China ist der weltweit größte Einzelmarkt für ŠKODA

› SUV-Offensive ermöglicht 2018 Absatzrekord von 341.000 Fahrzeugen (+ 4,9 %)
› ŠKODA investiert in China bis 2021 umgerechnet zwei Milliarden Euro
› Neues ŠKODA AUTO DigiLab China in Peking nimmt Mobilität der Zukunft ins Visier

Mladá Boleslav/Tianjin, 4. November 2019 – Bereits seit neun Jahren ist China der weltweit größte Einzelmarkt des tschechischen Automobilherstellers. Jeder vierte ŠKODA wird derzeit in China ausgeliefert. Im Rekordjahr 2018 stiegen die Verkaufszahlen um 4,9 Prozent auf 341.000 Fahrzeuge, ein Drittel davon waren SUV-Modelle. Für die Zukunft rüstet sich ŠKODA mit Investitionen von umgerechnet zwei Milliarden Euro und dem neuen ŠKODA AUTO DigiLab China in Peking. Im Fokus der Entwicklung des Unternehmens stehen attraktive, neue Modelle, alternative Antriebe, innovative Mobilitätslösungen und maßgeschneiderte Online-Services.

Um sich für die großen Herausforderungen der Zukunft zu wappnen, investieren ŠKODA und SAIC Volkswagen bis 2021 umgerechnet rund zwei Milliarden Euro in die Marke. Das Ergebnis der Produktoffensive ist insbesondere Erweiterung der SUV-Palette – mit dem KODIAQ GT und KAMIQ GT werden zwei SUV-Modelle exklusiv für den chinesischen Markt angeboten. Für die Zukunft plant ŠKODA in China Fahrzeuge mit alternativen Antrieben anzubieten. Darüber hinaus arbeitet ŠKODA in China an cleveren Lösungen, die das mobile Leben zukünftig noch einfacher und besser machen. Die neuen Fahrzeuge und Services werden den Kunden ein begeisterndes Design, überlegene Funktionalität und ein unkonventionelles Mobilitätserlebnis bieten.

Im April 2019 wurde in Peking das ŠKODA AUTO DigiLab China eröffnet. In dem neuen Innovationszentrum hat ŠKODA ortsansässige Start-up-Unternehmen vernetzt, um gemeinsam Projekte voranzutreiben. Der Fokus des Netzwerks liegt auf den Bereichen Mobilität der Zukunft und Digitalisierung sowie in der Entwicklung und Implementierung neuer Geschäftsfelder. Dabei werden die neuen Mobilitätslösungen und Dienstleistungen nicht nur für den chinesischen Markt entwickelt, sondern auch auf europäische oder internationale Bedürfnisse zugeschnitten. Aktuell laufen bereits einige Pilotprojekte wie beispielsweise „Care Driver“ und „Way to Go“.

Bereits in den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts hatte ŠKODA zum ersten Mal in China Geschäfte gemacht. 1936 hatte die tschechische Marke fünf Handelsvertretungen in dem asiatischen Land. Die eigentliche Erfolgsgeschichte begann 2007, als ŠKODA nach einer Jahrzehnte langen Pause mit der lokalen Produktion des ŠKODA OCTAVIA in Ningbo im Rahmen des Joint Ventures SAIC Volkswagen auf den chinesischen Markt zurückkehrte und direkt durchstartete. Das zweite in Ningbo produzierte Modell ist KAROQ. KODIAQ und seine Coupé-Version GT werden im Volkswagen Joint-Venture-Werk Changsha hergestellt. RAPID und RAPID SPACEBACK rollen im Werk Yizheng vom Band. Die Modelle SUPERB, KAMIQ und KAMIQ GT werden in Nanjing gefertigt. Inzwischen ist China bereits seit neun Jahren der weltweit größte Einzelmarkt des tschechischen Automobilherstellers, jeder vierte ŠKODA wird derzeit in China ausgeliefert. 2018 stiegen die Verkaufszahlen erneut um 4,9 Prozent auf 341.000 Fahrzeuge, ein Drittel davon waren SUV-Modelle.

ŠKODA arbeitet intensiv am Markenimage und der Steigerung der Markenbekanntheit in China. Zu den Engagements der Marke gehören das Sponsoring der Tour de France Shanghai Criterium und die Teilnahme an Oldtimer-Rallyes. ŠKODA ist zudem im Bereich CSR aktiv: Der tschechische Automobilhersteller unterstützt den Jugendbereich des chinesischen Eishockey-Verbands, Universitäten und andere Institutionen.

DSC01282_RET-1

Folgen Sie uns auf https://twitter.com/skodaautonews, um die neuesten Nachrichten zu erhalten. Alle Inhalte zum neuen ŠKODA KAMIQ GT finden Sie unter #KAMIQGT.

download-de

share-de

Hermann Prax
Leiter Produktkommunikation
T +420 326 811 731
hermann.prax@skoda-auto.cz

Štěpán Řehák
Pressesprecher Produktkommunikation
T +420 734 298 614
stepan.rehak@skoda-auto.cz

Weitere Informationen

Bilder

Tags