deutlich geringer und das Fahrzeug lässt sich leichter manövrieren.

Zahlreiche Assistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Komfort

Damit es im Idealfall gar nicht zu einem Unfall kommt, sind für den ŠKODA KODIAQ RS zahlreiche Assistenzsysteme erhältlich. Der Travel Assist etwa ist in zwei Versionen erhältlich und fasst – je nach Ausführung – fünf bis acht Assistenzsysteme zusammen. Dazu zählen unter anderem der vorausschauende Adaptive Abstandsassistent, der Adaptive Spurhalteassistent und die verbesserte Verkehrszeichenerkennung. Auch die passive Sicherheit gestaltet ŠKODA vorbildlich: In der überarbeiteten RS-Variante des KODIAQ wurden Assistenz- und Sicherheitssysteme verbessert und das Topmodell bietet neun Airbags und sorgt somit für den bestmöglichen Schutz aller Passagiere. Zu der breiten Palette der Assistenzsysteme gehört jetzt optional ein erweiterter proaktiver Insassenschutz. Dieser registriert drohende Kollisionen bereits vorab und reagiert dank Radarsensoren am Heck nun auch, wenn nachfolgende Fahrzeuge auffahren könnten.
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2– Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.