Neste Rallye Finnland: ŠKODA Werksfahrer Kalle Rovanperä führt WRC 2 Pro-Kategorie an

› Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen liegen im ŠKODA FABIA R5 evo beim neunten WM-Lauf außerdem an der Spitze des ursprünglich 25 Teams starken R5-Feldes
› Die letztjährigen WRC 2-Sieger Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen, von ŠKODA Motorsport in der WRC 2 Pro-Kategorie nominiert, fielen nach frühzeitigem Unfall aus
› Das französische Team Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais führt bei seiner ersten Rallye im neuen ŠKODA FABIA R5 evo die Privatfahrern vorbehaltene WRC 2-Kategorie an

Jyväskylä, 2. August 2019 – Der 18 Jahre junge Kalle Rovanperä (FIN), Beifahrer Jonne Halttunen (FIN) und der ŠKODA FABIA R5 evo waren an den ersten beiden Tagen der Neste Rallye Finnland weder in der WRC 2 Pro-Kategorie, noch im ursprünglich 25 Teams starken Feld der R5-Fahrzeuge zu schlagen. Während ihre finnischen Landsleute Eerik Pietarinen/ Juhana Raitanen, von ŠKODA Motorsport als punkteberechtigt in der WRC 2 Pro-Kategorie nominiert, frühzeitig durch einen Unfall ausschieden, führen die Franzosen Pierre-Louis Loubet und Vincent Landais bei ihrer ersten Rallye im neuen ŠKODA FABIA R5 evo das Zwischenklassement der WRC 2-Wertung für Privatfahrer an.

Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen erwischten einen guten Start in die Neste Rallye Finnland, den neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019. Im ŠKODA FABIA R5 evo fuhren sie am Donnerstagabend zum Auftakt die schnellste Zeit im Feld der R5-Fahrzeuge auf der kurzen Wertungsprüfung in den Straßen von Jyväskylä. Erst am Freitagmorgen ging die Rallye dann auf den schnellen Schotter-Prüfungen Mittelfinnlands richtig los. Rovanperä brauchte zunächst einiges Glück, überhaupt noch im Wettbewerb zu sein, nachdem er das linke Hinterrad seines FABIA leicht beschädigt hatte. „Wir hatten zu Beginn der Wertungsprüfung eine ziemliche Schrecksekunde zu überstehen. Ich habe eine Ansage meines Beifahrers überhört und bin eine Kurve mit Vollgas angegangen – sie war allerdings ziemlich scharf”, bekannte er. Nachdem er die Situation mit blitzschneller Reaktion gerettet hatte, fuhr der junge Finne trotzdem die zweitschnellste Zeit im Feld der R5-Fahrzeuge.

Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen, zum zweiten Mal in dieser Saison von ŠKODAMotorsport als punkteberechtigt in der WRC 2 Pro-Kategorie nominiert, hatten hingegen weniger Glück. Sie kamen von der Strecke ab, beschädigten Kühler und Front ihres ŠKODA FABIA R5 evound mussten aufgeben. Da ihr Fahrzeug für eine Reparatur vor Ort zu stark beschädigt wurde, kommt auch ein Neustart nicht in Frage. Ihr Markenkollege Rovanperä hatte hingegen auf den nächsten Prüfungen eine zwischenfallfreie Fahrt, auch wenn er mit geringer Haftung der Reifen und einem ausbrechenden Heck seines FABIA zu kämpfen hatte. Er setzte trotzdem weiterhin die schnellsten Zeiten in seiner Kategorie. In der WRC 2-Kategorie für Privatteams konnten die zweimaligen Sieger der laufenden Saison, das französische ŠKODA Team Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais, erneut beeindrucken und übernahmen die Führung.

Am mittäglichen Service veränderten die ŠKODA Motorsport-Ingenieure und Mechaniker die Fahrwerksabstimmung am ŠKODA FABIA R5 evo von Kalle Rovanperä, und der junge Finne konnte mit noch mehr Selbstvertrauen die Wertungsprüfungen am Nachmittag in Angriff nehmen. Es lief nun für den Lokalmatador ganz nach Wunsch. „Auf der zweiten Schleife kam ich viel besser mit meinem Auto zurecht. Wir haben große Änderungen an der Fahrwerksabstimmung vorgenommen, jetzt verhält sich das Auto so, wie ich es mag“, war Rovanperä sichtlich zufrieden. Er baute seine Führung auf den Wertungsprüfungen des Nachmittags weiter aus und erreichte das Etappenziel mit einem beruhigenden Vorsprung vor ŠKODA Markenkollege Loubet.

Der längste Tag der Rallye ist der Samstag, acht Wertungsprüfungen über nahezu 133 Kilometer gilt es zu bewältigen. Am Sonntag bringen weitere vier Wertungsprüfungen die Entscheidung, bevor gegen 16 Uhr Ortszeit der Sieger auf dem Podium in Jyväskylä erwartet wird.

Zwischenstand Neste Rallye Finnlandnach dem zweiten Tag (WRC 2 Pro/WRC 2)
 
1.    Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5 evo, 1:07.09,7 Stunden*
2.     Loubet/Landais (FRA/FRA), ŠKODA FABIA R5 evo, +31,6 Sekunden
3.    Gryazin/Fedorov (RUS/RUS), ŠKODA FABIA R5, +1.21,2 Minuten
4.    Katsuta/Barrit (JPN/GBR), Ford Fiesta R5 MKII, +1.21,3 Minuten
5.    Huttunen/Linnaketo (FIN/FIN), Hyundai i20 R5, +1.48,6 Minuten
6.     Camilli/Veillas (FRA/FRA), Ford Fiesta R5 MKII, +2.15,1 Minuten*
 
* von Herstellern nominierte Teams, die in der WRC 2 Pro-Kategorie punkteberechtigt sind
 
Zahl des Tages: 9                                               
Auf den 11 Wertungsprüfungen der ersten beiden Tage fuhr das ŠKODA Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen im ursprünglich 25 Teilnehmer starken Feld der R5-Fahrzeugeneun Mal die schnellste Zeit.

Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2 Pro)
 
Veranstaltung/Datum
Rallye Monte Carlo 24.01.–27.01.2019
Rallye Schweden 14.02.–17.02.2019
Rallye Mexiko 07.03.–10.03.2019
Rallye Frankreich 28.03.–31.03.2019
Rallye Argentinien 25.04.–28.04.2019
Rallye Chile 09.05.–12.05.2019
Rallye Portugal 30.05.–02.06.2019
Rallye Italien 13.06.–16.06.2019
Rallye Finnland 01.08.–04.08.2019
Rallye Deutschland 22.08.–25.08.2019
Rallye Türkei 12.09.–15.09.2019
Rallye Großbritannien 03.10.–06.10.2019
Rallye Spanien 24.10.–27.10.2019
Rallye Australien 14.11.–17.11.2019

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Media Box

43 images, 1 PDF

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.